Investition in eine Praxiserweiterung

Weniger Kosten durch mehr Stühle

Es gibt Praxen, die klar auf Wachstumskurs liegen - eine sehr gute Auslastung, auf dem Zettel ein Kollege in spe und räumlich noch Platz. Dagegen spricht eigentlich "nur", dass man einen Haufen Geld in die Hand nehmen muss. Wenn man den Investitionskosten aber die gesparten Kosten pro Behandlungsstunde gegenüberstellt, sieht die Rechnung schon ganz anders aus.

Eine Praxiserweiterung bedeutet zuerst Handwerker, Praxisschließzeiten und eine große Investition. Langfristig aber kann das der richtige Weg zu mehr Einnahmen sein. Plainpicture

Die Zahnärzte Dr. K. und Dr. G. führen seit einigen Jahren erfolgreich eine Praxis als Berufsausübungsgemeinschaft (BAG). Sie ist ausgestattet mit drei Behandlungseinheiten und einer Prophylaxeeinheit. Da in den Praxisräumen durch kleine bauliche Veränderungen zwei weitere Behandlungszimmer errichtet werden könnten und da die Praxis gut läuft, überlegen die beiden, ihren Kollegen Dr. M. in der BAG anzustellen und in zwei neue Behandlungseinheiten zu investieren. K. und G. erwarten zudem, dass durch zwei weitere Einheiten Behandlungsengpässe, wie sie trotz guter Organisation zuweilen bei drei Einheiten mit zwei Behandlern auftreten, der Vergangenheit angehören werden.

Ihre Überlegung: Die Miete für die Räume verändert sich nicht. Der wirtschaftliche Vorteil dieser Erweiterungsinvestition liegt darin, dass die gesamten Fixkosten der Praxis auf mehr Behandlungsstunden verteilt werden. Erfahrungsgemäß sinken auf diese Weise die Kosten pro Behandlungsstunde, da sich bei einem zusätzlichen Behandler ja weder die Miete oder die EDV-Kosten noch die Kosten für das Röntgengerät oder für die Rezeptionskraft erhöhen. Selbst wenn zwei zusätzliche Stuhlassistenzen aufgrund der neuen Einheiten notwendig werden sollten, sinken die Kosten pro Behandlungsstunde.

Wie ausgelastet sind die Einheiten?

Das folgende Beispiel – beruhend auf Erfahrungswerten des Autors – verdeutlicht diesen sogenannten Degressionseffekt: Angenommen, die jährlichen Praxiskosten (ohne Fremdlabor- und Materialkosten) einer BAG betragen 360.000 Euro. Beschäftigt die Praxis einen weiteren angestellten Zahnarzt (Personalkosten 65.000 Euro p. a.), werden zwei weitere Stuhlassistenzen (60.000 Euro Personalkosten p. a.) eingestellt und wird darüber hinaus noch in zwei zusätzliche Behandlungszimmer (2 x 50.000 Euro) investiert, so verringern sich die Behandlungskosten (ohne Labor, Material und Factoring) pro Behandlungsstunde um 20 Prozent:

Degressionseffekt

vor

nach

Erweiterungsinvestition

Praxiskosten (ohne Laborkosten. Material und Factoring)

360.000 EUR

500.000 EUR**

Kalkulatorisches Zahnarztgehalt für Praxisinhaber

240.000 EUR

240.000 EUR

Summe

600.000 EUR

740.000 EUR

Anzahl Behandlungsstunden* (beide Behandler)

2.890 Std

4.335 Std

Kosten pro Behandlungsstunde pro Behandler (ohne Labor. Material und Factoring)

207.61 EUR

170.70 EUR

Tabelle 1 * Quelle: Durchschnittliche Behandlungsstunden pro Jahr. KZBV Jahreshandbuch 2015 (alte Bundesländer: 1.445. neue Bundesländer: 1.432) ** inkl. Gehälter (Dr. M. 65.000 EUR und zwei Assistenzen je 30.000 EUR). AfA (10.000 EUR). Zinsen (2.500 EUR) und sonstige Kostenerhöhungen (2.500 EUR)

Solche Kostensenkungseffekte durch eine Erweiterungsinvestition verbessern aber die Rentabilität der Praxis nur, wenn genügend zusätzliches Behandlungspotenzial in der Praxis vorhanden oder genügend neue Patienten gewonnen werden können. Aufgrund der guten Praxisentwicklung machen sich die Kollegen im beschriebenen Fall darüber keine Gedanken, da sie am Standort einen guten Ruf genießen und sich eines steten Patientenzulaufs erfreuen.

64767056455793645580364558046476706 6476707 6455807
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare