Untersuchung von 250 Medizinern im ersten Berufsjahr

Jungärzte altern schneller

Eine US-amerikanische Forschergruppe fand im Rahmen einer Studie heraus, dass Stress die Endstücke von Chromosomen von jungen Ärzten verkürzt - und damit deren Erbgut schneller altern lässt.

Das erste Berufsjahr junger Ärzte mit teilweise mehr als 65 Wochenstunden gilt als besonders belastend. Adobe Stock_Aaron Amat

Für die Studie wurden 250 junge Ärzte während ihres ersten Berufsjahrs an 55 US-amerikanischen Universitäten untersucht. Diese Zeit der ärztlichen Ausbildung mit teilweise mehr als 65 Wochenstunden gilt als besonders belastend. Zu Beginn und nach einem Jahr Arbeit im Krankenhaus wurden die Telomerlängen bestimmt. Telomere sind Endstücke der Chromosomen, die sich bei jeder Zellteilung verkürzen. Ihre Verkürzung kann mit einem Alterungsprozess des Erbguts gleichgesetzt werden. Die Forscher nutzten den Zusammenhang zwischen Stress und Telomerverkürzungen, um Stress objektiv messbar zu machen.

Direkte Korrelation zwischen Arbeitszeit und Grad der Chromosomenverkürzung

Einige der Probanden wiesen schon bei der Baseline-Untersuchung auffallend kurze Telomere auf, was in Zusammenhang mit belastenden Phasen in der Kindheit oder Erkrankungen wie Neurotizismus gebracht werden konnte. Die Studienergebnisse zeigen eine signifikante Verkürzung der Telomere während des einjährigen Beobachtungszeitraums, mit teilweise bis zu sechsfacher Verkürzung im Vergleich zum Durchschnitt. Dabei konnte eine direkte Korrelation zwischen der Arbeitszeit und dem Grad der Verkürzung der Telomere verzeichnet werden. Ridout et al. [2019] stellen fest, dass „die Telomerverkürzung als objektiver Biomarker für die pathologischen Effekte von Stress“ angesehen werden kann. Stress sei durch die beschriebene Methode direkt messbar. Zudem werde der mit dem Arztberuf verbundene Stress, insbesondere durch die teilweise hohe Anzahl an Wochenstunden, deutlich.

Quelle: Ridout KK, Ridout SJ, Guille C, Mata DA, Akil H, Sen S (2019). Physician Training Stress and Accelerated Cellular Aging. Biological Psychiatry.

21821152161641216164221616432169218 2182116 2161646
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare