Dentsply DeTrey: Studie zum Unterfüllungskomposit SDR

von mr
Verbrauchsmaterialien
Das fließfähige Unterfüllungskomposit SDR (Smart Dentin Replacement) von Dentsply wurde speziell für die Bulkfüll-Technik mit Inkrementen bis zu 4 Millimeter in einem Guss konzipiert und gilt als Goldstandard in diesem Marktsegment. Eine aktuelle in vitro-Vergleichsstudie prüfte jetzt die Randqualität von Klasse-II-Versorgungen mit der Kombination aus vier Millimeter starken SDR-Unterfüllungen und Deckfüllungen aus verschiedenen Universalkompositen gegenüber mit den gleichen Kompositen in konventioneller Schichttechnik gefertigten Klasse-II-Restaurationen. Die SDR Bulkfüll-Technik erwies sich als genauso leistungsfähig wie konventionelles Schichten, war sogar weniger techniksensitiv, zeitsparender und kostengünstiger.

SDR von Dentsply bietet echten Fortschritt für die restaurative Zahnheilkunde: Spezielle Monomere sorgen durch ihr visko-elastisches Verhalten für eine stressarme Aushärtung, und durch die hohe Transluzenz wird eine kontrollierte Bulk-Polymerisation auch bei großen Schichtstärken erreicht. Daraus resultiert ein entspanntes Netzwerk, das den Effekt der Volumenschrumpfung weitgehend kompensiert. Das fließfähige Unterfüllungsmaterial ist selbst für großvolumige Klasse-II-Restaurationen im okklusalen Bereich indiziert, dabei wenig techniksensitiv und kompatibel mit beliebigen Universal- oder Deckkompositen auf Methacrylatbasis, die zur Herstellung von Schmelzkäppchen eingesetzt werden können.

Diein vitro-Studie von Frankenberger, Roggendorf et al.1prüfte an insgesamt 120 präparierten Molaren und mithilfe eines Ermüdungstestverfahrens, ob sich die Randqualitäten von Klasse II-Restaurationen, die in konventioneller Schichttechnik mit verschiedenen Universalkompositen gefertigt wurden, von denen mit vier Millimeter starken SDR-Unterfüllungen und Schmelzkäppchen aus den gleichen Universalkompositen unterscheiden ließen. Außerdem wurde untersucht, ob verschiedene Self-Etch- beziehungsweise Etch & Rinse-Adhäsivsysteme Einfluss auf die Randqualität dieser Versorgungen ausüben würden.

Völlig gleichwertig zu konventioneller Schichttechnik

Die Haftleistungen der Etch & Rinse-Adhäsive waren nach thermo-mechanischer Belastung erwartungsgemäß besser als die der Self-Etch-Adhäsive. Vor allem aber belegen die Ergebnisse der Studie den Einfluss von SDR auf die Qualität der Versorgungen: Die hier geprüften Restaurationen mit vier Millimeter starken Unterfüllungen führten bei allen SDR-Versuchsgruppen zu gleichermaßen guten Rand- und internen Dentin-Integritäten – sie waren völlig gleichwertig zu den in konventioneller Schichttechnik hergestellten Restaurationen.

Die untersuchten Kombinationen von SDR mit den getesteten Adhäsiv-Komposit-Systemen sowohl des eigenen Herstellers (Dentsply) als auch denen von anderen Herstellern erwiesen sich bei gleichwertiger Adhäsivleistung als eine praxisgerechte Alternative zur aufwändigen Schichttechnik. Aufgrund seiner hervorragenden Kompatibilität zu methacrylatbasierten Adhäsiven und Kompositen lässt SDR dem Behandler maximale Freiheit bei der Auswahl dieser Komponenten.

Literatur1 Roggendorf MJ, Frankenberger R et al.; 2011; Marginal quality of flowable 4‑mm base vs. conventionally layered resin composite. Journal of Dentistry (2011), doi:10,1016/j.jdent.2011.07.004 2 Frensel G.; 2013; Vergleichsstudie: SDR-Unterfüllungen bieten ausgezeichnete Randqualität bei gleichwertiger Adhäsivleistung. ZMK 10 (2013) 672-674

Anzeigen

Neues für Ihre Praxis

Melden Sie sich hier zum zm Online-Newsletter an

Die aktuellen Nachrichten direkt in Ihren Posteingang

zm Online-Newsletter

Sie interessieren sich für einen unserer anderen Newsletter?
Hier geht zu den Anmeldungen zm starter-Newsletter und zm Heft-Newsletter.