NanoBone exklusiv bei Meisinger

von mr
Industrie
Seit Januar 2014 ist die Hager & Meisinger GmbH exklusiver Vertriebspartner des NanoBone-Herstellers Artoss. Zentrale Eigenschaften des synthetischen Knochenaufbaumaterials sind die sehr hohe innere Oberfläche und das vollständige Remodeling. NanoBone ist als „granulate“, „block“ und fertig angemischtes „putty“ zur sofortigen Anwendung verfügbar.

Seit Anfang 2014 ist das innovative Knochenaufbaumaterial NanoBone exklusiv bei Meisinger erhältlich. Das Neusser Dentalunternehmen erweitert damit sein umfassendes Portfolio und fühlt sich durch die positive Resonanz bestätigt. „Die große Nachfrage in den ersten Monaten bestätigt uns, dass wir mit NanoBone ein innovatives Knochenaufbaumaterial vertreiben, das in seinen Eigenschaften einzigartig und im Markt sehr gefragt ist.“, sagt Meisinger-Geschäftsführer Sebastian Voss.

NanoBone hat sich in über 300 000 Behandlungen klinisch bewährt. Obwohl synthetisch hergestellt, entspricht das Kalziumphosphat in NanoBone in seiner chemischen Zusammensetzung und kristallinen Struktur nahezu der Kalziumphosphatkomponente des natürlichen Knochens. Hauptbestandteil ist nanokristallines, phasenreines Hydroxylapatit, wie es der Körper selbst für den Aufbau von Knochen und Zähnen bildet.

Hochporöse Struktur mit Poren vom Nanometer- bis Mikrometerbereich

Alle Produkte der NanoBone-Technologie werden in einem Sol-Gel-Verfahren bis 700° C hergestellt. Durch die niedrigen Temperaturen ist das Material nicht gesintert und hat damit eine hochporöse Struktur mit Poren vom Nanometer- bis Mikrometerbereich. Aufgrund der daraus resultierenden sehr hohen inneren Oberfläche von NanoBone bauen Osteoblasten nach der Hydroxylapatit-Resorption sehr schnell neuen, natürlichen Knochen auf. Bereits drei Monate nach der Applikation ist Studien zufolge ein Sinuslift möglich, nach rund zwölf Monaten ist NanoBone nahezu vollständig biodegradiert.

Das NanoBone- Sortiment umfasst drei Produkte:

  • Das „granulate“, wahlweise in feiner oder grober Körnung erhältlich, wird entweder mit Blut oder steriler Kochsalzlösung angemischt und anschließend in den Defekt appliziert.

  • Noch schneller geht es mit dem „putty“-System: Ohne Anmischung ist das Knochenaufbaumaterial sofort einsatzbereit. Die mit 206m2 pro Gramm sehr hohe innere Oberfläche sorgt für extrem schnellen Knochenaufbau.

  • Über die gleiche innere Oberfläche verfügt auch das System „block“. Als Alternative zum autogenen Knochenblock erspart es die Knochenentnahme in einem zweiten operativen Eingriff.

Anzeigen

Neues für Ihre Praxis

Melden Sie sich hier zum zm Online-Newsletter an

Die aktuellen Nachrichten direkt in Ihren Posteingang

zm Online-Newsletter

Sie interessieren sich für einen unserer anderen Newsletter?
Hier geht zu den Anmeldungen zm starter-Newsletter und zm Heft-Newsletter.