Fortbildungsteil 1/2016

Neue Gesichtspunkte in der restaurativen Zahnheilkunde

Dieser Fortbildungsteil wirft ein Licht auf neue und alte Wege bei der Abformung, die Wiederherstellung der Bisslage mit Komposit, neue Hybridmaterialien sowie Implantatszenarien in verschiedenen Gebisssituationen.

© Wöstmann

© Tauböck/Attin
© Gierthmuehlen
© Wolfart

• Die Entwicklung der Abformung in den vergangenen Jahren lässt sich für Prof. Dr. Bernd Wöstmann so zuspitzen: Trotz punktueller Verbesserungen stagniert die konventionelle Abformtechnologie, die Zukunft gehört den digitalen Intraoralscannern. Welche Bandbreite die verfügbaren Systeme mittlerweile abdecken, wie diese den Workflow in der Praxis verändern (können) und welche Kriterien für ein präzises Abformergebnis entscheidend sind, beschreibt dieser Beitrag.

• Die Prävalenz von Zahnhartsubstanzschäden, die nicht auf Karies beruhen, steigt. Dr. Tobias T. Tauböck und Prof. Dr. Thomas Attin diskutieren, wann eine restaurative Therapie indiziert ist und welche Vorteile die direkte adhäsive Restauration mit Komposit bietet. So können etwa stark geschädigte Abrasions-Erosions-Gebisse auf diesem Weg erfolgreich versorgt werden, wie ein Fallbeispiel zeigt. Vorteile der Therapie: Die verbleibende Zahnartsubstanz wird maximal geschont und die Behandlungskosten für den Patienten bleiben überschaubar.

• Ein neues Mitglied in der Familie der Materialien für computergestützt hergestellte Restaurationen sind die Hybridmaterialien. Diese zeichnen sich durch Zeit- und Kosteneffizienz sowie durch zahnähnliche Eigenschaften aus. Dr. Sebastian D. Horvarth, Dr. Frank A. Spitznagel und Prof. Dr. Petra C. Gierthmühlen beschreiben Zusammensetzung, Eigenschaften und klinisches Verhalten. Im Fallbeispiel erhält eine 44-jährige Patientin mit insuffizienten Kunstoff- und Amalgamfüllungen eine hybridkeramische Versorgung.

• Die hohen Überlebensraten von Implantaten sind mittlerweile wissenschaftlich solide belegt. Wie viele Implantate aber konkret indiziert sind, ist im Einzelfall zu befinden. Prof. Dr. Stefan Wolfart und Dr. Jaana-Sophia Kern diskutieren, wie viele Implantate für unterschiedliche Indikationen in der Prothetik erforderlich sind. Die Frage der angemessenen Implantatanzahl erfordert dabei das Abwägen zwischen konventionellem und implantatgetragenem Zahnersatz und von festsitzenden und herausnehmbaren Versorgungen. Drei Fallbeispiele zeigen Lösungen bei verschiedenen Lückensituationen.

64422156422524642252764225286442216 6442217 6422530
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare




Weitere Bilder
Bilder schließen