Elektronischer Medikationsplan und Notfalldatenmanagement

Diese Anwendungen bringen endlich Mehrwert!

Der Startschuss ist gefallen: In der Region Westfalen-Lippe startete im März ein rund achtwöchiger Feldtest zu den ersten medizinischen Anwendungen „elektronischer Medikationsplan/Arzneimitteltherapie-Sicherheitsprüfung (eMP/AMTS)“ und „Notfalldatenmanagement (NFDM)“.

AdobeStock_M.Dörr & M.Frommherz

Ziel ist, die Anwendungen mithilfe von 74 Arztpraxen, 15 Apotheken und einem Krankenhaus in einem realen Versorgungsumfeld zu erproben. Der elektronische Medikationsplan sowie das Notfalldatenmanagement sind für die Patienten freiwillige Anwendungen. Einmal angelegt und befüllt werden die Datensätze eMP und NFDM auf der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) gespeichert und stehen dann auch anderen (zahn-)ärztlichen Kolleginnen und Kollegen sowie Apotheken und Krankenhäusern zur Verfügung – sofern vom Patienten das Einverständnis auf Zugriff erteilt wurde.

Wenn die Praxis ein Medikament verschreibt

Der auf der eGK gespeicherte Datensatz des eMP umfasst zum Beispiel Medikationsdaten und weitere medikationsrelevante Informationen sowie Kommentarfelder zum interdisziplinären Informationsaustausch der beteiligten Heilberufsangehörigen.

Diese Daten können automatisiert zur Arzneimitteltherapie-Sicherheitsprüfung (AMTS) genutzt werden. Dies wird dann interessant, wenn die Zahnarztpraxis im Rahmen der Behandlung ein Arzneimittel verschreiben will. Konkret könnte sie dann etwa das zu verordnende Antibiotikum direkt auf Wechsel- und Nebenwirkungen mit dem bestehenden Krankheits- und Medikationsbild des Patienten abgleichen – zusätzliche Sicherheit für die behandelnde Praxis und den Patienten. Außerdem kann bei jeder neuen Verordnung das entsprechende Präparat im eMP abgelegt werden, so dass weiterbehandelnde Mediziner stets aktuelle Informationen über die Medikation ihrer Patienten nachvollziehen können.

Der Notfalldatensatz (NFD) kann in der Zahnarztpraxis in Notfallsituationen schnell und sicher Zugriff auf notfallmedizinische Informationen geben, so dass direkt und gezielt Maßnahmen ergriffen werden können, um einen ungünstigen Krankheits- oder Behandlungsverlauf abzuwenden.

Ein zusätzliches Mittel zur Diagnosestellung

Außerdem – und das ist wesentlich häufiger der Fall und damit nutzbringender – kann der NFD als zusätzliches Hilfsmittel und Informationsfundus zur Anamnese, Diagnostik und Therapiefindung hinzugezogen werden, da er unter anderem Angaben zu gestellten Diagnosen, zur aktuellen Medikation, zu Allergien oder Unverträglichkeiten sowie Kontaktdaten (wie hausärztliche Versorgung) und besondere Hinweise enthält.

Ab etwa Mitte 2020 sollen die Anwendungen eMP/AMTS und NFDM für Zahnarztpraxen verfügbar sein. Die Grundsatzfinanzierungsvereinbarung zwischen der KZBV und dem GKV-Spitzenverband bildet auch die Grundlage für die Erstattungen, die die Zahnarztpraxen für die notwendige Aufrüstung der Praxis-IT erhalten: Die Updates von Konnektor / Integration der Module ins PVS werden mit einmalig 530 Euro finanziert; zur monatlichen Betriebskostenpauschale gibt es zusätzlich 1,50 Euro – vorausgesetzt die Praxis bestätigt ihrer KZV, dass sie die erforderlichen Anpassungen zur Nutzung der beiden Anwendungen vorgenommen hat.

Für weitere Informationen hat die KZBV Leitfäden zu den Anwendungen eMP und NFDM erstellt. Sie finden diese hier. 

Ein Benefit für die Praxis

Zahnarztpraxen nehmen an den Feldtests nicht teil. Es ist aber geplant, die Anwendungen, sobald sie im Wirkbetrieb sind, bezüglich der Prozesse in den Praxen zu evaluieren. Hier werden dann auch circa 30 Zahnarztpraxen einbezogen, um den Ablauf der Prozesse weiter zu optimieren.

„Ich finde es richtig, dass wir Zahnärzte mit ins Boot geholt werden, so dass wir die Möglichkeit haben, unsere Erfahrungen aus der Praxis weiterzugeben und aktiv zu Optimierungen beizutragen“, betont der stellvertretende KZBV-Vorsitzende Dr. Karl-Georg Pochhammer. „Am Ende des Tages sorgen wir dafür, dass die Digitalisierung für die ohnehin schon exzellente zahnärztliche Versorgung einen Mehrwert bietet.“

30582383048623304862430486253058239 3058240 3048628
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare