Zahnärzteschaft stellt Maßnahmenpaket vor

Die zahnärztliche Versorgung soll bundesweit aufrechterhalten werden

Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) und Bundeszahnärztekammer (BZÄK) haben mit den Kassenzahnärztlichen Vereinigungen der Länder (KZVen) ein gemeinsames Maßnahmenpaket vorgestellt, mit dem auch in Zeiten zunehmender Ausbreitung von SARS-CoV-2/COVID-19 die Sicherstellung der zahnärztlichen Versorgung in Deutschland gewährleistet wird.

BZÄK und KZBV stehen in ständigem Austausch, um die Zahnärzte und Zahnärztinnen zu unterstützen, die zahnmedizinische Versorgung so gut wie möglich aufrechtzuerhalten. Adobe Stock_visivasnc

Das Maßnahmenpaket beinhaltet auch die Versorgung akuter zahnärztlicher Notfallbehandlungen von infizierten und unter Quarantäne stehenden Patienten in Schwerpunktpraxen und Behandlungszentren. Der Schutz von Patienten und Praxisteams habe dabei höchste Priorität.

Es kommt darauf an, als Heilberufler auch jetzt verantwortlich zu handeln

„Wir werden unsere Aufgabe als Heilberuf auch und gerade in diesen schwierigen Zeiten verantwortlich wahrnehmen und alles Erdenkliche tun, um die zahnärztliche Versorgung trotz der fortschreitenden Ausbreitung von SARS-CoV-2/COVID-19 sicherzustellen", versprach der KZBV-Vorsitzende Dr. Wolfgang Eßer. "Das Wohl und die Zahngesundheit unserer Patientinnen und Patienten stehen dabei im Fokus aller Anstrengungen."

Gleichzeitig müssten die Praxisbetreiber für ihre Gesundheit und die ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Verantwortung tragen, um die Versorgung aufrecht erhalten zu können. "Dabei sind wir auf die aktive Mithilfe der Patienten in besonders hohem Maße angewiesen", verdeutlcihte Eßer. "Patientinnen und Patienten, die bereits Symptome einer akuten Erkrankung der Atemwege zeigen, also Schnupfen, Husten, Fieber, Schüttelfrost, Kopf- und Gliederschmerzen, Atembeschwerden und Luftnot, Müdigkeit und Appetitlosigkeit, sollten sich - soweit kein akuter Notfall vorliegt -erst nach Abklingen der Erkrankung um einen Behandlungstermin bemühen."

Dabei sind die Zahnärzte auf die Mithilfe der Patienten angewiesen

Am besten sei, wenn sich jeder Patient vor einer Behandlung mit seiner Zahnarztpraxis in Verbindung setzt und individuell abklärt, ob der geplante Termin tatsächlich wahrgenommen werden soll.

Die KZBV arbeitet Eßer zufolge mit Bundgesundheitsminister Jens Spahn und den Ländern an einer Lösung, nach der die Versorgung von infizierten und häuslicher Quarantäne stehenden Patienten über ein bundesweites Netz von Universitätszahnkliniken, Kliniken mit MKG-Chirurgie- und Kliniken mit einem zahnmedizinischen Fachbereich sichergestellt wird.

„Die Ausbreitung von SARS-CoV-2/COVID-19 ist zurzeit überaus dynamisch, die Lage ändert sich täglich" betonte BZÄK-Präsident Dr. Peter Engel. "Das stellt Gesundheitssystem und -politik vor große Herausforderungen."

Alle Informationen werden den Praxen zur Verfügung gestellt

Die BZÄK sei im engen Austausch mit der KZBV, um sie darin zu unterstützen, die zahnmedizinische Versorgung so gut wie möglich aufrechtzuerhalten. Zudem sei die BZÄK im ständigen Kontakt mit Entscheidungsträgern im Gesundheitswesen und den Zahnärztekammern, um konzertiert reagieren zu können.

Engel: "Die BZÄK kümmert sich bestmöglich um die Probleme der Zahnarztpraxen und stellt diesen auf ihrer Website alle verfügbaren Informationen zur zahnärztlichen Behandlung während der Corona-Pandemie zusammen. Die Informationen werden laufend aktualisiert. Alle unsere Ressourcen sind darauf ausgerichtet, die Kolleginnen und Kollegen im ganzen Land zu unterstützen, Fragen zu beantworten und Unsicherheiten zu begegnen. Bei noch ungeklärten Fragen stehen wir mit den jeweils zuständigen Stellen in Verbindung, um weitere relevante Informationen für die Zahnärztinnen und Zahnärzte zu erhalten.“

Sonder-Websites von KZBV und BZÄK online
KZBV und BZÄK haben Sonder-Websites zu dem Thema SARS-CoV-2/COVID-19 geschaltet, die fortlaufend aktualisiert werden.

Dort erhalten Sie aktuelle Hinweise des RKI, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, des BMG und der KZBV, Angaben zu Hotlines sowie Ansprechpartner für Praxen bei KZVen und Kammern.

Das neu identifizierte Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht die "Corona virus disease 2019" (Covid-19) und ist Auslöser der COVID-19-Pandemie.

28899032871578287157928715802887060 2887061 2871582
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare