Konrad-Morgenroth-Förderergesellschaft

Wissenschaftspreis 2018 geht an Dr. Ina Schüler

Zahnmedizin
Für ihre Arbeit "Mundgesundheit von Kindern und Jugendlichen mit geistiger Behinderung und psychoemotionalen Störungen aus Niedersachsen und Thüringen" wurde Dr. Ina Schüler aus Jena jetzt ausgezeichnet. Der Förderpreis ist mit 5.000 Euro dotiert.

"Mit unserer Untersuchung verdeutlichen wir, dass der Mundgesundheitsstatus sowie die zahnärztliche Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit geistigen Behinderungen und psychoemotionalen Störungen immer noch nicht zufriedenstellend ist", sagte Schüler in einer kurzen Ansprache. Laut Preisträgerin stellen beide Patientengruppen Risikopopulationen dar und seien aus zahnärztlicher Sicht sogar unterversorgt: "Eine Benachteiligung gegenüber gesunden Gleichaltrigen wurde nachgewiesen".

"Wir danken Ihnen sehr für diese hervorragende wissenschaftliche Ausarbeitung. Ich bin mir sicher, dass wir uns auf einem guten Weg befinden, die Menschen mit Beeinträchtigungen künftig noch besser zu versorgen", würdigte Dr. Richard Siepe, Vorsitzender der Konrad-Morgenroth-Förderergesellschaft die Preisträgerin.

Die Konrad-Morgenroth-Förderergesellschaft wurde 1971 als gemeinnützige Gesellschaft gegründet, die es sich in Würdigung und Fortentwicklung des Lebenswerkes von Prof. Dr. Konrad Morgenroth, Hattingen, zur Aufgabe gemacht hat, die zahnärztliche Versorgung spastisch gelähmter und geistig behinderter Menschen zu organisieren, fachlich zu verbessern und wissenschaftlich zu fördern und im ethischen Bewusstsein der Kollegenschaft zu verankern.

Melden Sie sich hier zum zm Online-Newsletter an

Die aktuellen Nachrichten direkt in Ihren Posteingang

zm Online-Newsletter


Sie interessieren sich für einen unserer anderen Newsletter?
Hier geht zu den Anmeldungen zm starter-Newsletter und zm Heft-Newsletter.