Weißer Farbstoff in Zahnpasta

EU-Kommission will Warnhinweis für Titandioxid

Vier Jahre dauerte das Verfahren, jetzt soll Titandioxid – das häufig in Zahnpasta enthalten ist – als "vermutlich krebserzeugend" eingestuft werden. Dabei ist die Gefahr der oralen Aufnahme weiter unklar.

Die EU-Kommission hat ausdrücklich nur die Gefahr bewertet, die von der Inhalation des Stoffs und nicht von seiner oralen Aufnahme ausgeht. Auch wolle man Titandioxid nicht verbieten, sondern künftig nur mit einem Hinweis auf seine Krebsgefahr versehen. AdobeStock_ New Africa

Titandioxid (TiO2) ist als Lebensmittelzusatzstoff E 171 zugelassen und wird als weißes Farbpigment unter anderem in Süßwaren und Überzügen, etwa in Dragees und Kaugummi – oder aber unter der Bezeichnung CI 77891 als Weißpigment in Kosmetikprodukten wie Zahnpasta verwendet. Der Großteil des hergestellten Titandioxids kommt jedoch in technischen Anwendungsgebieten zum Einsatz, wie bei der Herstellung von Farben, Lacken, Papier und Kunststoffen.

Nachdem Studienergebnisse die Entwicklung von Lungentumoren bei Ratten nach der Inhalation von Titandioxid zeigten, hatte die französische Agentur für Lebensmittel-, Umwelt- und Arbeitsschutz (ANSES) 2015 der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) einen Vorschlag zur Einstufung von Titandioxid als krebserzeugende Substanz der Kategorie 1B (Substanz, die karzinogenes Potenzial beim Menschen hat) vorgelegt.

Titandioxid ist in Zahnpasten, Kaugummis und Lebensmitteln enthalten. Das Bleichmittel steht seit Jahren im Verdacht, karzinogen zu wirken. Eine neue Studie beweist dies nun erstmals für die orale Aufnahme.

mehr

Mehr als zwei Jahre später kam dann auch die ECHA zu dem Urteil, dass der Stoff in Pulverform krebserregend ist, wenn er eingeatmet wird. Noch einmal zwei Jahre später folgt nun die EU-Kommission der Empfehlung der ECHA, Produkte mit E171 künftig mit einem entsprechenden Warnhinweis zu versehen. Zu dieser Festlegung sei die Brüsseler Behörde nach letzten Gesprächen mit den EU-Staaten und Interessenvertretern gekommen, heißt es in Medienberichten.

Doch auch wenn die formale Entscheidung der Kommission wie mitgeteilt noch im Oktober 2019 fällt, vergehen mindestens noch einmal zwei Jahre, bis Verbraucher den ersten Warnhinweis zu sehen bekommen. Schon jetzt gilt als sicher, dass es eine Übergangsfrist von mindestens 20 Monaten geben wird, bis die Kennzeichnungspflicht in Kraft tritt.

Bis zum Warnhinweis vergehen nochmal zwei Jahre

In jedem Fall gilt die Bewertung der Kommission nur für die Gefahr, die von der Inhalation des Stoffs und nicht von seiner oralen Aufnahme ausgeht. Auch wolle man Titandioxid nicht verbieten, stellte ein Kommissionsprecher gegenüber der Presse klar, sondern künftig nur mit einem Hinweis auf seine Krebsgefahr versehen wissen. In Frankreich ging man hingegen einen Schritt weiter. Im Frühjahr teilte das Umweltministerum mit, Titandioxid in Lebensmitteln ab 2020 zu verbieten.

Wegen gesundheitlicher Bedenken verbietet Frankreich den weißen Lebensmittelzusatzstoff Titandioxid (E171) ab 2020 in Lebensmitteln. E171 steckt unter anderem in Mozzarella, Hustenbonbons - und Zahnpasta.

mehr
Nach Darstellung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) ist dies ein übereilter Schritt. "Bei der oralen Aufnahme von Titandioxid als Lebensmittelzusatzstoff", informiert das Institut, gelte laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), "dass die verfügbaren Daten keine Hinweise auf Gesundheitsbedenken für Verbraucherinnen und Verbraucher geben." Eine akzeptable tägliche Aufnahmemenge lasse sich derzeit für den Zusatzstoff nicht formulieren, heißt es weiter in einem zwölfseitigen Papier mit dem Titel "Titandioxid – es besteht noch Forschungsbedarf".

23022402283696228369722836982278174 2278175 2283700
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare