Parodontologie


Der Jaccard-EFP-Forschungspreis geht erstmals an eine Frau: Ausgezeichnet wurde Dr. Raluca Cosgarea, Oberärztin der Poliklinik für Parodontologie, Zahnerhaltung und Präventive Zahnheilkunde am Uniklinikum Bonn.

Neue Forschungsergebnisse deuten auf einen Zusammenhang zwischen F. nucleatum und Alzheimer hin. Anscheinend kann das Bakterium die Symptome von Alzheimer verstärken.

Wer glaubt, das Schicksal bestimme sein Leben, hat ein höheres Risiko für eine schwere Parodontitis und auch durchschnittlich weniger Zähne. Das zeigt eine Studie aus Paris.

Forschende fanden Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen einer Parodontitis bei Müttern und dem Auftreten von Frühgeburten. Es gibt zudem eine höhere Prävalenz ungesunder oraler Mikroben bei den Frühchen.

Die Frage wird in der Zahnmedizin selten erörtert – man geht von Bidirektionalität aus und behandelt lieber. Der Internist Prof. Dr. Dominik Schulte gibt auf der Sylter Woche dagegen eine klare Antwort.

Der Volkskrankheit Parodontitis widmet die BZÄK in diesem Jahr eine groß angelegte Aufklärungskampagne, um die Bevölkerung zu sensibilisieren. Verschiedene Materialien können Zahnarztpraxen hier herunterladen.

Wenn es ein Produkt gibt, auf das die wenigsten bei ihrer Körper- und Schönheitspflege verzichten wollen, dann ist es die Zahnpasta. Dabei geht es nicht nur um die Sauberkeit der Zähne, wie eine Umfrage zeigt.

Porphyromonas gingivalis beeinträchtigt die orale Abwehr – das Bakterium unterdrückt den Schutz vor Virenwachstum in der Mundhöhle. Das ist das Ergebnis einer US-Studie.

Parodontitis wurde in im Japan des 17. bis 19. Jahrhunderts wohl durch andere Bakterien verursacht als heute, obwohl sie damals genauso häufig auftrat. Das haben Forscher bei der Analyse von Skeletten entdeckt.

Die führenden zahnärztlichen Standesorganisationen und wissenschaftlichen Fachgesellschaften haben in einem Positionspapier wichtige Fragen zur Delegationsfähigkeit von AIT-Leistungen beantwortet.