Kanadische Studie

Warum sich die Große Pest viel schneller ausbreitete als der Schwarze Tod

Pestepidemien verwüsteten Europa während des gesamten Mittelalters und der Renaissance. Forscher konnten nun anhand von Testamenten zeigen, dass sich die Pest in London im 17. Jahrhundert vier Mal schneller ausbreitete als 300 Jahre vorher.

In London verdoppelte sich im 14. Jahrhundert die Zahl der an der Pest erkrankten Menschen etwa alle 43 Tage - im 17. Jahrhundert bereits alle 11 Tage. Adobe Stock_vectorpouch

Gen-Analysen von Skelettüberresten deuten nun darauf hin, dass für das große Sterben über die Jahrhunderte hinweg das Bakterium Yersinia pestis verantwortlich war. Historische Aufzeichnungen verdeutlichen die epidemiologischen Muster der Abfolge von Pestepidemien in London vom 14. bis 17. Jahrhundert.

Analyse der Ausbrüche in London vom 14. bis 17. Jahrhundert

Forscher der McMaster University in Hamilton, Kanada, haben die Pestausbrüche in London vom 14. bis zum 17. Jahrhundert anhand Tausender Dokumente untersucht. Ergebnis: Die Übertragung der Seuche beschleunigte sich drastisch zwischen dem Schwarzen Tod von 1348, der schätzungsweise mehr als ein Drittel der Bevölkerung Europas ausgelöscht hat, und späteren Epidemien, die in der Großen Pest von 1665 gipfelten.

Die Wissenschaftler schätzen, dass sich die Seuche im 17. Jahrhundert vier Mal schneller ausbreitete als 300 Jahre vorher. So verdoppelte sich im 14. Jahrhundert die Zahl der infizierten Menschen etwa alle 43 Tage und im 17. Jahrhundert bereits alle 11 Tage.

Das Team aus Statistikern, Biologen und Evolutionsgenetikern schätzte die Sterblichkeitsraten, indem es historische, demografische und epidemiologische Daten aus Testamenten, Kirchenbüchern und der London Bills of Mortality anlysierte.

Testamente geben Einblicke in das Ausmaß der Sterblichkeit

"Zu dieser Zeit machten die Menschen in der Regel Testamente, die aus unserer Sicht ein guter Indikator für die Ausbreitung der Angst und des Todes selbst sind", erläutert  Hauptautor David Earn, Professor in der Abteilung für Mathematik und Statistik bei McMaster und Forscher am Michael G. DeGroote Institute for Infectious Disease Research. Für das 17. Jahrhundert, in dem es im Unterschied zum 14. Jahrhundert neben Testamenten auch offizielle Aufzeichnungen zur Sterblichkeit gab, verglichen die Forscher die einzelnen Quellen und fanden dieselben Wachstumsraten.

Übertragen wurde das Virus wahrscheinlich meist durch Flöhe

Wenig ist allerdings darüber bekannt, wie die Krankheit übertragen wurde. Die Auswertungen legen aber nahe, dass sich das Pestbakterium in diesen Jahrhunderten nicht primär durch Kontakt von Mensch zu Mensch übertrug: Wachstumsraten sowohl der frühen als auch der späten Epidemien stimmen eher mit dem Muster der Beulenpest überein, die durch den Biss infizierter Flöhe übertragen wird.

Die Forscher vermuten zudem, dass die Bevölkerungsdichte, die Lebensbedingungen und kühlere Temperaturen die Beschleunigung erklären könnten.

Die Bakterienstämme veränderten sich nur sehr wenig

"Aufgrund genetischer Beweise haben wir guten Grund zu der Annahme, dass sich die für die Pest verantwortlichen Bakterienstämme in diesem Zeitraum nur sehr wenig verändert haben - das ist faszinierend", sagt Hendrik Poinar, Professor in der Abteilung für Anthropologie bei McMaster, der auch dem Michael G. DeGroote Institute for Infectious Disease Research angegliedert ist und Mitautor der Studie ist.

Aus seiner Sicht geben die Übertragungsmuster historischer Epidemien Aufschluss für das Verständnis von COVID-19 und anderer moderner Pandemien.

David J. D. Earn, Junling Ma, Hendrik Poinar, Jonathan Dushoff, Benjamin M. Bolker, Acceleration of plague outbreaks in the second pandemic, PNAS first published October 19, 2020; https://doi.org/10.1073/pnas.2004904117

Das neu identifizierte Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht die "Corona virus disease 2019" (Covid-19) und ist Auslöser der COVID-19-Pandemie.

37314563723722372372337237243731457 3726115 3723727
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare