Unkontrollierter Virusausbruch

Virologen warnten Spahn schon 2019

Während Großbritannien SARS-CoV-2 und seine Variationen in großem Stil untersucht, findet bei uns eine Sequenzierung kaum statt. Dabei warnten Virologen das Bundesgesundheitsministerium (BMG) wohl schon im November 2019 vor der Gefahr eines Ausbruchs ohne Surveillance.

Virologen hatten offenbar schon im November 2019 an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn appelliert, die Surveillance stärker auszubauen, um im Falle eines Ausbruchs Krankheitserreger analysieren und ihre Verbreitung dokumentieren zu können. Adobe Stock_tang90246

Die britische Mutante B.1.1.7 ist nach einer vorläufigen Risikoeinschätzung des European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) bis zu 70 Prozent ansteckender als bisher zirkulierende SARS-CoV-2 Varianten - ersten Studien zufolge vor allem für Menschen unter 20 Jahren.

Deutschlands Datenlage ist "begrenzt"

Laut Robert Koch-Institut (RKI) gibt es aber "bei begrenzter Datenlage" bislang keine Hinweise auf schwerere Krankheitsverläufe oder eine verringerte Wirksamkeit der Impfstoffe. Indes deute sich an, dass die Infektion mit einer höheren Viruslast einhergehen könnte.

A propos "begrenzte Datenlage": Wie verbreitet die neue Corona-Variante in Deutschland inzwischen ist, weiß man auch nicht. Das RKI hat derzeit nur vier Infektionsfälle dokumentiert. Denn im Unterschied zu Großbritannien, wo man eine Verdichtung der Neuinfizierten im Großraum London nachweisen kann, findet bei uns eine Analyse des Erbguts bislang nur vereinzelt statt.

Erst am Dienstag hatten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Minister auf der Bund-Länder-Konferenz darauf geeinigt, wegen der neuen Virus-Mutation die Sequenzierung von Viren auch in Deutschland verstärkt durchzuführen und dazu im Rahmen des Dritten Bevölkerungsschutzgesetzes eine zusätzliche Verordnung zu erlassen.

Im November 2019 wandten sich die Fachgesellschaften ans BMG

Laut einem Bericht der Süddeutschen Zeitung (SZ) hatten sich jedoch bereits vor über einem Jahr - am 19. November 2019 - die Gesellschaft für Virologie und die Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie mit einem Brief ans BMG mit der Forderung gewandt, das Erbgut von Krankheitserregern stärker zu überwachen.

Ein "ministrielles Eingreifen" sei "unausweichlich" geworden, zitiert die SZ aus dem Schreiben, das der Zeitung zufolge nicht nur der SZ-Redaktion, sondern auch dem NDR und dem WDR vorliegt. Ein beträchtlicher Teil der Expertenlabore könne seine Aufgaben nicht mehr erfüllen, bei einem Ausbruchgeschehen fehlten die "Möglichkeiten der molekularen Surveillance", klagten die Virologen demnach in dem Brief.

Ergebnis: "ein relevantes Ausbruchsgeschehen bei lückenhafter Überwachung"

Der SZ zufolge habe ein Mitarbeiter von Bundesgesundheitminister Jens Spahn daraufhin einen Expertenaustausch angeregt, der jedoch nie stattgefunden habe. "Ein Treffen sei aber weiterhin geplant", antwortete das BMG der Zeitung zufolge jüngst auf Anfrage.

Die Gesellschaft für Virolgie hatte am 23. Dezember 2020 mit Blick auf die britische Mutante in einer Stelklungnahme nochmals dafür plädiert, dass "die Bemühungen um eine systematische molekulare Surveillance in Deutschland dringend verstärkt werden sollte[n]".

Eingetreten ist nun stattdessen das Szenario, vor dem die Virologen vor der Pandemie eindrücklich warnten: "ein relevantes Ausbruchsgeschehen bei lückenhafter Überwachung".

Während in Großbritannien jeder 15. positive Corona-Test (170.000 SARS-CoV-2 vorliegende Sequenzen) sequenziert wird, ist es in Deutschland lediglich jeder 900 (2.000 SARS-CoV-2 vorliegende Sequenzen). Jede Genom-Analyse kostet 50 Euro, so viel wie ein PCR-Test.

Das neu identifizierte Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht die "Corona virus disease 2019" (Covid-19) und ist Auslöser der COVID-19-Pandemie.

39301073917501391750239175033929043 3929044 3917504
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare