KBV zur aktuellen Corona-Lage

"Die Forderung nach einer Maskenpflicht kommt zur Unzeit"

In Sachen Intensivbetten sei Deutschland bestens versorgt, Schutzmasken sollten vorrangig an medizinisches Personal gehen, Warnung vor Kollateralschäden, Schelte für Söder, Laschet und Esken: Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) zur aktuellen Corona-Lage.

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat heute zur aktuellen Corona-Lage Stellung genommen. Hauptprobleme: fehlende Schutzausrüstungen und die Vernachlässigung der Regelversorgung. YouTube_zm

KBV-Chef Dr. Andreas Gassen zog im Rahmen einer Online-Pressekonferenz Bilanz: „Sechs von sieben COVID-19-Patienten werden in Deutschland ambulant versorgt, im Unterschied zu anderen Ländern, in denen Krankenhäuser derzeit die gesamte Last abfedern müssen.“ In Sachen Intensivbetten sei Deutschland bestens versorgt: „Wir haben insgesamt rund 12.000 Intensiv- und Beatmungsbetten, das ist mehr, als die meisten anderen Länder haben.“

Sorge um Patienten, die sich nicht mehr zum Arzt trauen

Sorge machen ihm jene Menschen, die sich derzeit nicht mehr zum Arzt trauen: „Viele Patienten, die Herz- oder zum Beispiel Schlaganfall-Symptome haben, gehen nicht zum Arzt, weil sie Angst vor Corona haben.“ Dabei seien diese Krankheiten für jeden eine „extrem bedrohliche Erkrankung“. Der KBV-Vorstand mahnt: „Wir müssen unser Augenmerk darauf legen, dass wir nachher nicht mehr Tote aus Kollateralschäden haben als wegen Corona selbst.“ Der nächste wichtige Punkt sei, die Regelversorgung von der COVID-19-Versorgung zu separieren. „Wir müssen die Hochrisikopatienten von den COVID-19-Patienten trennen, das wird mit Nachdruck bundesweit in den Praxen umgesetzt.“

Derzeit gibt es nicht ausreichend Schutzmasken

Auch das Thema Masken bereitet Gassen Sorgen: „Wir bekommen im Moment Lieferungen nicht in den Mengen, die wir uns wünschen würden. Es besteht die große Gefahr, dass Praxen vom Netz gehen müssen, wenn sie nicht mit Schutzmaterialien versorgt werden." Dr. Stephan Hofmeister, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der KBV, zog Bilanz: „Wir haben in kurzer Zeit viel möglich gemacht, darunter zum Beispiel 20 Vereinbarungen zur Praxiserleichterung. Zudem haben wir rund eine Million Schutzmasken beschafft.“

Erst das medizinische Personal, dann die Bevölkerung

Auch zum Thema Sinnhaftigkeit von Masken für die Bevölkerung hat Gassen eine klare Meinung: „Die WHO sagt, dass es diesbezüglich keine wirklich gute Datenlage gibt. Ob das Tragen von Masken hilft oder nicht, wir haben derzeit nicht ausreichend Schutzmasken. Es ist zurzeit zwingend notwendig, dass alles Personal, das mit Kranken zu tun hat, damit ausgestattet wird. Wenn wir ausreichend Masken haben, kann man über das Tragen von Masken von der Bevölkerung reden.“

Zwar würden wieder ausreichend Masken zum Beispiel in China hergestellt, das Problem sei die schwierige Lieferung nach Deutschland. Eine Maskenpflicht wie zum Beispiel in Jena geplant, komme „zur Unzeit“. Gassens Einschätzung: „Wir halten das im Moment nicht für sinnvoll.“

Schelte für Söder, Laschet und Esken

Schelte gab es vom KBV-Vorstand für drei Politiker: die SPD-Vorsitzende Saskia Esken und die Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) und Armin Laschet (CDU). „Man kann sich nur verwundert die Augen reiben, wenn Frau Esken ankündigt, man müsste das Gesundheitssystem neu überdenken“, sagt Gassen, „das deutsche Gesundheitssystem ist gut aufgestellt, dies nach der Coronakrise ändern zu wollen, ist eine skurrile Schlussfolgerung.“

Auch die politische Entwicklung in NRW und Bayern kritisierte Gassen in der Online-Pressekonferenz. Beide Bundesländer planen Ausnahmegesetze in der Corona-Krise. So kann zum Beispiel in Bayern ein sogenannter Versorgungsarzt Mitarbeit anordnen, NRW will die Zugriffsrechte auf Krankenhäuser und medizinisches Personal erweitern, ist nach Protesten der Opposition mittlerweile aber zurückgerudert.

„Es ist beängstigend, dass bei einer nationalen epidemischen Lage in Kleinstaaterei verfallen wird, das halten wir für besorgniserregend“, rügte Gassen. „Bürger können landauf landab sicher sein, eine ähnliche Versorgung zu bekommen. Was in Bayern passiert, halten wir für hochproblematisch, wir können auch keinen Grund dafür erkennen. Es ist befremdlich anzunehmen, dass man Ärzte und anderes Personal meint, verpflichten zu können. Es gibt wenig zu verbessern außer dass die Kollegen mehr Schutzmaterial brauchen. NRW denkt wohl in ähnlicher Richtung, aber da scheint es zu einer gewissen Besinnung gekommen zu sein, das Gesetz wurde noch einmal in die Beratung genommen.“ Gassen: „Es ist jetzt nicht der Zeitpunkt, sich politisch zu profilieren.“

Kosten: "Kaffeesatzleserei"

Zum Problem der finanziellen Auswirkungen, die die aktuelle Lage langfristig auf Arztpraxen haben wird, sagt der KBV-Vorstand: „Die Zahlen sind derzeit nicht absehbar, Zahlen wären Kaffeesatzleserei.“ Der Rettungsschirm sei „unabdingbar“, er gehe davon aus, dass die Arztpraxen finanzielle Hilfen erhalten werden. „Uns wurde Honorarstabilität zugesichert und wir gehen davon aus, dass es gilt. Praxen werden trotzdem Verluste erleiden. Man wird sich eines Tages verwundert die Augen reiben, was das alles gekostet hat.“

Intensivbetten in Europa

Das neu identifizierte Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht die "Corona virus disease 2019" (Covid-19) und ist Auslöser der COVID-19-Pandemie.

29192582901809290181029018112912654 2912655 2901814
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare