Landgericht München I

Ärztin hat kein Recht auf Lösung ihres jameda-Profils

Eine Ärztin aus Süddeutschland hat keine Recht, sich aus der Arztliste von jameda löschen zu lassen: Das Arzt-Bewertungsportal habe seine Seiten inzwischen entsprechend angepasst. Das hat jetzt das Landgericht München I entschieden.

Die Profile der nicht zahlenden Basiskunden würden nicht als „Werbeplattform“ missbraucht, und jameda gewähre zahlenden Ärzten auch keine „versteckten Vorteile“, entschied das LG München I. jameda

Das LG München I entschied am 17. Januar über die Frage, ob eine Kinder- und Jugendpsychiaterin das Recht hat, sich aus dem Arztbewertungsportal jameda löschen zu lassen. Die Klägerin ist in dem Portal mit einer Gesamtnote von 4,1 registriert, gibt jedoch an, die zugrundeliegenden Bewertungen "nicht zuordnen und nicht nachvollziehen" zu können. Die Bewertungen hätten jedoch dazu geführt, dass sie einen erheblichen Rückgang von Neuanmeldungen zu verzeichnen habe.

Sucht man auf der Internetseite der Beklagten nach Kinder- und Jugendpsychiatern in ihrem Ort und Umgebung, erscheint ausschließlich die Klägerin mit ihren Grunddaten und darunter ein Banner, das blau unterlegt als Anzeige gekennzeichnet ist und mit dem für andere psychiatrische Fachärzte geworben wird, die Premium-Pakete bei der Beklagten gebucht haben.

Klägerin: Nutzer können Fachrichtungen nur schwer differenzieren

Doch auch wenn die Einblendung als Anzeige gekennzeichnet ist, werde der unbefangene Nutzer nicht differenziert auf die Feinheiten des Portals hingewiesen, argumentierte die Klägerin. Nutzer sehen stattdessen nur, dass neben der Klägerin mit einer sehr viel eindringlicheren und besseren Darstellung auf andere Ärzte mit gleichen oder ähnlichen Tätigkeitsgebiets hingewiesen werde.

Dass Laien zwischen einer Kinder- und Jugendpsychiaterin, einem Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie und Neurologie und einem Facharzt für psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie einem Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie unterscheiden können, bezweifelt die Klägerin zudem.

jameda: Werbung muss die Geschäftsfrau im Markt hinnehmen

jameda entgegnet, Werbung für Dritte müsse die Klägerin als Geschäftsfrau im freien Wettbewerb hinnehmen, außerdem bestehe für die Klägerin kein Konkurrenzdruck durch Premiumkunden. Konkret führt jameda an, dass bei einer Ausdehnung des Suchradius auf den Großraum um das Wirkungsgebiet der Klägerin Nutzer bei 77 Suchergebnissen lediglich einen Premiumkunden finden.

Zwei Zahnärzte haben erfolgreich das Online-Bewertungsportal jameda verklagt. Es muss die ohne ihr Einverständnis angelegten Profile wegen Benachteiligung entfernen, entschied das OLG Köln.

mehr
Das LG München I lehnte die Klage der Kinder- und Jugendpsychotherapeutin ab, da die vorzunehmende Abwägung ihrer Interessen mit denen der Beklagten sowie der Nutzer des Portals nicht zu ihren Gunsten ausfalle. Im vorliegenden Fall fehle es an einer verdeckten Vorteilsgewährung für Premiumkunden, da diese gleichermaßen von der beanstandeten Werbeeinblendung betroffen sind, wenn sie in einer Ergebnisliste angezeigt werden. Das habe der Test bei der mündlichen Verhandlung ergeben.

Rolle als neutrale Informationsvermittlerin "noch nicht" verlassen

Hinzu komme, dass die Anzeige in der Ergebnisliste sowohl durch die abweichende Farbe als auch durch die Einblendung "Anzeige" in der rechten oberen Ecke des Anzeigenbanners deutlich als Werbung gekennzeichnet sei, so dass auch insoweit von einer verdeckten Vorteilsgewährung nicht auszugehen ist. Damit habe jameda ihre Position als neutrale Informationsvermittlerin noch nicht verlassen. Weder werde Premium-Kunden ein Vorteil gewährt, noch finde eine Vorteilsgewährung "verdeckt" statt, urteilte das Gericht.

jameda sieht sich bestätigt

Mit dem aktuellen Urteil sieht jameda vorausgegangene Urteile des LG München vom 6. Dezember 2019 (Az.: 25 O 13978/18; Az.: 25 O 13979/18 und Az.: 25 O 13980/18) und des OLG Köln vom 14. November 2019 (Az.: 15 U 89/19 und Az.: 15 U 126/19) bestätigt und das Recht des Portals auf vollständige Arztlistung gestärkt.

Allerdings hatte das Landgericht München I im Dezember entschieden, dass die Ausgestaltung des Ärztebewertungsportals teilweise unzulässig ist.  Mit ihr verlasse Jameda die zulässige Rolle des "neutralen Informationsmittlers" – ein ganz entscheidender Aspekt – und gewähre den an die Plattform zahlenden Ärzten auf unzulässige Weise einen "verdeckten Vorteil", urteilten die Richter.

In Köln hatte das OLG ebenfalls entschieden, dass mehrere frühere und aktuelle Ausgestaltungen der Plattform unzulässig sind und kam ebenfalls zu dem Urteil, jameda verlasse mit ihnen die zulässige Rolle des "neutralen Informationsmittlers". Das OLG Köln hat dabei die Revision für beide Seiten in den Verfahren zweier Zahnärzte zugelassen, da die Frage, in welchen Fällen eine Bewertungsplattform die Rolle als "neutrale Informationsmittlerin" verlässt, in der höchstrichterlichen Rechtsprechung bisher nicht vollständig geklärt sei und für eine Vielzahl künftiger Verfahren Bedeutung haben werde.

LG München I
Urteil vom 17. Januar 2020
Az.: 25 O 17893-18

Mit einer durchschnittlichen Note von 1,33 bekommen Zahnärzte im Vergleich zu anderen Arztgruppen die besten Patientenbewertungen auf Deutschlands größtem Bewertungsportal. Doch wo Licht ist, ist auch Schatten.

25390942530190253019125301922538388 2538389 2530193
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare