Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung

Sterblichkeit muss in Deutschland schneller und besser erfasst werden

Das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) übt Kritik an der Erfassung und Dokumentation des Sterblichkeitsgeschehens in Deutschland. Gefordert wird unter anderem ein Nationales Mortalitätsregister.

Die Erfassung der Sterblichkeit muss effizienter werden, fordert das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB). Adobe Stock_Fokussiert

Die durch das SARS-CoV-2 Virus verursachte COVID-19-Pandemie habe erhebliche Mängel bei der Erfassung und Dokumentation des Sterblichkeitsgeschehens in Deutschland offenbart, erklären die Experten des BiB in dem aktuellen "BiB Working Paper "des Rates für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD).

Die bestehenden Mängel schaden demnach kurz- und langfristig dem Schutz der Menschen in Deutschland gegen Infektionskrankheiten und chronische nichtinfektiöse Krankheiten. Darüber hinaus werde die epidemiologischen und demografischen Forschung in Deutschland beschädigt und es bestehe die Gefahr, dass das Vertrauen in die staatlichen Institutionen zu beeinträchtigt werde.

Lange Informationswege, die fehlende zentrale Erfassung von Mortalitätsdaten und der mangelnde Zugang zu aussagekräftigen Daten für Forschung und Öffentlichkeit machten die Erfassung verbesserungsfähig, kritisieren die Experten und fordern unter anderem die Einrichtung eines Nationalen Mortalitätsregisters.

Die Erfassung der Sterblichkeit muss effizienter werden

„Mit relativ einfachen Mitteln könnte die statistische Erfassung der Sterblichkeit deutlich effizienter werden und sich damit auch zu einer besseren Grundlage für gesundheitspolitische Entscheidungen nicht nur in Pandemiezeiten entwickeln“, erläutert Prof. Dr. Norbert F. Schneider vom BiB.

„Um das wissenschaftliche Potenzial eines Mortalitätsregisters auch erschließen zu können, ist zudem ein nutzungsfreundlicher und qualitätssichernder Datenzugang für die Forschung, beispielsweise durch ein Forschungsdatenzentrum, unabdingbar“, sagt Prof. Regina T. Riphahn, Vorsitzende des RatSWD.

Elektronische Meldesysteme für Erfassung

Die Experten fordern eine genauere und schnellere Erfassung von Risikofaktoren, die hilft, Informationsverluste zu verhindern. Die Meldesysteme sollten effizienter und komplett elektronisch sein. Bei Infektionskrankheiten, Todesfallerfassung und Todesursachen sollen damit Verzögerungen verringert werden.

Die Informationsflüsse von lokalen Gesundheitsämtern und Meldeeinrichtungen zum Robert Koch-Institut (RKI), den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder oder anderen zentralen Einrichtungen sind laut BiB sehr langsam. Aktuell würden zum Teil noch Informationen per Fax verschickt; auch die Todesursachenerfassung erfolge grundsätzlich über handschriftlich ausgefüllte Totenscheine. Auch bei strikter Beachtung der gesetzlichen Fristen könne es mehrere Tage dauern, bis ein einschlägiger Todesfall dem RKI gemeldet wird.

Eine Folge der Verzögerungen sei, dass selbst öffentlich-rechtliche Medien sich bezüglich der Fallzahlen und Sterbefälle oft auf nichtstaatliche Quellen wie die Johns-Hopkins-Universität stützten, weil diese schneller Informationen über das Krankheitsgeschehen generierten und damit trotz vieler Qualitätsmängel ein besseres Lagebild erlaubten.

32143033207625320762632076273214304 3214305 3207629
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare