"Tag der Chancen" für Berufseinsteiger

Attraktive Möglichkeiten für Niederlassungswillige

"Die Niederlassung bietet junge Ärzten und Zahnärzten viele Möglichkeiten" lautete die Botschaft beim ersten "Tag der Chancen" in Magdeburg. Es lockt eine vielfältige Arbeit, bei der auch Platz für Familie und Hobbys bleibt.

Rund 40 angehende Ärzte und Zahnärzte kamen nach Magdeburg, um sich über ihre Karrieremöglichkeiten zu informieren. Andreas Stein

Junge Ärzte und Zahnärzte seien zunehmend verunsichert, wenn es darum geht, die richtige Entscheidung für die künftige Karriere zu treffen. Deshalb haben die Ärzte- und Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt zusammen mit der KV und KZV und der Deutschen Apotheker- und Ärztebank erstmals in Magdeburg am 7. April einen "Tag der Chancen" veranstaltet. Rund 40 Teilnehmer kamen. Ziel war es, angehenden Medizinern Informationen zu bieten, um ihnen den Berufseinstieg zu erleichtern. Es wurden praxisbezogene Vorträge und Workshops angeboten - die Themen reichten vom Blick in die Praxiswelt, vom Management bis hin zu Finanzierungsfragen.

Vor allem in der ambulanten Versorgung bei Haus- und Fachärzten in Sachsen-Anhalt gebe es große Probleme, wie die Ärztevertreter berichteten. Bei vielen Studierenden existiere eine gewisse Unsicherheit, welchen Weg man nach dem Studium einschlagen sollte. Es gelte, noch viele Barrieren in den Köpfen der Studierenden abzubauen, was die Niederlassung in eigener Praxis betreffe. An der Universität Halle wird seit eineinhalb Jahren das fakultative Wahlfach Praxismanagement angeboten.

Die Organisatoren des „Tags der Chancen“ (v.l.n.r.): Ingo König (apoBank), Dr. Burkhard John (KV Sachsen-Anhalt), Dr. Jochen Schmidt (KZV Sachsen-Anhalt), Prof. Dr. Knut Frese (Ärztekammer Sachsen-Anhalt) und Dr. Carsten Hünecke (Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt) | Andreas Stein

Die zahnärztlichen Vertreter berichteten aus langjährigen Erfahrungen in der eigenen Praxis. Der KZV-Vorsitzende Dr. Joachim Schmidt zeigte Verständnis für den Wunsch der jungen Menschen, die Arbeit auch mit dem Familienleben und Hobbys in Einklang zu bringen. Er betonte, dass das auch mit der Niederlassung gut möglich sei. Kammerpräsident Dr. Carsten Hünecke betonte, zwar wachse die Bürokratielast für Angestellte wie Freiberufler. Dennoch sehe er in der Niederlassung einen großen Vorteil: Man sei sein eigener Herr, habe viel selbst in den Händen und wisse, wofür man arbeitet.

Weitere Botschaften für die Teilnehmer:

  • Eine Niederlassung muss nicht mehr die klassische Einzelpraxis sein, in der ein Arzt von früh bis spät als Einzelkämpfer steht.
  • Die Niederlassung ist nur eine Möglichkeit – neben der Arbeit in einer Klinik oder in der freien Wirtschaft.
  • Die Niederlassung selbst bietet zahlreiche Möglichkeiten: Von der Einzelpraxis, der Berufsausübungsgemeinschaft, dem MVZ bis hin zu Teilzulassungen oder Zweigpraxen. Hier bieten sich viele Wege, Beruf und Privatleben zu verbinden.
  • Der durchschnittliche Kaufpreis einer Praxis ist in Ostdeutschland wesentlich besser zu finanzieren als in westdeutschen Ballungsgebieten.

Dr. Jochen Schmidt, der KZV-VV-Vorsitzende Dr. Bernd Hübenthal und Dr. Carsten Hünecke gaben Erfahrungen aus ihrem Praxisalltag weiter (v.l.n.r.) | Andreas Stein

Die Zahnärztlichen Nachrichten Sachsen-Anhalt ZN werden in der Ausgabe 4/2018 mehr über die Veranstaltung berichten.

 

10052309897599897609897611005231 1005232 989762
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare