KZBV-Statistik zur ZE-Versorgung

Die Black Box sprengen

Zur Abwehr öffentlicher Spekulationen über das Abrechnungsverhalten sowie für die Verhandlungen des Punktwerts auf Bundesebene sind tragfähige Informationen über die Leistungsstruktur und die Leistungsmenge im Bereich ZE unabdingbar. Deshalb können Zahnärzte seit diesem Jahr freiwillig an einer elektronischen Erhebung anonymisierter Abrechnungsdaten teilnehmen.

Seit der Einführung des Festzuschuss- systems 2005 werden Zahnersatzleistungen zum Teil im Rahmen der gleich- und andersartigen Versorgungsformen privatzahnärztlich erbracht und abgerechnet. Dabei erfolgt eine Abrechnung über die KZVen nur hinsichtlich gleichartiger Versorgungen, so dass auf der Ebene der KZVen und der KZBV in der Regel keine Daten über andersartige Versorgungsformen vorliegen. Auch die Abrechnungsdaten für gleichartige Versorgungsformen beinhalten in der Regel keine Informationen über die Struktur der Rechnungen, also der abgerechneten GOZ- Leistungen, deren Anzahl und des angesetzten Steigerungsfaktors.

Wie das Informations- defizit (aus-)genutzt wird

Dieses Informationsdefizit wird zum Teil von interessierter Seite für öffentliche Spekulationen über das tatsächliche Abrechnungsverhalten zum Beispiel im Sinne einer zunehmenden Einschränkung von Versorgungen im Regelleistungsbereich durch die Vertragszahnärzte und entsprechende öffentliche Vorwürfe gegenüber der Zahnärzteschaft insgesamt genutzt.

Zudem fehlen vor diesem Hintergrund wichtige Strukturinformationen zur Durchführung der Punktwertverhandlungen für Zahnersatz gemäß § 57 Abs. 1 SGB V zwischen KZBV und dem GKV-Spitzenverband, bei denen von Schiedsämtern und der Rechtsprechung zunehmend höhere Anforderungen an den Sachvortrag und dabei speziell an nachvollziehbare Strukturberechnungen gestellt werden. Hinweise auf allgemeine Kostensteigerungen reichen insofern nicht mehr in jedem Falle aus, da zunehmend repräsentative Auswertungen zur Leistungs- und Kostenstruktur gefordert werden.

Um diese Datenlücke zu schließen, wurden der KZBV bisher von einzelnen Zahnarzt- praxen anonymisierte Kopien von Heil- und Kostenplänen gleich- und andersartiger Versorgungen einschließlich der GOZ- und der Laborrechnungen in Papierform zur Verfügung gestellt. Dies war für alle Beteiligten allerdings mit einem erheblichen Personal- und Zeitaufwand verbunden.

Zur Vereinfachung und Beschleunigung des Verfahrens besteht daher seit Anfang des Jahres die Möglichkeit, derartige anonymisierte Informationen auf elektronischem Wege im Rahmen der normalen ZE-Abrechnung zu übermitteln. Hierfür hat die KZBV allen Praxissoftware-Herstellern (PVS-Herstellern) kostenlos ein entsprechendes ZE-Statistikmodul zur Verfügung gestellt, mit dem man neben der üblichen ZE-Abrechnung mit der KZV in automatisierter Form ein weiteres Datenpaket erstellen kann, das die GOZ-Daten der gleich- und andersartigen Versorgungen enthält. Dabei ist sichergestellt, dass diese Daten sowohl hinsichtlich des abrechnenden Zahnarztes als auch der jeweiligen Patienten anonymisiert sind. Hierfür wird ein Verfahren angewendet, das allen Anforderungen des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) genügt.

Dieses Verschlüsselungsverfahren stellt zudem sicher, dass diese Daten auch von der KZV, an die sie von der Zahnarztpraxis übermittelt werden, nicht eingesehen werden können. Eine Entschlüsselung ist vielmehr nur der KZBV nach der Datenübermittlung durch die KZV möglich, die allein über den entsprechenden Schlüssel verfügt. Auch nach der Entschlüsselung ist der KZBV eine Zuordnung der Daten zu einer bestimmten Zahnarztpraxis beziehungsweise bestimmten Patienten aufgrund der internen Anonymisierung des Datenpaketes nicht möglich. Damit ist insgesamt sichergestellt, dass die Datenübermittlung sowohl gegenüber der KZV als auch der KZBV in vollständig anonymisierter Form erfolgt und somit sowohl hinsichtlich der Daten der teilnehmenden Zahnärzte als auch hinsichtlich der Daten der Patienten allen datenschutzrechtlichen Anforderungen genügt.

So verbessern Sie die Verhandlungsbasis

Das ZE-Statistikmodul ist von der KZBV allen PVS-Herstellern kostenlos zur Verfügung gestellt worden. Im Rahmen ihrer rechtlichen Möglichkeiten setzt sich die KZBV auch dafür ein, dass diese Module von den PVS-Herstellern den Vertragszahnärzten ebenfalls kostenlos angeboten werden, was von einigen Anbietern auch bereits so praktiziert wird. Die KZBV stellt durch eine entsprechende Überprüfung der Abrechnungsprogramme zudem sicher, dass dieses Modul jeweils so in die Programme integriert worden ist, dass eine Datenübermittlung an die KZV nicht automatisiert, sondern nur nach ausdrücklicher Zustimmung des teilnahmebereiten Zahnarztes durchgeführt wird.

Jeder Zahnarzt hat also die Möglichkeit, darüber zu entscheiden, ob er die zusätzlichen, anonymisierten Daten über die KZV an die KZBV übermitteln möchte. Diese Entscheidung kann dabei von ihm jederzeit und vor jeder Datenlieferung problemlos durch eine kurzfristige Einstellungsänderung im PVS-System geändert werden. Die KZBV appelliert aber an jeden Vertragszahnarzt, sich mit einer entsprechenden Übermittlung der vollständig anonymisierten Daten einverstanden zu erklären, die für ihn mit keinerlei Nachteilen verbunden ist und vom jeweiligen PVS-System vollständig automatisiert im Hintergrund durchgeführt wird, so dass für ihn damit auch keinerlei zusätzlichen Verwaltungsaufwendungen entstehen.

Nur dann, wenn genügend Vertragszahnärzte an diesem Verfahren teilnehmen, um eine repräsentative Darstellung des Leistungsgeschehens und der Leistungsstruktur zu ermöglichen, kann sichergestellt werden, dass die Zahnärzteschaft insgesamt in der zukünftigen öffentlichen Diskussion über die gesetzliche Ausgestaltung der zahnärztlichen Versorgung einerseits, aber auch über die Weiterentwicklung des Punktwerts für Zahnersatz andererseits mit gleichlangen Spießen gegenüber den Krankenkassen auftreten kann. Denn anders als die KZVen verfügen Krankenkassen dann, wenn deren Versicherte Abrechnungen über andersartige Versorgungen gemäß § 55 Abs. 5 SGB V zur Erstattung vorlegen, über umfassende Informationen über diesen Leistungs- bereich, der demgegenüber für die KZVen und die KZBV ohne entsprechende zusätzliche Informationen der Zahnarztpraxen eine Blackbox darstellt. Berechtigten Forderungen nach einer angemessenen Vertretung der sachgerechten Interessen der Vertragszahnärzteschaft kann in diesem Bereich daher nur dann Rechnung getragen werden, wenn von dieser auch die erforderlichen Informationsgrundlagen zur Verfügung gestellt werden.

Dr. Thomas Muschallik, Leiter Justiziariat der KZBV

35735403564219356421435642153573541 3573542 3564217
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare