Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Kinderbetreuung, Teilzeit und flexible Arbeitszeiten sind auch ZahnärztInnen am wichtigsten!

Was muss passieren, damit Zahnärzte, Ärzte und Apotheker Familie und Beruf besser vereinbaren können? Eine Umfrage der apoBank ergibt: eine kompatible Kinderbetreuung, flexible Arbeitszeitmodelle und Teilzeitangebote sind am wichtigsten.

Familie ist offenbar auch bei den Heilberuflern in erster Linie immer noch Frauensache: Insgesamt 87 Prozent der Frauen nehmen Elternzeit (im Durchschnitt 14 Monate), bei Männern sind es nur 38 Prozent (im Durchschnitt drei Monate). Adobe Stock_asbe24

Neun von zehn Befragten wünschen sich eine kompatible Kinderbetreuung, die sich an den Arbeitszeiten der Heilberufler orientieren sollte (92 Prozent), sowie flexible Arbeitszeitmodelle und Teilzeitangebote (90 Prozent). Aber auch Entlastung bei nichtärztlichen beziehungsweise nichtpharmazeutischen Tätigkeiten durch Delegation und Digitalisierung (76 Prozent) sowie Jobsharing in Führungspositionen (70 Prozent) hält die Mehrheit für geeignete Maßnehmen. Das ist ein Ergebnis der Studie „Kind und Kittel“ der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (apoBank)

Kindererziehung: nach wie vor Frauensache

Familie ist offenbar auch bei den Heilberuflern in erster Linie immer noch Frauensache. So gaben 42 Prozent der befragten Zahnärztinnen, Ärztinnen und Apothekerinnen an, dass sie viel häufiger das Gefühl haben, sich im Laufe ihres Lebens zwischen Kind und Kittel entscheiden zu müssen. Bei den Männern waren es nur 18 Prozent. Von den Frauen nehmen 87 Prozent Elternzeit (im Durchschnitt 14 Monate), bei Männern sind es lediglich 38 Prozent (im Durchschnitt nur drei Monate).

Gefragt, inwieweit Heilberuflerinnen ohne Kinder gegenüber denen mit Kindern in Sachen Karriere bevorzugt werden, nehmen fast zwei Drittel aller Befragten eine Bevorzugung von Frauen ohne Kinder wahr. Gerade im Bereich der Humanmedizin, insbesondere unter den Hausärzten, stimmen 70 Prozent ddieser Aussage zu, wobei Männer häufiger eine Bevorzugung von kinderlosen Heilberuflerinnen wahrnehmen als die Frauen selbst.

Der Wiedereinstieg - ebenfalls problematisch

Auch der Wiedereinstieg nach der Elternzeit stellt eine große Hürde auf dem Karriereweg dar: Zwei Drittel der Heilberufler sehen sich in dieser Situation mit fehlender Flexibilität konfrontiert. Die fehlenden Betreuungsmöglichkeiten für Kinder sind das zweitgrößte Hindernis (62 Prozent). Außerdem fallen für 56 Prozent fachliche Wettbewerbsnachteile sowie für 54 Prozent finanzielle Aspekte ins Gewicht.

Auch emotionale Hürden (51 Prozent) sowie die fehlende Unterstützung des Arbeitgebers (48 Prozent) erschweren den Wiedereinstieg. Dabei sehen Frauen die Wettbewerbsnachteile, finanzielle, emotionale und gesellschaftliche Hürden sowie die fehlende Unterstützung des Partners häufiger problematisch als Männer.

Entscheidend sind auch Praxisform und Art der Berufsausübung

Je nach Fachrichtung sind die Möglichkeiten der Berufsausübung unterschiedlich, doch die Anstellung in einer BAG oder einem MVZ wird durchgehend von der Mehrheit der Befragten als die familienfreundlichste Option eingestuft: Bei Ärzten und Zahnärzten ist es mit 84 Prozent beziehungsweise 77 Prozent die Anstellung in einer BAG oder einem MVZ. Bei Apothekern ist es die Anstellung in einer öffentlichen Apotheke (78 Prozent).

Die Vereinbarkeit von Familie und Arbeit im Krankenhaus hingegen sehen Heilberufler sehr kritisch, vor allem während der Assistenzarztzeit (18 Prozent). Die Anstellung als Facharzt wird immerhin noch von 32 Prozent als familienfreundlich wahrgenommen, während Oberarzt- und Chefarztstellen lediglich von 24 beziehungsweise 27 Prozent so eingestuft werden. Einen ähnlichen Wert (26 Prozent) erhielt auch die Kategorie " Inhaber einer Einzelpraxis".

Für deutlich familienfreundlicher halten die Heilberufler die Inhaberschaft von kooperativen Praxisformen wie der BAG oder dem MVZ. Diese berufliche Option steht auf Rang zwei, gleich nach der Anstellung in ambulanten Praxisformen, und wird von 63 Prozent der Ärzte und von 59 Prozent der Zahnärzte als familienfreundlich eingestuft.

Methodik

Die Online-Befragung der apoBank wurde mit DocCheck Research im Frühjahr 2019 durchgeführt. Insgesamt wurden 500 Heilberufler - je 125 Hausärzte, Fachärzte, Zahnärzte und Apotheker - befragt, die zwischen 25 und 50 Jahren alt sind und eigene Kindern haben.

17839041783896178388717838881781844 1781845 1783891
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare