Private Finanzplanung

„Oftmals reiten Sparer jahrelang ein totes Pferd!“

Wie sollte eine gute Finanzplanung aussehen?, haben wir Markus Wahle gefragt. Der auf Zahnmediziner spezialisierte Honorarberater ist seit 20 Jahren im Geschäft – und kennt sich aus mit „todsicheren“ Geldanlagen, überteuerten Immobilienverkäufen an Zahnärzte und geschlechterspezifischem Anlageverhalten.

Markus Wahle ist Honorar-Finanzanlageberater (Einzelkaufmann), Diplom-Ökonom Vermögensnachfolge (EU-SV) und Geschäftsführer der in Landshut ansässigen Adfineo. Er hat zudem einen Abschluss als Master of Administration in International Business. privat

Herr Wahle, Sie sind Honorarberater. Was dürfen und können Sie in dieser Funktion tun, was nicht?

Markus Wahle: Grundsätzlich berate ich als reiner Honorarberater gemäß § 34h der Gewerbeordnung komplett ohne irgendwelche Produkt- und Verkaufsinteressen, da der Mandant einen Honorarberater für dessen Finanzmeinung, Analysen und sehr individuelle Umsetzung seiner Kundenwünsche engagiert und bezahlt. Diese Unabhängigkeit von der traditionellen Finanzbranche führt zu spannenden Finanzlösungen, die die Mandanten vorher so nicht kannten. Durch den Wegfall der hohen Provisionen und anderer Kosten sind gute Renditen mit weniger Risiko zu erreichen – und ein Berater profitiert immer langfristig vom Erfolg seines empfohlenen Finanzplans. Eine gute Zweckgemeinschaft. Was er nicht darf: Honorare und Provisionen parallel zu verbuchen. Das wäre strafbar. 

Was zeichnet einen guten Finanzplan aus?

Ein guter Finanzplan orientiert sich immer an den langfristigen Zielen des Mandanten und wird bei Bedarf in Nuancen an die aktuelle Lebenssituation angepasst. Er hat nie etwas mit Produkten oder Steuersparen et cetera zu tun. Er ist so verständlich aufgebaut, dass der Mandant und seine Familie sich immer wieder daran orientieren können. Kurz: Es geht darum, die komplexen Abläufe einer Finanzplanung für den Mandanten leicht und verständlich darzustellen. 

Welche kurz-, mittel- und langfristigen Ziele sollte man sich setzen? 

In einem typischen Finanzplan steht immer eine ausreichende Liquiditätsreserve als kurzfristiges Ziel, zum Beispiel 50.000 Euro, als mittelfristiges Ziel beispielsweise  die Sicherung der Ausbildung der Kinder. Das würde man dann so berechnen: Anzahl der Kinder, geteilt durch den monatlichen Betrag pro Kind, geteilt durch die Laufzeit der Ausbildung. Und als langfristiges Ziel meistens die Absicherung der Einkünfte im Alter, die schuldenfreie Immobilie oder die Erfüllung eines Traums. Hört sich banal an, aber daran scheitern schon die meisten Planungen. 

Ich lege noch großen Wert auf die finanzielle und juristische Absicherung der Familie und des Vermögens im Fall von Geschäftsunfähigkeit, Tod oder Pflegebedürftigkeit. Das alles macht einen guten Finanzplan schon recht komplex.

Was sind nach Ihrer Erfahrung die größten Fehler in der Geldanlage?

Generell besteht der größte Fehler darin zu meinen, Marktentwicklungen, den Fonds der Woche oder auch andere Entwicklungen in der Welt prognostizieren zu können. Menschen haben manchmal die Eingebung, aufgrund von Insidertipps, der Lektüre von Fachzeitungen oder eines guten Bauchgefühls die „todsichere“ Geldanlageentscheidung treffen zu können. Gerne auch im eigenen Land. Emotionen, Meinungen, Gier und Prognosen führen somit zu den größten Fehlern beim Geldanlegen. All das ist langfristig nicht erfolgreich – das ist wissenschaftlich belegt. Leider gibt es aber auch viele Produkte am Markt, etwa Kapitallebensversicherungen, die aufgrund der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank, der hohen Kosten in den Produkten und den zu hohen Prognosen beim Verkauf ihr Ziel oftmals nicht erreichen können – und dies kann natürlich zum Beispiel bei endfälligen Praxisfinanzierungen mit Lebensversicherungen fatale Folgen haben. Oftmals reiten die Sparer dann jahrelang ein totes Pferd, ohne es zu merken. 

Und der größte Fehler besteht sicherlich darin, einfach verschiedenen Menschen sein Geld anzuvertrauen, ohne wirklich zu verstehen, wie das alles funktioniert, welche Risiken man sich einkauft und welche Kosten man hat.

Wie lassen sich Fehler – möglichst kostenneutral – korrigieren? 

Der erste Schritt ist die Entscheidung, sich einmal aktiv und intensiv mit seinen Finanzen zu beschäftigen, um zu verstehen, was eigentlich mit dem eigenen Geld bisher passiert ist. Bei komplexeren Sachlagen wie Praxisfinanzierungen und Kapitalanlagen sollte das Finanzpaket einmal von neutraler Stelle auf Kosten, Risiken und Zielerreichung durchleuchtet werden. Oftmals reichen schon kleinere Korrekturen beziehungsweise Umstellungen, um eine positive Trendwende zu erreichen. Manchmal sind die Lücken aber so eklatant, das eine Neuaufstellung unabdingbar ist, um 20 Jahre lang verlorenes Terrain wieder wettmachen zu können – das geht aber in den meisten Fällen relativ kostenneutral und unspektakulär.

Stimmt das Klischee vom in Immobilien investierenden Zahnarzt noch? 

Offen gesagt waren Zahnmediziner in den vergangenen 20 Jahren immer wieder eine beliebte Zielgruppe von Immobilienvertrieben und dergleichen – der Steuerspartrieb ist anscheinend schon recht groß … und man will einfach auch diesen schönen Modellrechnungen Glauben schenken. 

Persönlich bin ich ein großer Fan von Immobilieninvestitionen. Meine Mandanten wissen, wie solch eine Investition funktioniert und wie man damit intelligent Vermögen aufbauen kann. Aber so eine Investition muss sich immer vor einer möglichen Steuerersparnis rechnen. Eine Denkmalabschreibung als einziges Motiv für einen – oftmals überteuerten – Immobilienkauf ist keine gute Idee aus meiner Sicht. Das geht langfristig selten auf, also wenigstens nicht für den Investor …

Haben Zahnärztinnen andere Anlagebedürfnisse als Zahnärzte? 

Frauen sind in einem ersten Schritt vernünftiger und vorsichtiger in der Finanzplanung als Männer – sie gehen eher Schritt für Schritt vor. Männer sind dagegen oftmals risikofreudiger und orientieren sich eher an langfristigen und größeren Zielen. Pauschal gesagt, ohne irgendeine Wertung. Einfach meine Erfahrung aus fast 20 Jahren Finanzplanung. Das Groteske ist jedoch, dass beide dann in ihren Portfolios oftmals identische Produkte haben – die „üblichen Verdächtigen“ halt.

Zum 1. Januar 2019 weist das Vermittlerregister des Deutschen Industrie- und Handelskammertages 191 Honorar-Finanzanlagenberater mit Erlaubnis nach Paragraf 34h Gewerbeordnung (GewO) und 37.874 Finanzanlagenvermittler aus. Finanzanlagenvermittler dürfen anders als Honorarberater Honorare und Provisionen annehmen.

21082762091065209106620910672108277 2108278 2091069
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare