10 Jahre Master Integrated Dentistry

Soll ich einen Master machen?

Zahnärzte sind extrem aktiv in Sachen Fortbildung – hochwertige Zahnmedizin geht nicht ohne den State of the Art. Ein wenig exotisch ist dabei der postgraduale Master. Ist das was für mich? Was bekomme ich da? Prof. Michael Dick erläutert im Interview Motivation und Konzept des Masters in Karlsruhe, Dr. Dr. Simone Ulbricht betont die Bedeutung des Netzwerks und der Persönlichkeits- wie Professionsentwicklung, zudem berichten zwei Absolventen aus Karlsruhe von ihren Erfahrungen.

Michael Dick ist Diplom- Psychologe und Professor für Betriebspädagogik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Seit 2014 ist er Dekan der Fakultät für Humanwissenschaften, seit 2004 Ko-Studiengangleiter des berufsbegleitenden Masterstudiengangs „Integrated Practice in Dentistry“. © privat

Dr. Dr. Simone Ulbricht, Prof. Michael Dick und Prof. Winfried Walther haben zusammen die Festschrift „Praxisforschung und Professionsentwicklung in der Zahnmedizin – 10 Jahre Master-Network Integrated Dentistry e.V.“ herausgegeben, in der die Masterarbeiten der Netzwerkmitglieder veröffentlicht sind.
Dr. med. dent. Dr. phil. Simone Ulbricht, M.A. ist Zahnärztin in Karlsruhe und hat das Masterstudium „Integrated Practice in Dentistry“ absolviert. Vor Kurzem schloss sie ihre Promotion in den Bildungswissenschaften ab. Sowohl in ihrer Masterarbeit als auch in der Dissertation beschäftigte sie sich mit der Wirksamkeit von postgradualer Weiterbildung in der Zahnmedizin. © privat
Dr. med. dent. Jörg Augenstein M.A., Vorsitzender Master-Network Integrated Dentistry e.V. © privat
Zahnärztin Doris Alexandersen M.A., © privat

TEIL 1: DAS SAGT DER ERFINDER

Herr Prof. Dick, was hat Sie seinerzeit bewogen, einen Master für Zahnärzte zu etablieren?

Es war eine neugierig machende Anfrage aus Karlsruhe, die sich schnell als ernsthaft und gut überlegt herausstellte. Für uns Bildungswissenschaftler ergab sich die Möglichkeit, unser Verständnis von Profession, beruflicher Entwicklung oder Qualitätsförderung konkret auf die Probe zu stellen. Dass wir dies für mindestens zehn Jahre tun würden, war damals nicht abzusehen.

Welchen Benefit haben Zahnärzte ganz konkret von dem Studiengang?

Der ist vielfältig. Zwei Jahre Studium geben zahlreiche Impulse, die sich unmittelbar auf die Praxis auswirken, sei es durch die Erweiterung des Behandlungsspektrums, die Verfeinerung von Techniken, oder durch einen anderen Umgang mit dem Personal. Auch das Selbstbewusstsein und die Sicherheit, etwas richtig zu machen, wachsen. Schließlich – und oft unterschätzt: das kollegiale Netzwerk, das sich über die zwei Jahre Studium und danach entwickelt und das sich besonders dann bewährt, wenn man in schwierigen Situationen Unterstützung braucht.

Wie kann der Zahnarzt durch einen Master denn sein Selbstbewusstsein stärken?

Sie wissen Genaueres darüber, was Sie können und was Sie nicht können. Es gibt vieles, das wir richtig machen, ohne zu wissen warum. Hierfür die wissenschaftlich untermauerten Argumente zu kennen, das bedeutet, meine Haltung auch nach außen, dem Patienten oder anderen Fachleuten gegenüber vertreten zu können. Ebenso gibt es Situationen, in denen wir unsicher sind und die wir mit Kollegen besprechen. Zu wissen, wie es anderen geht, hilft dabei, sich selbst richtig und kritisch einzuschätzen.

Die Teilnehmer analysieren auch die Stellung der zahnärztlichen Profession in der Gesellschaft – mit welchem Ergebnis?

Das wichtigste Ergebnis ist wohl, dass die ärztliche Tätigkeit nicht zu ersetzen ist – weder durch eine umfassende datenbasierte Diagnostik noch durch die Technisierung von Therapieverfahren. Wichtig ist auch, dass das Vertrauen der Patienten in die Person des Arztes ungebrochen hoch ist – egal, welche Klischees oder Skandale in den Medien sind.

Ergeben sich mit dem Master denn neue Berufsfelder für Zahnärzte?

Inzwischen haben ja einige der Absolventen in den Bildungswissenschaften promoviert. Den einen oder die andere würde ich sofort einstellen. Aber im Ernst: Die Teilnehmer bleiben gerne Zahnärzte, manche engagieren sich stärker in der Standesvertretung, andere stärker in der Forschung.


Der Masterstudiengang „Integrated Practice in Dentistry“ – eine Public-Private-Partnership der „Akademie für Zahnärztliche Fortbildung Karlsruhe“ und der „Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg“ – feierte gerade zehnjähriges Jubiläum. Er verbindet zahnmedizinisches Spezialwissen, das der Partner aus Karlsruhe einbringt, mit pädagogischen, sozial- und organisationswissenschaftlichen Inhalten zu einem interdisziplinären Angebot, das sich ausschließlich an approbierte Zahnärzte richtet. Inhaltlich soll den Studierenden integriertes Denken in einem interdisziplinären Ansatz vermittelt werden.


64804326455793645580364558046480433 6480434 6455807
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare




Weitere Bilder
Bilder schließen