25 Jahre LZK und KZV Thüringen

„Wir waren damals schon sehr euphorisch“

Der Thüringer Landtag war Anfang April fest in der Hand der Zahnärzteschaft. Mehr als 100 Zahnärzte und über 70 Gäste aus Politik, Standespolitik und Wissenschaft nutzten den Empfang in Erfurt für Rück- und Ausblicke auf 25 Jahre Selbstverwaltung und Freiberuflichkeit in Thüringen. Und bei schwungvoller Musik wurde am Nachmittag zwanglos kontaktet.

Dr. Karl Friedrich Rommel (r.), Vorstandsvorsitzender der KZV Thüringen, und Dr. Christian Junge, Präsident der Landeszahnärztekammer Thüringen © LZKTh

Gastgeber Christian Carius, Thüringer Landtagspräsident © LZKTh
Gastrednerin aus der Politik: Heike Werner, Thüringer Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie © LZKTh
Dr. Peter Engel, Präsident der Bundeszahnärztekammer © LZKTh
Mehr als 170 Gäste kamen zum Empfang der Thüringer Zahnärzte in den Landtag. © LZKTh
Stießen auf das Jubiläum an: Dr. Klaus Brauner, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der KZV Sachsen-Anhalt, Dr. Karl Friedrich Rommel und Dieter Hanisch, Vorstandsvorsitzender der KZV Sachsen-Anhalt (v.l.n.r.) © LZKTh
Dr. Christian Junge, Präsident der Landeszahnärztekammer Thüringen © LZKTh
Musikalisch wurde der Empfang der Thüringer Zahnärzte von der Band „Time Rag Department“ begleitet. © LZKTh

„Als etwas älterer Zahnarzt habe ich ein Bild von der Arbeit vor und der nach der Wende. Mit Freude nahm ich 1990 die Entscheidung des Krankenhauses Friedrichroda, zu dem meine damalige staatliche Zahnarztpraxis gehörte, zur Kenntnis, diese zum Jahresende zu schließen. So konnte ich endlich, da es mir im Sozialismus trotz mehrerer Anläufe verwehrt geblieben war, meine eigene Praxis aufbauen“, erinnerte sich Dr. Karl-Friedrich Rommel, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen. In diese Aufbauphase fiel auch der Beginn seiner standespolitischen Tätigkeit.

Sehr schnell habe er gemerkt, dass man sich für die neu gewonnene Freiheit engagieren müsse, „war sie doch um so vieles besser als das, was wir bis dahin kannten“. Für die zwei Millionen gesetzlich Versicherten in den Wendejahren eine flächendeckende zahnmedizinische Versorgung inklusive Notfallvertretungsdienst sicherzustellen – das sei eine große Herausforderung gewesen. „Das war nicht einfach, aber es ist gelungen. Und zwar in einer für die Größe der Aufgabe sehr kurzen Zeit. Wir waren damals schon sehr euphorisch.“

Dr. Christian Junge, Präsident der Landeszahnärztekammer Thüringen, nutzte den Blick zurück als Mahnung und Ansporn für die Zukunft, indem er das freiberufliche Selbstverständnis der Thüringer Zahnärzte betonte: „Freiberuflichkeit ist für uns kein Selbstzweck und unsere zahnärztliche Selbstverwaltung dient keineswegs der bloßen Erfüllung jener Aufgaben, die uns gesetzlich aufgetragen sind.“ Freiberuflichkeit und Selbstverwaltung seien vielmehr lebendiger Ausdruck der besonderen gesellschaftlichen Verantwortung, der sich die Thüringer Zahnärzte immer wieder mit hohem Sachverstand und hohem Engagement stellen. Schließlich sichere die Freiberuflichkeit die – sehr hohe – Qualität der zahnmedizinischen Berufsausübung, nur durch Eigenverantwortung und fachliche Unabhängigkeit könnten die Zahnärzte die jeweils beste Therapie anbieten, sagte Junge.

Freiberuflichkeit heißt Gestaltungsfreude

Gesundheitsministerin Heike Werner würdigte den Anteil der Zahnärzteschaft an der Entwicklung Thüringens zu einem „Gesundheitsland“ in den vergangenen 25 Jahren. „Diese positive Entwicklung ist auch ein Verdienst der Thüringer Zahnärztinnen und Zahnärzte, die sich mit einer beeindruckenden Gestaltungsfreude, mit großer Fachkompetenz und einer hohen finanziellen Risikobereitschaft in diesen Prozess eingebracht haben“, sagte Werner. Landtagspräsident Christian Carius sprach sich parteiübergreifend für die Freiberuflichkeit aus: „Die Politik weiß Einzel- und Gemeinschaftspraxen der Zahnärzte sehr zu schätzen. Wir wollen, dass sie weiter im freien Beruf tätig sind und dafür sorgen, dass unsere Bürger im Land gesunde Zähne haben.“

Das, was die Thüringer Zahnärzteschaft in 25 Jahren geleistet habe, wäre laut Carius nicht möglich gewesen, wenn das Gesundheitssystem der DDR aufrechterhalten oder weitergeführt worden wäre. Die Politik sei dankbar, dass sich die Zahnärzte den Herausforderungen, die sich durch die Wiedervereinigung ergeben hatten, gestellt haben.

Wie erfolgreich die Thüringer Zahnärzte die aktuellen Herausforderungen meistern, veranschaulichte Rommel anhand der Betreuung Pflegebedürftiger und immobiler Patienten: „Zum Stichtag 31.12.2015 lagen der KZV Thüringen 144 Kooperationsvereinbarungen mit vollstationären Pflegeheimen, die von 97 Praxen betreut werden, vor. Damit sind wir bundesweit Spitzenreiter.“

68142746798817679882167988226814275 6814276 6798825
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare




Weitere Bilder
Bilder schließen