gematik zur ePA

Die digitale Patientenakte soll für alle Versicherten automatisch kommen

von LL
Praxis
Die elektronische Patientenakte (ePA) soll noch in dieser Legislaturperiode im „Opt-out”-Verfahren eingeführt werden. Das hat die Gesellschafterversammlung der gematik gestern beschlossen.

Mit dem Gesellschafterbeschluss folgt die gematik einer politischen Vorgabe der Ampelkoalition. Die Regelung sieht vor, dass Versicherte, die keine ePA wollen, aktiv widersprechen müssen („Opt-out-Prinzip”), teilt

https://www.gematik.de/presse/pressemitteilung-gesellschafter-beschliessen-opt-out-epa _blank external-link-new-window

mit. Mit der digitalen Patientenakte sollen unter anderem Röntgenbilder auf CD sowie Akten in Papierform und auch Faxe abgelöst werden. Ärzte, Physiotherapeuten, Pflegekräfte und Hebammen sollen sich mit der ePA einfacher und schneller ein Bild vom Gesundheitszustand ihrer Patienten machen oder eine Krankengeschichte lückenlos einsehen können.

Versicherte müssen vier Entscheidungen treffen

Gleichzeitig sollen die Daten in anonymer Form für die Forschung verfügbar sein. Die ePA war 2021 als freiwilliges Angebot für die rund 73 Millionen gesetzlich Versicherten gestartet – und gefloppt. Laut einer repräsentativen Umfrage des Branchenverbands Bitkom nutzten knapp zwölf Monate nach dem Start bundesweit nur 0,5 Prozent der Versicherten den Service. Offizielle Zahlen zur aktuellen Verbreitung gibt es nicht. 

Bei dem nun angestrebten Verfahren werden vier wichtige „Opt-out”-Dimensionen geprüft: die Bereitstellung der Akte, der Zugriff auf die ePA, ihre Befüllung und die pseudonymisierte Datenweitergabe zu Forschungszwecken. Außerdem wurde beschlossen, dass auch der elektronische Medikationsplan (eMP) sowie die elektronische Patientenkurzakte (ePKA) Teile der ePA werden sollen.

Kassen-App bleibt Zugang zur ePA

Im Vergleich zur künftigen Opt-out-Lösung müssen sich Versicherte zurzeit bei ihrer gesetzlichen Krankenkasse aktiv registrieren, um eine elektronische Patientenakte angelegt zu bekommen. Dieser Prozess soll im Rahmen der „Opt-out”-Lösung deutlich vereinfacht werden, erklärt die gematik. Die aktuelle Version der ePA kann indes weiter genutzt werden.

Anzeigen

Neues für Ihre Praxis

Melden Sie sich hier zum zm Online-Newsletter an

Die aktuellen Nachrichten direkt in Ihren Posteingang

zm Online-Newsletter

Sie interessieren sich für einen unserer anderen Newsletter?
Hier geht zu den Anmeldungen zm starter-Newsletter und zm Heft-Newsletter.