Zahnarzt und Praxisteam

Diese Tätigkeiten dürfen Sie delegieren!

Was kann der Zahnarzt an sein Team delegieren - und was muss er selbst tun? Werfen wir einen Blick in das Zahnheilkundegesetz und in den "Delegationsrahmen der Bundeszahnärztekammer für Zahnmedizinische Fachangestellte".

romaset - Fotolia

Grundsätzlich bestimmt § 2 Abs. 1 Satz 2 Zahnheilkundegesetz (ZHG), dass Sie als Zahnarzt Ihren Beruf "persönlich" ausüben. Dieser Grundsatz der persönlichen Leistungserbringung ergibt sich auch aus dem zwischen Ihnen und Ihren Patienten geschlossenen Dienstvertrag nach §§ 611 ff. BGB, der Sie nach § 613 BGB verpflichtet, die Leistung persönlich zu erbringen.

Ihre persönlichen Leistungen umfassen insbesondere

  • Untersuchung des Patienten
  • Diagnosestellung und Aufklärung
  • Therapieplanung
  • Entscheidung über sämtliche Behandlungsmaßnahmen
  • Invasive diagnostische und therapeutische Eingriffe
  • Injektionen
  • sämtliche operativen Eingriffe

Von dieser Pflicht zur persönlichen Leistungserbringung sind Sie teilweise befreit, wenn Sie nachfolgende Grundsätze beachten:

  • Es handelt sich um eine delegationsfähige Leistung nach § 1 Abs. 5, 6 ZHG.
  • Die konkrete Leistung erfordert nicht das höchstpersönliche Handeln des Zahnarztes.
  • Die Mitarbeiterin ist zur Erbringung der Leistung qualifiziert.
  • Der Zahnarzt überzeugt sich persönlich von der Qualifikation der Mitarbeiterin.
  • Der Zahnarzt ordnet die konkrete Leistung an (Anordnung).
  • Der Zahnarzt erteilt die fachliche Weisung (Weisung).
  • Der Zahnarzt überwacht und kontrolliert die Ausführung (Aufsicht).
  • Dem Patienten ist bewusst, dass es sich um eine delegierte Leistung handelt.
  • Der Zahnarzt ist für die delegierte Leistung in gleicher Weise persönlich verantwortlich und haftet für diese in gleicher Weise wie für eine persönlich erbrachte Leistung (Verantwortung)

Sie können insbesondere folgende Tätigkeiten an dafür qualifiziertes Prophylaxe-Personal mit abgeschlossener Ausbildung wie zahnmedzinische Fachhelferin, weitergebildete Zahnarzthelferin, Prophylaxehelferin oder Dental-Hygienikerin delegieren:

a) Radiologische Untersuchungen, Erstellen von Röntgenaufnahmen

Einsatzrahmen ist die technische Erstellung des Röntgenbildes. Die Röntgenanordnung ist vom Zahnarzt zu erteilen.

b) Dokumentation, Herstellen von Situationsabdrücken

  • z.B. Teiltätigkeiten bei der Kieferabformung zur Erstellung von Situationsmodellen
  • z.B. Erheben und Dokumentieren von nicht-invasiv ermittelten Indizes

c) Konservierender / prothetischer Bereich

  • z.B. Trockenlegen des Arbeitsfeldes relativ und absolut
  • z.B. Legen und Entfernen provisorischer Verschlüsse
  • z.B. Herstellung provisorischer Kronen und Brücken
  • z.B. Füllungspolituren

d) Kieferorthopädie

  • z.B. Ausligieren von Bögen
  • z.B. Einligieren von Bögen im ausgeformten Zahnbogen
  • z.B. Auswahl und Anprobe von Bändern an Patienten
  • z.B. Entfernen von Kunststoffresten und Zahnpolitur auch mit rotierenden Instrumenten nach Bracketentfernung durch den Zahnarzt

e) Kariesprävention

  • z.B. lokale Fluoridierung nach Verordnung mit Lack oder Gel
  • z.B. Versiegelung von kariesfreien Fissuren
  • z.B. Anfärben der Zähne
  • z.B. Erstellen von Plaque-Indizes
  • z.B. Kariesrisikobestimmung
  • z.B. Motivation und Instruktion, Ursachen von Karies erklären, Hinweise zur zahngesunden Ernährung, Hinweise zu häuslichen Fluoridierungsmaßnahmen, Demonstration, praktische Übung und Motivation zur Mundhygiene, Remotivation

f) Prävention der Parodontalerkrankungen

  • z.B. Teiltätigkeit bei der Wundversorgung: Verbände
  • z.B. Motivation und Instruktion, Ursachen von Parodontopathien erklären, Demonstration, praktische Übung und Motivation zur Mundhygiene, Remotivation
  • z.B. Erstellen von Indizes, z.B. Entfernung von weichen und harten sowie klinisch erreichbaren subgingivalen Belägen.

Gefahrennähe, Komplikationsdichte und Krankheitsbild können im konkreten Einzelfall eine Delegation ausschließen.

Den Umfang der nach Auffassung der Bundeszahnärztekammer zulässigen Delegationen hat diese mit dem "Delegationsrahmen der Bundeszahnärztekammer für Zahnmedizinische Fachangestellte" am 16. September 2009 niedergelegt.

Quelle: BZÄK, anwalt.de

16829631669955166995116699521682964 1682965 1669953
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare