Neues Modell für Universitäten

Departments statt Lehrstühle

An den Universitäten werden immer mehr Wissenschaftler befristet angestellt - prekäre Beschäftigungsverhältnisse und ausgeprägte Hierarchien sind die Folge. Junge Forscher haben dazu jetzt ein Gegenmodell entwickelt. Sie setzen auf Sharing!

Wissenschaftler der Jungen Akademie haben ein Modell entwickelt, bei dem Fakultäten an Universitäten künftig in Department-Strukturen statt in hierarchisch gegliederten Lehrstühlen organisiert werden sollen. Die Nachwuchswissenschaftler an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina schlagen vor:

  1. Die traditionelle Lehrstuhl-Struktur soll durch eine Department-Struktur abgelöst werden
  2. Diese besteht aus jüngeren Wissenschaftlern mit Tenure Track
  3.  Vorbild ist ein international anerkanntes Modell, das besonders im nordamerikanischen, angelsächsischen und skandinavischen Raum verbreitet.
  4. Herzstück der Department-Struktur ist eine kooperative Zusammenarbeit unter den Professoren – bei gleichzeitiger Abschaffung eines haushaltsfinanzierten und den Professoren untergeordneten Mittelbaus.
  5. Ressourcen wie wissenschaftliche Mitarbeiter, Personal, Material und Räume werden unter den Professoren im Department geteilt.

Eine immer größere Zahl befristet beschäftigter Wissenschaftler steht einer gleichbleiben geringen Zahl unbefristet tätiger Wissenschaftler gegenüber, heißt es in dem Konzept. Dieses Ungleichgewicht führt zu prekären Beschäftigungsverhältnissen und ausgeprägten Hierarchien in der Wissenschaft. Eine Department-Struktur würde die vorhandenen Grundmittel der Universitäten nutzen, um unbefristete Professuren und gegebenenfalls befristete Professuren mit Tenure Track zu finanzieren.

Tenure Track

Das vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung aufgelegte Tenure-Track-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses soll dazu beitragen, dass die Karrierewege in der akademischen Welt planbarer und transparenter werden. In der ersten Bewilligungsrunde werden 468 Professuren an 34 Universitäten gefördert. Der Bund stellt eine Milliarde Euro bereit, um 1.000 zusätzliche Tenure-Track-Professuren zu fördern. Die Laufzeit des Programms reicht bis zum Jahr 2032. Die Tenure-Track-Professur sieht nach erfolgreicher Bewährungsphase den unmittelbaren Übergang in eine Lebenszeitprofessur vor.

Das Modell bietet jüngeren Wissenschaftlern bereits in einem frühen Stadium ihrer Karriere attraktive Arbeitsbedingungen und erlaubt es etablierten Wissenschaftlern, von einem vielfältigen Kollegium zu profitieren, in dem die zahlreichen Aufgaben auf mehr Schultern verteilt sind, so das Papier. Die Umstellung auf eine Department-Struktur führe auch langfristig zu einer Verringerung der Gesamtanzahl an Wissenschaftlern, da statt prekärer Beschäftigung kostenneutral sozialverträgliche, nachhaltige Stellen in der Wissenschaft geschaffen werden können.

Mit ihrem Konzept sehen sich die jungen Wissenschaftler im Kontext zu aktuellen Bestrebungen in der Wissenschaftspolitik. Die Department-Struktur sei prinzipiell in allen Disziplinen anwendbar. So habe der Wissenschaftsrat die Struktur beispielsweise auch in der Medizin empfohlen („Perspektiven der Universitätsmedizin“, 2016,)

Das Konzept der Jungen Akademie wurde auch auf dem Frühjahrsforum der Deutschen Hochschulmedizin Ende April 2018 thematisiert. Dort plädierte Prof. Dr. Annette Grüters-Kieslich, Vorstandsvorsitzende des Universitätsklinikums Heidelberg, für forschungsorientierte Personalstrukturen an den Universitätskliniken und verwies ausdrücklich darauf: „Eine moderne Department-Struktur ermöglicht eine dynamische Wissenschaft, die nach außen international kompetitiv ist und sich nach innen durch Zusammenarbeit auf Augenhöhe auszeichnet.“

659859676363676364676365676206 659861 676385
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare