Übertragung und Maßnahmen

Check: Mythen und Fakten zu Covid-19

Je mehr sich das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ausbreitet, desto mehr Fake News dazu geraten in Umlauf. Wir haben Mythen und Fakten gecheckt!

Je schneller sich das Coronavirus verbreitet, desto mehr Fake News und Gerüchte tauchen auf. Wer einen klaren Kopf bewahren möchte, orientiert sich besser an den Fakten. Adobe Stock_yuttapholstocker

Das COVID-19-Virus kann in Gebieten mit heißem und feuchtem Klima übertragen werden.

Ja, nach den bisherigen Erkenntnissen kann das COVID-19-Virus in ALLEN GEBIETEN übertragen werden, auch in Gebieten mit heißem und feuchtem Wetter.

Wird sich die "soziale Distanz" als kollektive Vorsichtsmaßnahme auszahlen und spürbar Neuansteckungen reduzieren?

Ja. China und Südkorea machen es vor - die Staaten setzten diese Maßnahme mit weitreichenden Quarantäne-Bereichen in den dicht besiedelten Metropolen zügig durch und verzeichneten kurze Zeit später deutlich weniger neue Infektionen. Da sich das Coronavirus durch Tröpfchen überträgt, ist es beim sozialen Kontakt leicht weitergegeben.

Abstand zu halten und den Körperkontakt zu anderen zu unterbinden, ist momentan als eine der effektivsten Maßnahmen, um sich selbst und andere Personen vor einer Infektion zu schützen.

Das Coronavirus ist nicht hitzebeständig und wird bei einer Temperatur ab 26 Grad Celsius zerstört.

Falsch. Zwar ist das Virus ersten Erkenntnissen nach temperaturempfindlich, jedoch weist die WHO darauf hin, dass es bei der Körpertempartur seines Wirts von 36° Grad und mehr sehr wohl überlebensfähig ist. Eine warme Dusche oder ein Tee töten es also nicht zuverlässig ab.

Das Tragen von Mundschutz schützt sicher vor Ansteckung.

Falsch. Vor einer Tröpfchen-Übertragung schützt ein Mundschutz nur bedingt bei Kontakt mit Infizierten. Experten der WHO und des RKI raten daher zum Tragen einer speziellen Feinpartikelmaske (FFP 2 oder FFP3 Maske) sowie der strengen Einhaltung weiterer Hygienemaßnahmen.

Derzeit hält das RKI die Verwendung eines Mundschutzes im Alltag noch nicht für notwendig - ihn sollte man vorrangig im Umgang mit kranken Menschen tragen. Allerdings sollten Infizierte auf jeden Fall einen Mundschutz verwenden, um eine Verbreitung zu verringern.

Reichen Wasser und Seife aus, um das hochansteckende Virus von der Haut zu waschen beziehungsweise unschädlich zu machen?

Im normalen Alltag ja, denn das SARS-CoV-2 ist fettlöslich. Seine anfällige Lipidhülle platzt beim Kontakt mit Seife und Wasser und es büßt seine Infektiosität ein. Wichtig ist aber, das gründliche, ausreichend lange und regelmäßige Waschen der Hände mit warmen Wasser und anschließender sorgfältiger Trocknung.

Nur medizinisches Spezial-Desinfektionsmittel ist wirksam gegen das Virus.

Falsch. Zwar ist der Einsatz spezieller Desinfektionsmittel für Bereiche, wie Krankenhäuser notwendig und auch für die Händedesinfektion während der Corona-Epidemie die bevorzugte Variante. Da es aber knapp wird, helfen auch Desinfektionsmittel aus der Drogerie oder die vom Heilberufler selbst angemischte Variante vor der Ansteckung.

Wichtig ist hier die viruzide Wirkung, die die Virushülle angreift und zerstört und somit die Infektiosität mindert. Ein Alkoholanteil zwischen 67 und 71 Prozent erweist sich als ausreichend wirksam in Bereichen des normalen Lebens.

Unterstützt App-Tracking die Zurückverfolgung von Infektionsketten?

Ja. Ein streitbares Thema in Bezug auf den persönlichen Datenschutz, allerdings hat das mobile Tracking der Smartphones in China, Taiwan und Südkorea dazu geführt, dass durch die Zurückverfolgung von Infektionsketten weitere Menschen gewarnt werden konnten, bestimmte öffentliche Plätze und Orte zu umgehen, wo vorher Erkrankte unterwegs waren.

Die Daten, die an sozialen Kontaktpunkten registriert werden, sendet die App an die Gesundheitsbehörden, diese werten sie aus und schicken den Usern Warnungen aufs Handy. Auch hierzulande zeigen sich immer mehr Menschen bereit, den Datenschutz zum Zweck der Viruseindämmung teilweise einzuschränken.

Ist die Inkubationszeit selten länger als 14 Tage?

Ja, das ist in den meisten Fällen zutreffend. Laut RKI beträgt die Zeit zwischen der Ansteckung und der ersten auftretenden Symptome im Durchschnitt fünf bis sechs Tage. Die Johns Hopkins University rechnete hoch, dass von 10.000 Corona-Infizierten, nur bei 101 Personen eine längere Inkubationszeit festgestellt würde, etwa von bis zu 20 Tagen.

Kann Ibupropfen einen schweren Krankheitsverlauf von CoVid-19 begünstigen?

Vielleicht. Inzwischen hat sich die WHO dazu geäußert, nachdem Gerüchte dazu in Frankreich und Österreich kursierten und rät von der Einnahme des Schmerzmittels bei Verdacht auf CoVid-19 oder einer erkennbaren CoVid-19-Infektion ab - auch ohne dass hierzu genaue Studien vorliegen, die einen Zusammenhang belegen. Die WHO rät von der Einnahme aber sicherheitshalber ab.

Können Waren aus China und Italien, wie Spielzeug, Werkzeug oder Lebensmittel das Virus übertragen?

Nein. Eine Übertragung via Oberflächen ist zwar möglich, aber im Umgang mit Alltagsgegenständen unwahrscheinlich. Bislang ist der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) noch keine Ansteckung über diesen Weg bekannt. Waren aus den beiden Ländern können unbedenklich gekauft werden, stellte RKI-Vizepräsident Lars Schaade bereits Ende Februar klar. Wer ganz sicher gehen will, wäscht sich auch hier die Hände nach dem Kontakt.

Anders verhält sich eine mögliche Ansteckung über kontaminierte Oberflächen in Räumen, in denen Infizierte untergebracht sind, wie im Krankenhaus oder in der häuslichen Quarantäne. Hier muss sorgfältig die Hygiene eingehalten und alles regelmäßig wisch-desinfiziert werden.

Tötet kaltes Wasser - oder Schnee - das Virus ab?

Nein. Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass kaltes Wetter das neue Coronavirus oder andere Krankheiten töten kann. Die normale Körpertemperatur des Menschen bleibt unabhängig von der Außentemperatur oder dem Wetter zwischen 36,5 ° C und 37 ° C.

Weitere Mythen

Die Weltgesundheitsorganisation WHO kärt weitere Fragen zu Wahrheiten und Mythen: Weder Mundwasser, noch der Konsum von Alkohol und Knoblauch oder der Einsatz von UV-Lampen zur Hautdesinfektion schützen vor der Ansteckung mit SARS-CoV-2. Die WHO warnte von Beginn an davor, dass Falschinformationen und sich verbreitende Ratschläge zu vermeintlichen Hausmitteln gefährlich sind. Deshalb wurde eine digitale Kampagne gestartet, die geprüfte Informationen und Angaben stets in den Internet-Suchmaschinen prominent platziert und Fake News schnell versucht zu kappen.

Das neu identifizierte Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht die "Corona virus disease 2019" (Covid-19) und ist Auslöser der COVID-19-Pandemie.

33781803356352335635333563543368900 3368901 3356357
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare