Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung

SARS-CoV-2-Neuinfektionen: Frühindikator als Navigationshilfe

Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) hat einen Frühindikator für Neuinfektionen entwickelt, so dass Lockerungsmaßnahmen mit den aktuellen wissenschaftlichen Zahlen zur Coronalage abgestimmt werden können.

Jegliche Lockerungsmaßnahmen sollten eng mit den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und Daten zur Coronalage abgestimmt werden, um einen plötzlichen Wiederanstieg der Infektionen mit SARS-CoV-2 zu vermeiden, fordert das Zi.

Der vom Zi vorgestellte Frühindikator soll dabei helfen, die Infektionslage einzuschätzen und auf dieser Erkenntnislage zu handeln. Auf dieser Basis könnten so zielgerichtete Maßnahmen ermittelt und regional abgestimmt werden. Dafür liefert das Zi die Daten, die es vom Robert Koch-Institut bezieht und unter Einbezug der Erkenntnisse internationaler Studien errechnet. Dabei rät das Zi dazu, die effektive Vorwarnzeit jeden Tag neu mit den vorliegenden Fallzahlen zu errechnen.

Je höher der Wert R, desto kürzer die Zeit

Die Orientierungshilfe soll maßgeblich dazu bei tragen, dass weiterhin die Versorgungskapazitäten im Gesundheitswesen für COVID-19-Patienten im aktuell bestimmten Maß verfügbar bleiben. Berechnet werden die Belastungsgrenzen der stationären und der vertragsärztlichen Versorgung sowie Reproduktionszahl und Vorwarnzeit, jener geschätzten Zeit, die sich ebenfalls auf die Zahl der Reproduktion und der Neuinfektionen bezieht. Das fiktive Modell lässt sich entsprechend modifizieren (zum Beispiel „Was wäre, wenn R auf 1,3 gestiegen wäre?“). Je höher der Wert R, desto kürzer die Zeit, bis die Kapazitäten erschöpft sind.

Diese drei Informationen sind notwendig, um die Frage zu beantworten, bei wie viel Neuinfektionen pro Tag die Belastungsgrenze erreicht ist:

  1. Wie hoch ist der Anteil der Infizierten, die intensivmedizinisch behandelt werden müssen?
  2. Wie lange werden diese intensivmedizinisch versorgt?
  3. Welche intensivmedizinischen Kapazitäten sind in Deutschland vorhanden?

Das neu identifizierte Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht die "Corona virus disease 2019" (Covid-19) und ist Auslöser der COVID-19-Pandemie.

29258592901809290181029018112925860 2925861 2901814
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare