Umfrage der apoBank

Ärzte wollen Teilzeit, aber ihre Arbeitgeber oft nicht

Immer mehr angestellte Ärztinnen und Ärzte arbeiten in Teilzeit oder haben das vor. Doch die meisten Arbeitgeber ziehen nicht mit, wie eine Umfrage der apoBank zeigt.

Auch der Anteil an Teilzeitanstellungen nimmt seit Jahren stetig zu. Dass es hier noch erhebliche Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt und wie Wunsch und Wirklichkeit voneinander abweichen, zeigt eine Umfrage der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (apoBank) und DocCheck Research.

Der größte Teil der in Teilzeit arbeitenden Ärzte ist weiblich, aber ...

Während bei den angestellten Hausärzten fast jede zweite Ärztin in Teilzeit arbeitet, sind es bei ihren männlichen Kollegen nur 27 Prozent. Ganz ähnlich sieht es bei den Fachärzten aus (62 Prozent versus 24 Prozent). Grundsätzlich gilt: Je mehr Frauen in den jeweiligen Facharztgruppen vertreten sind, umso höher ist der Anteil der Teilzeitbeschäftigten.

In der Gynäkologie, bei der der Frauenanteil insgesamt 80 Prozent beträgt, liegt die Teilzeitquote bei 62 Prozent. Zum Vergleich: Die Chirurgie hat einen Frauenanteil von 16 Prozent und einen Teilzeitanteil von nur 35 Prozent.

Die Zahl angestellter Ärztinnen und Ärzte in der ambulanten Versorgung ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Sie lag 2020 bereits bei über 46.000. Auch der Anteil an Teilzeitanstellungen nimmt seit Jahren zu.

apoBank

Dennoch dürfte der Teilzeitanteil unter den Männern zukünftig stark zunehmen. Denn immerhin 66 Prozent der befragten männlichen Ärzte wünschen sich vom Arbeitgeber flexible Arbeitszeiten.

Das Gehalt ist nicht das Wichtigste

Das Gehalt spielt nur für 27 Prozent der befragten Ärzte in Teilzeit eine sehr wichtige Rolle. Wer sich seine Arbeitszeit flexibel einteilen kann, bemisst dem Einkommen einen geringeren Stellenwert für die Arbeitszufriedenheit als für diejenigen, die keine oder wenig relevante Zusatzleistungen in Anspruch nehmen können.

"In der jungen Generation wünschen sich auch Männer eine bessere Vereinbarkeit zwischen Beruf und Privatleben. Laut unserer Befragung gehören flexible Arbeitszeiten zu den wichtigsten Zusatzleistungen, das gilt für Frauen wie Männer", sagt Ramona Krupp, die die Umfrage bei der apoBank leitete.

Viele Arbeitgeber bieten keine flexiblen Arbeitszeiten an

"Doch trotz der lauter werdenden Rufe werden sie nicht mal jedem zweiten Facharzt angeboten. Bei den Hausärzten sind es immerhin knapp 60 Prozent", berichtet sie. Um auch in Zukunft motivierte Ärztinnen und Ärzte für die eigene Praxis zu gewinnen, sei es für Arbeitgeber aber von Vorteil, dem Nachwuchs mehr Flexibilität bei den Arbeitszeiten zu ermöglichen.

Gefährden Teilzeitmodelle die Versorgungssicherheit?

Mehr Teilzeitmodelle in der ambulanten Versorgung könnten demnach  durchaus für mehr Zufriedenheit bei angestellten Ärzten sorgen. Aber haben solche Veränderungen nichtmöglicherweise auch Auswirkungen auf die Versorgung?

"Wenn in Zukunft immer mehr Ärztinnen und Ärzte angestellt und in Teilzeit arbeiten, besteht das Risiko einer Versorgungslücke beim Patienten. Die Gesamtzahl der Mediziner im System steigt zwar Jahr für Jahr an, aber das Versorgungsangebot pro Kopf wird bei einem anhaltenden Trend zur Anstellung und Teilzeittätigkeit weiter sinken. Aufgabe der Gesundheitspolitik muss es also sein, eine ausreichende Zahl an Ärztinnen und Ärzten für die Versorgung zu gewinnen", bestätigt Krupp.

Methodik

Befragt wurden insgesamt 700 ambulant angestellte Humanmediziner (n = 700 ambulant angestellte Humanmediziner, davon n = 350 Hausärzte und n = 350 Fachärzte (Augenheilkunde, Chirurgie/Orthopädie, Dermatologie, Gynäkologie, HNO, Pädiatrie und Urologie). Die Online-Befragung wurde von DocCheck Research vom 8. Dezember 2020 bis zum 16. März 2021 durchgeführt. Die Stichprobe ist laut apoBank "ein gutes Spiegelbild der Grundgesamtheit der Ärzteschaft ".

68500896842621684262468426256844477 6844478 6842628
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare