Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns

"Digitalisierung muss dem Menschen dienen"

Die bayerischen Vertragszahnärzte stehen der Digitalisierung des Gesundheitswesens kritisch gegenüber, soweit Patientendaten zentral gespeichert werden, lautete der Tenor der Vertreterversammlung (VV) der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB).

"Jeder zentrale Server unterliegt einem hohen Risiko, gehackt zu werden", heißt es in einem der VV-Beschlüsse der KZVB. Adobe Stock_MicroOne

Die Delegierten der bayerischen VV setzten sich am 19. Juli intensiv mit den Plänen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auseinander und fassten mehrere Beschlüsse, in denen sie Änderungen fordern.

"Jeder zentrale Server unterliegt einem hohen Risiko, gehackt zu werden"

Die Digitalisierung sei "kein Selbstzweck" und eigne sich nicht "für politische Selbstdarstellung im Gesundheitswesen". Technik müsse immer dem Menschen dienen und nicht umgekehrt, heißt es in einem der einstimmig gefassten Beschlüsse. Deshalb lehne die VV auch die geplante zentrale Speicherung von Gesundheitsdaten ab. "Datenschutz, Datensicherheit, ärztliche Schweigepflicht und informationelle Selbstbestimmung der Patienten müssen Vorrang vor einer gewaltsamen Einführung der Patientenakte haben. Jeder zentrale Server unterliegt einem hohen Risiko, gehackt zu werden", heißt es in der Mitteilung unter Bezug auf einen der Beschlüsse.

Die Delegierten forderten den Gesetzgeber zudem auf, bei der Einführung der Telematikinfrastruktur (TI) auf jegliche Sanktionen zu verzichten. Bislang müssen niedergelassene Zahnärzte, die ihre Praxen nicht fristgerecht an die TI angeschlossen haben, mit einem Honorarabzug rechnen. Die VV der KZVB vertritt jedoch den Standpunkt, dass die TI für Zahnärzte bislang keinen Nutzen bringe. Es müsse deshalb jedem Praxisinhaber selbst überlassen bleiben, ob er den Aufwand und das Risiko beim Datenschutz in Kauf nimmt.

"Stand-Alone" statt Telematikinfrastruktur

Eine Alternative zur Anbindung der gesamten Praxis-EDV an die Telematik und ans Internet ist den Bayern zufolge das sogenannte "Stand-Alone-Szenario". Ärzte und Zahnärzte könnten so die Anbindung an die Telematik-Infrastruktur mit einem eigenen Rechner durchführen. Diese Möglichkeit willl Spahn jedoch abschaffen. Die KZVB-VV forderte ihn auf, darauf zu verzichten und das Stand-Alone-Szenario weiterhin zuzulassen. Es sei derzeit die sicherste Variante der Anbindung an die Telematik, unterstreicht die KZVB.

Am 11. Mai tritt das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) in Kraft. Unsere gesammelte Berichterstattung finden Sie hier.

18972681878034187803018780311894915 1897269 1878032
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare