Medizinische Fakultät Heidelberg

Medizinstudium: Schauspieler testen sozial-kommunikative Kompetenzen

von nb
Gesellschaftzm starter
Die Medizinische Fakultät Heidelberg setzt auf ein neues Auswahlverfahren: Bewerber müssen typische Herausforderungen des Arzt-Alltags kommunikativ bestehen.

Die Medizinische Fakultät Heidelberg der Universität Heidelberg (MFHD) setzt auf ein neues Auswahlverfahren. Neben Abiturnote und den Ergebnissen aus einem medizinisch-fachlichen Eignungstestverfahren spielt jetzt auch die sozial-kommunikative Eignung für den Arztberuf eine entscheidende Rolle. Dafür wurde speziell der Test „Interaktionelle Kompetenzen Medizin” (IKM) entwickelt.

Im IKM müssen die Teilnehmenden typische Herausforderungen des Arzt-Alltags kommunikativ bestehen. Mit geschulten Patienten-SchauspielerInnen werden Konflikte wie Terminunstimmigkeiten oder nicht eingehaltene Medikamentenpläne simuliert. Die Szenen werden auf Video festgehalten und von den Prüfungs-Teams bewertet.

„Zahlreiche Studien belegen, dass Patientinnen und Patienten gesundheitlich und seelisch von sozial-kommunikativen Fähigkeiten ihrer Behandler profitieren”, sagt Prof. Sabine Herpertz, Studiendekanin der MFHD. Damit entsprechende Kompetenzen bei der Studierendenauswahl berücksichtigt werden könnten, sei der IKM an der MFHD entwickelt worden.

Anzeigen

Neues für Ihre Praxis

Melden Sie sich hier zum zm Online-Newsletter an

Die aktuellen Nachrichten direkt in Ihren Posteingang

zm Online-Newsletter

Sie interessieren sich für einen unserer anderen Newsletter?
Hier geht zu den Anmeldungen zm starter-Newsletter und zm Heft-Newsletter.