Meinung

ZäPP – Mitmachen zählt!

Wir brauchen eine möglichst gleichbleibende Zahl von Teilnehmern, die über mehrere Jahre hinweg Auskunft geben. Je höher der Rücklauf, desto höher ist die Akzeptanz der Daten. KZBV

Viele Kolleginnen und Kollegen bekommen in den nächsten Wochen Post: Sie werden aufgerufen, sich am Zahnärzte-Praxis-Panel (ZäPP) zu beteiligen – einer bundesweiten, neuen Erhebung zur Kosten- und Versorgungsstruktur in Zahnarztpraxen und zu wichtigen Rahmenbedingungen für die vertragszahnärztliche Versorgung. 

Es handelt sich um ein Großprojekt der KZBV, das wir zusammen mit den KZVen und mit dem Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) auf den Weg bringen.

Rund 38.000 Praxen werden angeschrieben und gebeten, an der Erhebung teilzunehmen. Wir haben das Projekt mit Fokus auf jede Zahnärztin und jeden Zahnarzt ausgerichtet. Wir wollen mit Ihrer Unterstützung den Arbeitsalltag von Praxen so realistisch wie möglich abbilden. Dazu brauchen wir eine repräsentative Stichprobe. Mehr zu den Hintergründen des Projekts erfahren Sie im Artikel auf S. 20. 

Das ZäPP leistet viel:

  • Wir schaffen eine für alle Vertragszahnärzte und Regionen repräsentative Datengrundlage, die Analysen der Kosten- und Versorgungsstruktur erläutern.
  • Wir etablieren eine neue, solide Informationsquelle mit Aussagen zur Wirtschaftslage und zu regionalen Unterschieden.
  • Wir stellen Analysen für die Honorarverhandlungen mit den Krankenkassen und für Gespräche mit der Politik bereit.
  • Wir liefern Referenzdaten für wissenschaftliche Fragestellungen rund um die Versorgungsforschung.

Natürlich ist die Teilnahme an der Erhebung freiwillig. Wer mitmacht, erhält allerdings eine Reihe von Vorteilen – vor allem, was die Planungssicherheit für die eigene Praxis betrifft. 

Dazu zählt zunächst einmal eine Aufwandsentschädigung für die Teilnahme. Für die Einzelpraxis sind das 250 Euro, für die Berufsausübungsgemeinschaft 350 Euro. Dazu müssen die Fragebögen vollständig ausgefüllt sein und vom Steuerberater testiert werden.

Nach Abschluss der Erhebung erhalten teilnehmenden Praxen individuelle Feedbackberichte, in denen die eigenen Daten als Praxisbericht und Chefübersicht zur Verfügung gestellt werden. Die Praxisberichte verschaffen einen schnellen Überblick über die betriebswirtschaftliche Situation der Praxis. Sie können mit dem bundesdeutschen Durchschnitt verglichen werden und dienen als Kontroll- und Planungsinstrument. Und mit der Chefübersicht kann anhand von Szenario-Elementen eine Finanzplanung für die kommenden Jahre erstellt und zum Beispiel kalkuliert werden, wie sich Investitionen oder Personalveränderungen auswirken. 

Unser Partner, das Zi, ist als wissenschaftliches Institut im Gesundheitswesen anerkannt und wird die Erhebung durchführen. Das Institut verfügt über eine langjährige Erfahrung mit Panelerhebungen im ärztlichen Bereich und führt bereits Erhebungen für die KZV Baden-Württemberg und für die KZV Nordrhein durch. Praxen erhalten einen dreiteiligen Fragebogen, den sie ausfüllen und an das Zi zurückschicken. Um eine möglichst hohe Qualität der erhobenen Daten zu gewährleisten, ist eine Bestätigung der angegebenen Finanzdaten durch einen Steuerberater notwendig. 

Die Daten werden vom Zi an eine Treuhandstelle (ein Notar sorgt für die Auszahlung der Aufwandsentschädigung) geschickt und pseudonymisiert. Ganz wichtig: Die Aufbereitung und die Auswertung der Daten erfolgen in einer gesicherten Datenstelle. Auswertungen können anschließend nur in anonymisierter und aggregierter Form von der zuständigen KZV und von der KZBV abgerufen werden. Rückschlüsse auf einzelne Praxen sind ausgeschlossen! Damit haben wir für einen maximalen Datenschutz gesorgt. Für Fragen rund um die Erhebung steht das Treuhandbüro des Zi gerne zur Verfügung. 

Und noch eine Information: Die Erhebung erfolgt, wie gesagt, in Form eines Panels. Das heißt, wir brauchen eine möglichst gleichbleibende Zahl an Teilnehmern, die über mehrere Jahre hinweg Auskunft geben. Je höher der Rücklauf, desto höher ist die Akzeptanz der Daten. 

Darum bitte ich Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen: Machen Sie mit! Unterstützen Sie uns als Ihre Berufsvertretung, damit wir in Ihrem Sinne die Qualität der Versorgung belegen und transparent machen können– gegenüber der Politik und der Öffentlichkeit und auch in Verhandlungen mit den Krankenkassen.

ZA Martin Hendges
Stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der KZBV

21880942185395218539621853972188095 2188096 2185398
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare