DeguDent: Neuer Sintermetall-Werkstoff jetzt verfügbar

von mr
Materialien
Auf der Internationalen Dental-Schau (IDS) 2013 sorgten DeguDent und Dentsply mit der Vorstellung ihrer Werkstoffinnovation Crypton für außergewöhnlich hohes Interesse. Denn dank des nassschleifbaren Sintermetalls lässt sich NEM endlich sauber und digital in die laboreigenen CAD/CAM-Prozesse integrieren. Für alle Nutzer der Nassschleifmaschine inLab MC XL (Sirona, Bensheim) ist Crypton for inLab ab sofort im Handel verfügbar, die Variante Crypton for Brain MC XL für die entsprechende Brain MC XL (DeguDent, Hanau) ist bei DeguDent erhältlich.

Mit Crypton erfüllt sich ein seit längerem gehegter Wunsch vieler Zahntechniker. Wie viele es sind, verdeutlicht die folgende Zahl: Gut acht Millionen Zahneinheiten werden heute allein in Deutschland immer noch aus NEM gegossen. Das stellt einen hohen Anteil im dentalen Werkstoff-Mix dar, allerdings bei bekannten Risiken (zum Beispiel Materialinhomogenitäten, Verzüge). Darum hört man immer wieder den Ruf nach einer digitalen Alternative zum NEM-Guss. Eine Möglichkeit stellt das Outsourcing an Großlabors oder industrielle Netzwerkservices dar, doch möchten viele verantwortliche Zahntechniker gern ihr vorhandenes CAD/CAM-Equipment nutzen und gegebenenfalls ausbauen und im eigenen Labor fertigen. Diesem Bedürfnis kommt Crypton entgegen. Der neue Sintermetall-Werkstoff macht das Labor unabhängiger und ökonomisch effektiver.

Gerüste aus Crypton werden virtuell konstruiert, sauber designt. Die Bearbeitung erfolgt im Nassschleifverfahren auf der in diesem Bereich führenden Maschine, der inLab MC XL oder auf der neuen Brain MC XL. Anschließend wird das zunächst um zirka zehn Prozent vergrößerte Gerüst gesintert, wobei es exakt auf seine endgültigen Dimensionen schrumpft. Nach diesem Prinzip hat DeguDent Zirkonoxid (Cercon) für die Verarbeitung im zahntechnischen Labor bereits vor über zehn Jahren zugänglich gemacht, und es ist heute für ZrO2das State-of-the-art-Verfahren. Die für das Sintern von Crypton entwickelten Sinteröfen, der orangefarbene Multimat2Sinter von Dentsply (DeguDent-Fachhandelsvertrieb) beziehungsweise der blaue Heat DUO von DeguDent (Direktvertrieb), bieten gleich eine Doppelfunktion: Sie eignen sich sowohl für Crypton- als auch für Zirkonoxidgerüste und lassen sich schnell von einem auf den anderen Werkstoff umstellen. Für Zirkonoxid ist sowohl konventionelles wie auch Speed-Sintern möglich. Crypton Arbeiten können abschließend mit üblichen NEM-Verblendkeramiken verblendet werden (zum Beispiel mit Duceram Kiss, Duceram love, Ceramco iC).

Herstellung von bis zu viergliedrigen Brücken

Crypton-Blöcke stehen in vier Größen zur Auswahl. In den kleinsten passen ein bis zwei Kronen, in den größten über zwanzig Zahn­einheiten. Der neue Sintermetall-Werkstoff erlaubt derzeit die Herstellung von bis zu viergliedrigen Brücken und ist für Labors jeglicher Größe attraktiv. Darüber hinaus ist Crypton mit einer Härte von HV 235 in seinem Polierverhalten mit einer Edelmetalllegierung wie beispielsweise DeguDent U vergleichbar – und das alles sauber und digital.

Auszeichnung für Crypton-Animationsfilm

Zur Bewerbung des neuen Werkstoffes wurde der Animationsfilm "Save the Ingots - use Crypton" hergestellt. Jetzt wurde die ausführende Designagentur, Kinoblau, für ihre Umsetzung der Geschichte der sympathischen Gusskegel und ihrem Retter, Crypton, mit dem Red Dot Award ausgezeichnet. Die internationale Jury prämierte den Film am 18. Oktober 2013 bei der Preisverleihung in Berlin als herausragende Kreativleistung im Bereich Kommunikationsdesign.

„Beginnend mit dem 3D-Animationsfilm zielt unsere Kampagne darauf ab, diesen neuen, digitalen Arbeitsprozess mit einem hohen Unterhaltungsfaktor zu kommunizieren. Dazu haben wir die Ingots erfunden: kleine, sympathische 3D-animierte Charaktere, die als Botschafter für Crypton fungieren und Spaß in die Kommunikation bringen: im Bereich der B2B Kommunikation für Medizinprodukte absolut außergewöhnlich“, fasst Carmen Geist von Kinoblau Design die Idee hinter dem prämierten Film zusammen.

Anzeigen

Neues für Ihre Praxis

Melden Sie sich hier zum zm Online-Newsletter an

Die aktuellen Nachrichten direkt in Ihren Posteingang

zm Online-Newsletter

Sie interessieren sich für einen unserer anderen Newsletter?
Hier geht zu den Anmeldungen zm starter-Newsletter und zm Heft-Newsletter.