Corona-Warn-App

Knapp 60 Prozent teilen positives Testergebnis

Nur 59 Prozent der Nutzer der Corona-Warn-App mit positivem Test teilen das Ergebnis auch. Das zeigen neueste Auswertungen des Robert Koch-Instituts (RKI).

Über die Warn-App wurden bisher 8.939.438 Testergebnisse übermittelt, davon waren 414.164 positiv. Adobe Stock_Wirestock

Die Corona-Warn-App wurde bislang insgesamt 25,7 Millionen-mal heruntergeladen, 14,1 Millionen-mal über Google und 11,6 Millionen-mal über Apple, meldet das RKI. Vom 16. Juni 2020 bis zum 17. Februar 2021 gingen zudem 618.672 Anrufe bei der Support-Hotline ein, das sind durchschnittlich 710 Anrufe pro Tag.

Über die App wurden bisher 8.939.438 (positive und negative) Testergebnisse übermittelt. Vom 1. September 2020 bis zum 17. Februar wurden laut RKI 414.164 positive Ergebnisse via QR-Code oder teleTAN verifiziert. Im Anschluss entschieden sich 59 Prozent der Nutzer, ihr positives Ergebnis auch zu teilen. Pro Tag teilen 1.014 Personen ihr positives Ergebnis, Tendenz stark steigend. Das RKI weist in dem Zusammenhang darauf hin, dass Nutzer nur dann darüber benachrichtigt werden, dass sie eine Risikobegegnung hatten, wenn positive Getestete ihr Ergebnis auch teilen.

Neu: App reagiert nun bei kürzeren Risikobegegnungen

Im Zuge der fortlaufenden Weiterentwicklung der App wurde nun der Zeitraum für Risikobegegnungen verkürzt. Künftig wird die App somit schon bei Risikokontakten von einer Dauer von fünf Minuten anschlagen. Vorher erfolgte die Anzeige bei zehn Minuten und länger zu einem Kontakt, der sich im Nachhinein als positiv getestet in die App eintrug. Diese Anpassung erfolgte auch im Zusammenhang mit dem Auftreten der Virusmutationen, die zum Teil deutlich ansteckender sind.

So wirksam ist die Warn-App des britischen Gesundheitsdienstes NHS

Forschende der Universität Oxford und des Alan-Turing-Instituts London haben die Wirksamkeit der britischen Corona-Warn-App untersucht. Die bisher nur als Preprint erschienene Analyse legt nahe, dass zwischen 200.000 und 900.000 COVID-19-Fälle durch die Kontaktverfolgung über die NHS-App abgewendet wurden. Die Autoren schätzen, das 6,1 Prozent aller durch die App gewarnten Nutzer später positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden. Diesen Wert verglichen die Verfasser mit Vergleichswerten aus Zeiten der rein manuellen Kontaktverfolgung durch die britischen Gesundheitsämter und schätzten anschließend die Zahl der verhinderten Infektionen. Die britische Corona-Warn-App wurde bis zu den Berechnungen der Forschenden (September 2020) 21 Millionen Mal heruntergeladen und von 16,5 Millionen Einwohnern regelmäßig genutzt. Das entsprach etwa 24,7 Prozent der Einwohner (Chris Wymant et al., 2021). Bis heute verzeichnet das NHS 21,7 Millionen Downloads.

Auch andere Studien liefern vergleichbare Ergebnisse: So fanden Forschende bei der Untersuchung der spanischen Covid-Warn-App auf den Kanarischen Inseln heraus, dass mit der App etwa doppelt so viele Menschen vor Risikobegegnungen gewarnt werden konnten wie allein mit manueller Kontaktverfolgung (Rodríguez et al., 2021). Und eine Auswertung der Schweizer Corona-Warn-App, die im Februar als Preprint veröffentlicht wurde, stellte fest, dass die App im September 2020 die Zahl der Menschen in Quarantäne in Zürich um 5 Prozent erhöht hat, von denen anschließend tatsächlich 17 Prozent positiv getestet wurden (Menges et al., 2021).

Chris Wymant et al. „The epidemiological impact of the NHS COVID-19 App”, Last updated 9. Feb. 2021, https://raw.githubusercontent.com/BDI-pathogens/covid-19_instant_tracing/master/Epidemiological_Impact_of_the_NHS_COVID_19_App_Public_Release_V1.pdf

Pablo Rodríguez et al. "A population-based controlled experiment assessing the epidemiological impact of digital contact tracing", Nature Communications volume 12, Article number: 587 (2021), Published 26 January 2021, DOI https://doi.org/10.1038/s41467-020-20817-6

Dominik Menges et al., "The role of the SwissCovid digital proximity tracing app during the pandemic response: results for the Canton of Zurich", Preprint at medRxiv https://doi.org/10.1101/2021.02.01.21250972 (2021).

Das neu identifizierte Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht die "Corona virus disease 2019" (Covid-19) und ist Auslöser der COVID-19-Pandemie.

41075314083835408383640838374107532 4107533 4083838
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare