Von Arztpraxen, Laboren und Kliniken

Patientenunterlagen gehen oft an falschen Empfänger

Patientenunterlagen werden von Arztpraxen, Kliniken, Laboren und Abrechnungsstellen sehr häufig an falsche Empfänger verschickt. Das legt zumindest eine Umfrage des Norddeutschen Rundfunks unter den Datenschutzbehörden der 16 Bundesländer nahe. Die Ursache? Zumeist menschliches Versagen.

Nicht immer sind Hacker oder Router schuld - auch interne Prozesse führen augenscheinlich dazu, dass viele Patientendaten an die Falschen geraten. Adobe Stock_ natali_mis

Es passiert offenbar sehr oft, dass sensible Patientendaten bei den Falschen landen. Wie der NDR berichtet, registrierten die Behörden seit Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) im Mai 2018 im ganzen Land mindestens 850 Datenpannen durch falsch verschickte Patientenunterlagen, mit 383 Fällen geschah dies am häufigsten Bayern.

850 Datenpannen wurden seit Mai 2018 gemeldet

Doch auch in anderen Bundesländern ist diese Quote hoch.  Allein in Norddeutschland wurden demzufolge mindestens 134 Fehlversendungen gemeldet - 72 davon in Hamburg, 41 in Schleswig-Holstein und 21 in Bremen; Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern machten keine Angaben. Sechs Bundesländer konnten dem Sender zufolge keine Zahlen nennen.

Die Ursache ist zumeist menschliches Versagen

Fehlversendungen stellen offenbar den größten Anteil der gemeldeten Datenpannen dar. Dabei unterlaufen die Pannen nach Angaben der Landesdatenschützer gleichermaßen Kliniken, Arztpraxen, Laboren und Abrechnungsstellen. In der Regel aufgrund menschliches Versagens: Die Briefe werden falsch adressiert, in ein falsches Kuvert gesteckt, Patienten verwechselt oder Tippfehler gemacht.

Zwar gehen die Datenschützer davon aus, dass es sich zumeist um Einzelfälle handelt, nicht um systematische Fehler. Doch dürfte die Dunkelziffer sehr hoch sein, schätzt der vom NDR befragte Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar.

Ein gravierender Fall

Psychotherapeutin erhält von Klinik fälschlicherweise elf Briefe mit Patientendaten

Aufmerksam auf die Problematik wurde der NDR wegen eines besonders gravierenden Falls: So hatte die Asklepios Klinik Altona trotz mehrfacher Hinweise auf die Pannen immer wieder fälschlicherweise Patientenunterlagen an eine Hamburger Psychotherapeutin verschickt. Laut NDR-Bericht erhielt sie seit 2013 insgesamt elf Briefe mit vertraulichen Patientendaten. Die Therapeutin habe die Klinik immer wieder auf die Fehlversendungen aufmerksam gemacht, dennoch seien immer wieder falsche Patientenbriefe in ihrem Briefkasten gelandet. Am Ende wandte sie sich an den Hamburger Datenschützer. Der Klinik könnte nach der noch laufenden Prüfung nun ein hohes Bußgeld drohen.

 

Er geht davon aus, dass nicht alle Pannen auffliegen - und von den bemerkten längst nicht alle gemeldet werden. Somit bestehe ein "hohes Datenschutzrisiko" für "sehr, sehr wesentliche Daten von Betroffenen", wird Caspar zitiert. Die Datenschützer könnten Verantwortliche nicht nur verwarnen und Anordnungen erlassen, empfindlich hohe Bußgelder allerdings den "Vermeidungsdruck" bei Unternehmen erhöhen, sagte Caspar dem NDR. "Nur so bekommt man am Ende eine Änderung der Situation hin und wird dann entsprechend auch ernst genommen."

25043322502232250223325022342503255 2503256 2502236
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare