München

60 Jahre Bayerischer Zahnärztetag – 60 Jahre Prophylaxe

Gestern wurde in München traditionell der Bayerische Zahnärztetag eröffnet - zum 60. Mal. Zahlreiche Wissenschaftler, Politiker und Zahnärzte waren bei dem Jubiläumsfestakt dabei.

Das Motto "60 Jahre Prophylaxe" veranschaulicht auch den Paradigmenwechsel der Zahnmedizin - von der Reparatur zur Prophylaxe.

 „Wir feiern eine zahnmedizinische Erfolgsgeschichte“ – mit diesen Worten eröffnete der Präsident der bayerischen Zahnärztekammer, Christian Berger, den 60. Bayerischen Zahnärztetag. Das Motto „60 Jahre Prophylaxe“ sei eng verbunden mit dem Themenkreis des ersten Zahnärztetages und führe den Paradigmenwechsel der Zahnmedizin vor Augen - von der Reparatur zur Prophylaxe.

Fast 3.000 Zahnärzte kümmern sich um die Mundhygiene der Kinder in Bayern

Die Erfolge können sich Berger zufolge sehen lassen: „Unsere Prävention ist nachgewiesen wirksam!" Fast 3.000 bayerische Zahnärzte kümmern sich in Kitas und Schulen seit Jahrzehnten unter dem Dach der Bayerischen Landesarbeitsgemeinschaft Zahngesundheit e.V. (LAGZ) um die Verbesserung der Mundhygiene der Kinder. Mit der kürzlich erfolgten Gründung der Landesarbeitsgemeinschaft Pflegebedürftige (LAGP) werde dieses überaus erfolgreiche Prinzip nun auch auf pflegebedürftige Menschen erweitert.

60 Jahre Bayerischer Zahnärztetag bedeutet auch 60 Jahre Sicherstellung der Versorgung

„Der 60. Bayerische Zahnärztetag bedeutet auch 60 Jahre Sicherstellung der Versorgung nicht nur auf quantitativem, sondern auch qualitativ höchstem Niveau“, sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der KZVB, Dr. Rüdiger Schott. Voraussetzungen dafür seien die regelmäßig absolvierten en Fortbildungen. Lediglich 12 Zahnmediziner hätten in Bayern in den letzten Jahren die Fortbildungvorgaben nicht erreicht. Die Politik könne also das Bürokratiemonster abschaffen.

Dr. Lutz Laurisch, Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Präventivzahnmedizin (DGPZM) machte an dem Kongressmotto von vor 60 Jahren den rasanten Erkenntnisgewinn deutlich, der die Parodontose zur Parodontitis werden ließ. „Präventive Zahnmedizin erfordert präventives Denken“. Dies sei eine zutiefst ärztliche Aufgabe. Laurisch: „Wir wollen als Ärzte und nicht als Dienstleister wahrgenommen werden!"

75 Prozent der Kinder haben heutzutage ein naturgesundes Gebiss

Die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml machte in ihrem Grußwort der Zahnärzteschaft ein großes Kompliment: „75 Prozent der Kinder haben heutzutage ein naturgesundes Gebiss. Sie leisten eine tolle Arbeit in ihren Praxen, den Kindergärten und Schulen.“ Huml stellte die positive Rolle der Zahnärzte als Partner im Bündnis für Prävention heraus: „Sie entwickeln sich immer weiter und Sie schauen selbst wo was fehlt.“

Der Präsident Bundeszahnärztekammer Dr. Peter Engel dankte in seinem Grußwort insbesondere Huml für ihren Einsatz für die neue zahnärztliche Approbationsordnung. „Das war keine Gefälligkeit, kein Deal, sondern Ihre feste Überzeugung, dass unsere heutigen Patienten mehr verdient haben als eine uralte Approbationsordnung.“

Richtig glücklich mit dem Ergebnis ist Engel nach nach diesem jahrelangen Kampf dennoch nicht: Mit Blick auf die GOZ und den seit nunmehr 31 Jahren unveränderten Punktwert bezeichnete er die darin zum Ausdruck kommende Nichtanerkennung der zahnmedizinischen Leistungen in den Praxen als ein „gewaltiges Ärgernis“.

Absolute Risiken schaffen Klarheit, relative Risiken führen zu Panik

Der Direktor des Harding-Zentrums für Risikokompetenz am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin, Prof. Dr. Gerd Gigerenzer, machte in seinem kurzweiligen Vortrag deutlich, wie wichtig die Risikokompetenz der Bevölkerung ist. Die Unsitte der Kommunikation statistischer Zahlen ohne Referenz sei schlicht sinnlos, weil nur diese eine Risikoeinschätzung ermögliche. Dabei sei die Unterscheidung zwischen absoluten und relativen Risiken von enormer Bedeutung, wie er an den Diskussionen zur Thrombosegefahr durch Antibabypillen deutlich machte.

Gigerenzer: „Absolute Risiken schaffen Klarheit und Entspannung, relative Risiken führen zu Panik." Wie man es besser machen kann, zeigten die von ihm entwickelten Faktenboxen. Näheres dazu findet sich unter www.harding-center.mpg.de oder auch www.aok.de.faktenboxen.  

22037542185395218539621853972200131 2200132 2185398
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare