Chirurgie

 

 


Bei einer Hypästhesie des Nervus infraorbitalis nV2 sind Überraschungen durchaus möglich, wie der Patientenfall zeigt.

mehr

Die Diagnosestellung einer zystischen Raumforderung im Kiefer stellt eine tägliche Herausforderung in der zahnärztlichen Chirurgie dar. Besonders wenn verschiedene Differenzialdiagnosen in Verdacht kommen.

mehr

Eine 47-jährige Patientin entwickelt im Rahmen eines Li-Fraumeni-Syndroms einen malignen Tumor der Orbita. Nach Enukleation wird der Defekt durch eine Epithese versorgt.

mehr

Beschwerden im Kiefergelenk, entsprechend lokalisierte Kopfschmerzen, Bruxismus – das passte zusammen. Die Ursache der Beschwerden war jedoch eine andere ...

mehr

Pilotstudie zur Knochenregeneration nach Extraktion

Wie wirken sekundäre Pflanzenstoffe bei der Knochenheilung?

Sekundäre Pflanzenstoffe aus Traubenkern- und Grapefruitextrakten gelten als Antioxidanzien und wirken entzündungshemmend. Doch ist damit auch automatisch eine bessere Knochenregeneration verbunden?

mehr

Mund-Antrum-Verbindungen (MAV) können bei jeder Extraktion im Oberkieferseitenzahnbereich entstehen. Im vorliegenden Fall wurde Provisorienmaterial über eine MAV in die Kieferhöhle überpresst.

mehr

Ein neunjähriger Patient wurde von einem niedergelassenen MKG-Chirurgen mit einer seit über einem Jahr bestehenden, rezidivierenden Fistel submandibulär links überwiesen. In der weiterführenden...

mehr

Zoonosen können sich im Zusammenhang mit ansteigenden Temperaturen und der Migration ursächlicher Spezies nach Deutschland zu einem relevanten Krankheitsbild in Krankenhäusern und Pflegeheimen entwickeln.

mehr

Die Prognose avulsierter Zähne ist abhängig von einer möglichst hohen Überlebensrate desmodontaler Zellen auf der Wurzeloberfläche. Bereits bei einer Trockenlagerungszeit von mehr als einer Stunde...

mehr

Kristalline Salze lagern sich bekanntlich meist in der Gelenkflüssigkeit von Hand- und Kniegelenken ab und führen dort zu Schmerzen, Schwellungen und Bewegungseinschränkungen.

mehr