Vertrag mit BioNTech und Pfizer steht

100 Millionen Impfdosen für Deutschland

Die Europäische Kommission hat einen Vertrag zur Lieferung des Impfstoffs der Pharmafirmen BioNTech und Pfizer ausgehandelt. Die EU-Staaten sollen anfangs gemeinsam über 300 Millionen Dosen erhalten.

Mit der Zulassung eines Impfstoffs könnte das Coronavirus seinen Schrecken verlieren. Adobe Stock_Photocreo Bednarek

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) rechnet bei der europaweiten Verteilung mit bis zu 100 Millionen Dosen für Deutschland. Das Mainzer Pharmaunternehmen BioNTech hat den Impfstoff gemeinsam mit seinem US-Partner Pfizer entwickelt und am Montag bekanntgegeben, dass der Impfstoff in der klinischen Zulassungsstudie Corona-Infektionen zu 90 Prozent verhindern kann.

Auf der Zielgeraden beim Wettlauf um den Impfstoff

Seit Beginn der Corona-Pandemie gibt es einen weltweiten Wettlauf darum, welcher Pharmakonzern als erster einen zuverlässigen Impfstoff auf den Markt bringen wird. „Noch nie haben Pharma-Unternehmen und Forschungseinrichtungen so schnell auf einen neuen Erreger reagiert wie auf das neue Coronavirus Sars-CoV-2", erläutert der Verband Forschender Arzneimittelhersteller (vfa).

"Sie entwickeln Impfstoffe, erproben vorhandene Medikamente auf ihre Eignung, entwickeln neue Arzneimittel und unterstützen die Gesundheitssysteme schwer betroffener Länder. Auch kooperieren sie vielfach untereinander.“

Kooperation statt Konkurrenz

Kooperation statt Konkurrenz – diese Kombination habe jetzt schlussendlich auch den ersten großen Erfolg ausgemacht. Laut vfa gibt es im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) derzeit rund 60 Forschungsprojekte, die an einem Impfstoff oder einem therapeutischen Medikament im Kampf gegen die Corona-Pandemie arbeiten.

Auch in den USA laufen Forschungsprojekte: Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat gerade per Notfallgenehmigung den monoklonalen Antikörper Bamlanivimab (LY-CoV555) des Herstellers Lilly zur Behand­lung von COVID-19 zugelassen. Er wird bei Patienten mit leichten bis mittelschweren Erkrankungen eingesetzt. Lilly gibt an, bis Ende 2020 Dosierungen für bis zu einer Million Patienten herstellen zu können. Auch Konkurrent Regeneron hat in den USA eine Zulassung für ein Antikörperpräparat beantragt.

Pro Person werden zwei Dosen benötigt

BioNTech und Pfizer haben bisher mit Regierungen weltweit Lieferverträge über 570 Millionen Impfstoffdosen abgeschlossen, dazu Optionen für weitere 600 Millionen. Zu den Vertragspartnern gehören unter anderem neben der EU die USA, Kanada, Großbritannien und Japan.

Im Fall eines erfolgreichen Bestehens der Tests und einer Zulassung könnten in diesem Jahr noch 50 Millionen Dosen ausgeliefert werden. Im nächsten Jahr könnten es bis zu 1,3 Milliarden Dosen sein. Jeder Mensch braucht für eine erfolgreiche Impfung zwei Dosen. Bis zur Zulassung muss die europäische Arzneimittelbehörde EMA noch weitere Tests vornehmen, Experten halten eine Zulassung frühestens Anfang kommenden Jahres für realistisch.

Das Unternehmen BioNTech

„Es ist eine gute Nachricht für die Menschheit“ sagte BioNTech-Gründer Uğur Şahin bei der Präsentation der erfolgversprechenden Zahlen des neuen Impfstoffs. Drezeit schreibt das 2008 gegründete Unternehmen noch rote Zahlen. Seit Jahren forschen Şahin und sein Team an Projekten im Kampf gegen den Krebs, auch auf den Gebieten Influenza, HIV, TBC und seltene Krankheiten laufen zum Teil vielversprechende Forschungsarbeiten.

Erhalten sie die US-Notfallzulassung noch im November, sollen BioNTech und Pfizer allein für die ersten 100 Millionen Impfstoffdosen rund 1,96 Milliarden US-Dollar bekommen. Das entspricht 19,50 Dollar (26,50 Euro) pro Dosis. Die Mainzer Firmenadresse von BioNTech würde dann gut dazu passen: An der Goldgrube 12.

Das neu identifizierte Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht die "Corona virus disease 2019" (Covid-19) und ist Auslöser der COVID-19-Pandemie.

39382493917501391750239175033938250 3928095 3917504
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare