Leitartikel

„Wir fordern verlässliche Rahmenbedingungen!“

"Wir stehen vor vielen Plänen, vielen Ungenauigkeiten und vielen Interpretationsspielräumen. Was wir Zahnärzte aber fordern, sind verlässliche Rahmenbedingungen", sagt Dr. Peter Engel, Präsident der Bundeszahnärztekammer. BZÄK-Axentis.de

Und täglich grüßt das Murmeltier – so mag man angesichts der Meldungen zum Stand der Koalitionsgespräche gedacht haben, die just in die Zielgerade eingelaufen sind, als diese zm-Ausgabe in Druck ging. Die Gesundheitspolitik gehörte zu den härtesten Nüssen, die die GroKo-Sondierer für einen Durchbruch zu knacken hatten. Bis zum Schluss war strittig, ob (und wie) die SPD-Forderungen nach einem gleichen Arzthonorar für gesetzlich und privat Krankenversicherte aufgenommen werden, und ob es mehr Wechselmöglichkeiten für Beamte hin zur GKV geben soll. Über allem hing natürlich eines: die „Systemfrage“, also alles, was mit dem Thema Bürgerversicherung und dem Weg dorthin zu tun hat.

Noch während die Koalitionäre um Konsens rangen, wurden Einzelheiten zum Verhandlungsstand in Sachen Gesundheit publik. Der erste Eindruck: viele Details – und ein großer Flickenteppich an Maßnahmen. Zur Finanzierung hieß es, dass die Parität bei den GKV-Beiträgen wiederhergestellt werden soll. Bis zum Schluss war strittig, wie das genau ausgestaltet werden soll. Führt das tatsächlich zu mehr Gerechtigkeit? Da sei eine Anmerkung gestattet: Kann ein Modell, bei dem Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu gleichen Teilen beteiligt sind, auch tatsächlich paritätisch sein – und was ist mit den hohen Lohnnebenkosten, die der Arbeitgeber zu bezahlen hat? Die müssen ja auch erst einmal erwirtschaftet werden ...

Erkennbar wird, dass die GroKo-Sondierer einen Schwerpunkt auf Versorgungsfragen gelenkt haben. Hier schauen wir als Zahnärzte natürlich genau hin. Im zahnärztlichen Bereich läuft das gut: Wir haben zufriedene Patienten in GKV und PKV, es gibt keine Wartzeiten, keine Unterversorgung und wir haben eine steigende Qualität bei – im Vergleich zu Europa – moderaten Kosten. Das Ganze ist auf das gut funktionierende System von GKV und PKV zurückzuführen. Daher die eindringliche Warnung: Eine Aushöhlung dieses Systems hat für den Berufsstand und damit auch für die Versorgung, ernsthafte Konsequenzen. Es kommt zu einem Rückgang von Praxisinvestitionen, zum Abbau von Praxispersonal und zu Praxisschließungen. Betroffen wären vor allem der ländliche Raum und kleinere Städte. Und noch eines: Unsere Sorge gilt dem wachsenden Bereich von MVZ, die sich vornehmlich in und um größere Städte herum ansiedeln und die Versorgung auf dem Land gefährden. Wir wollen verhindern, dass sich reine Zahnarzt-MVZ immer mehr zum Spielball für Fremdkapitalgeber und Finanzinvestoren entwickeln.

Die Koalitionäre haben auch die Gesundheitsberufe im Blick. Hier wurde Handlungsbedarf erkannt. Besonders positiv: Die Heilberufe und deren Freiberuflichkeit und Therapiefreiheit sowie die freie Arztwahl werden ausdrücklich anerkannt. Sehr erfreulich ist auch: Die Politik hat nach unseren intensiven Interventionen erkannt, dass die Approbationsordnung für Zahnärzte zügig abgeschlossen werden soll. Damit kann auch die Gleichwertigkeit geregelt werden. Wir werden uns weiterhin vehement dafür einsetzen, damit die Novelle nun endlich im Bundesrat verabschiedet wird. Den Gesundheitsfachberufen will man mehr Verantwortung übertragen. Wie sich das genau ausgestaltet, bleibt zu beobachten. Für uns als Zahnärzte ist es wichtig, dass dabei das Prinzip von Delegation statt Substitution gewährleistet bleibt.

Dem Pflegesektor ist außerdem in den Verhandlungspapieren ein starkes Augenmerk eingeräumt worden. Aus zahnärztlicher Sicht müssen hier auch Aspekte der Versorgung von alten Menschen und Menschen mit Behinderungen greifen, um deren Mundgesundheit zu verbessern. Hier ist zwar schon viel erreicht worden, aber es geht noch mehr. In unseren Konzepten weisen wir kontinuierlich auf den Bedarf dieser vulnerabeln Gruppen hin.

Ein vorläufiges Zwischenfazit: Wir stehen vor vielen Plänen, vielen Ungenauigkeiten und vielen Interpretationsspielräumen. Was wir Zahnärzte aber fordern, sind verlässliche Rahmenbedingungen. Wir sind gerne bereit, uns in die Debatten um die Weiterentwicklung unseres Gesundheitssystems einzubringen. Unsere Konzepte liegen auf dem Tisch und wir stehen der Politik mit unserer Fachexpertise zur Verfügung. Aber wir brauchen klare Ansagen. Die Politik muss endlich handeln!

Dr. Peter Engel
Präsident der Bundeszahnärztekammer

Bundeszahnärztekammer
Chausseestr. 13,
10115 Berlin

68717886842621684262468426256871789 6871790 6842628
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare