Zusätzliche Vergütungsformen (1)

Wie man seine ZFA belohnen kann

Im Arbeitsleben sind zusätzliche Vergütungsformen der monetäre Dank für den miterwirtschafteten Firmenerfolg. Auch für ZFA gibt es neben dem Festgehalt zahlreiche Optionen, wie Arbeitgeber individuell belohnen und gleichzeitig gute Mitarbeiter langfristig an die Praxis binden können. Eine Übersicht mit entsprechenden Formulierungsvorschlägen für den Arbeitsvertrag.

Wenn man als Praxischef mit der Arbeit seiner ZFA zufrieden ist, dann sollte man das auch zeigen - eventuell mit einer zusätzlichen Vergütung. © MEV

Ob Mitarbeiter im nichtzahnärztlichen Bereich zufrieden sind und sich für die Praxis einsetzen, hängt nicht nur vom Arbeitsklima, sondern auch von der Vergütung ab. Um sowohl dem Personal Anreize zu bieten und für sich selbst Flexibilität zu behalten, gibt es verschiedene Vergütungsformen, die genutzt werden können. Im Vorfeld allerdings sollte sich der Zahnarzt als Arbeitgeber fragen, welche Vergütungsform für ihn die richtige ist und mit welcher er die Effektivität der Praxis erhöhen oder stabilisieren kann.

Hierzu zählt auch die Mitarbeiterkontinuität, zu häufiger Personalwechsel schadet nur. Je nach Tätigkeit kommen verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten in Betracht. Die häufigste Form stellt die Zahlung eines Festgehalts dar. Sie ist immer dann sinnvoll, wenn die Aufgaben klar verteilt sind und keine Kompentenzüberschneidungen bestehen.

Umsatzbeteiligungen: Auch bei den ZFAs können Umsatzbeteiligungen einen Motivationsanreiz bieten. Ebenso wie bei angestellten Zahnärzten kann die Vereinbarung eines Grundgehalts mit zusätzlicher Umsatzbeteiligung sinnvoll sein. Diese Vergütungsform bietet sich bei Prophylaxehelferinnen an. Zu beachten ist, dass das Grundgehalt nicht unter dem Mindestlohn liegen darf. Die Parameter sind klar zu definieren, ebenfalls, ob eine Anrechnung des Grundgehalts erfolgen soll oder ob die zusätzliche Vergütung on top erfolgt.

Umsatzpooling: In Betracht kommt auch eine Beteiligung an einem Umsatzpooling. Dafür wird eine Mitarbeitergruppe gebildet, deren Umsätze in einen gemeinsamen Pool eingestellt werden, an dem dann alle Mitarbeiter der Gruppe partizipieren. Als Beispiel sei das Pooling von Prophylaxe, Rezeption (Verwaltung) und Abrechnung genannt. Hierbei kann der Arbeitgeber auch bestimmen, ob und wann einzelne Mitarbeiter von der Teilnahme ausgeschlossen sind.

Prämienzahlung: Ein weiteres Motivationsinstrument stellt die Prämienzahlung dar. Sie kann als Jahresprämie, als Monatsprämie oder als einmaliger Bonus gewährt werden. Der Arbeitgeber hat hier weitgehend freien Gestaltungsspielraum. Er kann die Zahlung unter Freiwilligkeitsvorbehalt stellen, unter Widerrufsvorbehalt ausloben (versprechen), gleichzeitig auch noch vorgeben, wann sie zurückzuzahlen ist. Als Jahresprämie kommt sie bei einer Gesamtumsatzsteigerung der Praxis vor. Als Monatsprämie wird sie häufig als Anwesenheitsprämie gezahlt. Als einmaliger Bonus kommt sie als Dankeschön für das Engagement im zurückliegenden Jahr oder als Motivationsvorschuss für die Zukunft zur Anwendung.

Gratifikation: Die geläufigste Zusatzleistung des Arbeitgebers ist die Gewährung einer Gratifikation. Häufig erfolgt sie in Form der Zahlung eines 13. Gehalts, als Urlaubs- oder Weihnachtsgeld. Zahlt der Arbeitgeber eine Gratifikation dreimal hintereinander, so erwirbt der Mitarbeiter einen Anspruch auf diese Zusatzleistung für die Zukunft. Einseitig kann der Arbeitgeber sie dann nicht mehr ändern. Sie sollten daher als freiwillige Leistung gezahlt werden und dürfen keinen Bindungswillen erkennen lassen. Auch eine Rückzahlungsklausel ist empfehlenswert.


Sie wollen Ihre Mitarbeiter mit einer Prämie belohnen oder durch ein attraktives Gehaltsangebot an die Praxis binden? Die Kurzreihe „Zusätzliche Vergütungsformen“ bietet eine Übersicht, welche Optionen es neben dem Festgehalt gibt. Die Teile fokussieren unterschiedliche Mitarbeitergruppen:
• Teil 1: Die ZFA
• Teil 2: Die Praxismanagerin
• Teil 3: Angestellte Zahnärzte


Sonstige Zuwendungen: Zu guter Letzt können auch sonstige Zuwendungen gewährt werden. Hierzu zählen Fahrtkostenzuschüsse und Vermögenswirksame Leistungen. Auch sie sollten freiwillige Leistungen des Arbeitgebers darstellen. Wichtig: Sofern sie zusätzlich zum laufenden monatlichen Entgelt gezahlt werden, sollten sie widerruflich sein beziehungsweise unter Auszahlungsvorbehalte gestellt werden.

Sylvia Harms, PMH Rechtsanwälte PartGG
Fachanwältin für Medizinrecht und Fachanwältin für Arbeitsrecht
Lütticher Str. 10a, 40547 Düsseldorf


Formulierungsvorschläge für den Arbeitsvertrag von ZFAs

„Die Angestellte erhält ein monatliches Bruttogehalt in Höhe von Euro 2.300.--.“

„Die Angestellte erhält ein monatliches Grundgehalt in Höhe von Euro 1.500.-- brutto. Darüber hinaus wird sie umsatzbezogen vergütet. Ab einem Monatsumsatz von Euro 12.000.-- erhält sie zusätzlich 15 % der von ihr selbst erwirtschafteten Honorare (ohne Mat.-/Lab-kosten). Die Grundvergütung wird hierauf nicht angerechnet. Die umsatzbezogene Vergütung versteht sich als Bruttoentgelt.“

„Im Betrieb des Arbeitgebers ist ein Umsatzpooling-System eingerichtet. Die Angestellte ist hieran beteiligt. Wird die jährlich neu festgelegte Umsatzzielvorgabe erreicht. erhält die Angestellte hieran einen Anteil in Höhe von 5 %. Am Umsatzpooling nimmt die Angestellte allerdings nur teil. wenn sie im der Berechnung zugrunde liegenden Jahr an mehr als 80 % der Arbeitstage ihre Arbeitsverpflichtung erfüllt hat.“

„Die Angestellte soll am Gewinn des Arbeitgebers angemessen beteiligt werden. Steigt der Gesamtumsatz des Arbeitgebers im Vergleich zum Vorjahr um 10 %. so erhält die Angestellte eine einmalige Prämie in Höhe von Euro 200.--. Die Prämie wird fällig nach Feststellung des Jahresabschlusses des Arbeitgebers im Folgejahr. Sofern das Anstellungsverhältnis zum Fälligkeitszeitpunkt durch eine Eigenkündigung des Angestellten oder einer Kündigung des Arbeitgebers aus anderen als betriebsbedingten Gründen gekündigt ist. besteht kein Anspruch auf die Prämie.“

 „Die Angestellte erhält monatlich eine Zahlung in Höhe von Euro 100.--. sofern im zurückliegenden Monat keine unentschuldigten Fehlzeiten zu verzeichnen sind. Als Fehlzeiten gelten auch Fehlstunden. die unterhalb der täglich zu erbringenden Arbeitszeit liegen und nicht vom Arbeitgeber autorisiert sind. Ein Anspruch hierauf besteht nicht. sofern sich die Angestellte in Mutterschutz oder in Elternzeit befindet.“

„Die Angestellte erhält eine einmalige Zahlung in Höhe von Euro 1.000.--. Die Zahlung erfolgt freiwillig und ohne Einräumung eines Rechtsanspruchs. Ein Anspruch für die Zukunft wird hierdurch. auch durch mehrmalige Zahlungen. nicht begründet. sondern es bleibt im freien. unbeschränkten Ermessen des Arbeitgebers eine ähnliche Leistung zukünftig zu erbringen.“

„Der Arbeitgeber gewährt folgende freiwillige Zuwendungen:

Urlaubsgeld im Juli in Höhe von Euro 500,-- und Weihnachtsgeld im Dezember in Höhe von Euro 500--. Die  Zahlung erfolgt freiwillig und ohne Einräumung eines Rechtsanspruchs. Ein Anspruch für die Zukunft wird hier-durch, auch durch mehrmalige Zahlungen, nicht begründet, sondern es bleibt im freien, unbeschränkten Ermessen des Arbeitgebers eine ähnliche Leistung zukünftig zu erbringen. Die Höhe der Gratifikation ist variabel. Höhe und Bezug der Gratifikation wird der Arbeitgeber, sofern er sie gewähren will, zwei Monate vor dem Auszahlungszeit-punkt schriftlich mitteilen.

Der Arbeitgeber gewährt, wenn er sie zahlt, die freiwillige Gratifikation als Belohnung für die Betriebstreue für die im Kalenderjahr tatsächlich erbrachte Arbeitsleistung.

Der Angestellte ist verpflichtet, die Gratifikation zurückzuzahlen, wenn er bis zum 31.12. desselben Jahres bzw.  bis zum 31.05. des auf die Auszahlung folgenden Kalenderjahres aufgrund eigener Kündigung oder aufgrund  verhaltensbedingter Kündigung aus einem von ihm zu vertretenen Grund ausscheidet.“

„Der Arbeitgeber gewährt folgende freiwillige. jederzeit widerrufbare Zuwendungen:

Fahrtkostenzuschuss, monatlich in Höhe von Euro 40,--

Vermögenswirksame Leistungen, monatlich in Höhe von Euro 26,--

Auf diese freiwilligen Zuwendungen besteht auch nach wiederholter Zahlung kein Rechtsanspruch. Freiwillige  Zuwendungen, die zusätzlich zum monatlich laufenden Gehalt gewährt werden, können bei Vorliegen eines  sachlichen Grundes (z. B. wirtschaftliche Gründe der Praxis, Gründe im Verhalten oder in der Person der Mitarbeiterin oder im Rahmen einer Umstrukturierung oder sonstigen Betriebsänderung) jederzeit widerrufen werden.

Eine Zahlung des Fahrkostenzuschusses erfolgt nicht in der Zeit, in der sich die Mitarbeiterin in Mutterschutz oder in Elternzeit befindet. Er wird auch nicht gezahlt, wenn die Mitarbeiterin über einen Zeitraum von vier Wochen krankheitsbedingt fehlt. Die Zahlung erfolgt zudem nicht, wenn das Arbeitsverhältnis gekündigt wurde und die Mitarbeiterin von der Erbringung der Arbeitsleistung freigestellt wurde.“



Was wäre Sherlock Holmes ohne Dr. Watson, was Oberinspektor Derrick ohne seinen Harry, was der Zahnarzt ohne seine ZFA? Ohne Partner, ohne Team geht gar nichts.

31793453149814314981531498163179346 3179347 3149819
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare