proDente e. V.

Corona-Krise könnte Bruxismus-Häufigkeit erhöhen

Eine der häufigsten Ursachen für Bruxismus ist Stress. Da die Corona-Krise bei vielen Menschen existenzielle Sorgen auslöst, könnte es vermehrt zu Bruxismus kommen, informiert die Initiative proDente.

Jeder fünfte Deutsche knirschte bislang. Da Stress ein begünstigender Faktor für Bruxismus ist und die Corona-Krise bei vielen Menschen Stress auslöst, könnten inzwischen weit mehr Menschen knirschen als bisher, heißt es in einer Mitteilung der Initiative proDente. proDente e.V.

Die Auswirkungen Corona-Pandemie lösen bei vielen Menschen Unsicherheit und Stress aus. Die Frage nach dem Schutz der Gesundheit und die Sicherheit des Arbeitsplatzes wirken belastend. Eine Reaktion auf diese Anspannungen kann sich in Form eines Bruxismus äußern, informiert jetzt die Initiative proDente e.V..

Neben Zahnfehlstellungen, Bisslageanomalien und einer falschen Körperhaltung, ist vor allem Stress der Auslöser für den Bruxismus. In der Corona-Krise mit den zahlreichen beeinflussten Lebensbereichen kann sich diese Manifestation des Stressabbaus nun vermehrt äußern. Laut der aktuellen Leitlinie zur Diagnostik und Behandlung des Bruxismus, belegen Studien, dass dadurch das Stresshormon Cortisol im Speichel verringert wird. 

Jeder fünfte Deutsche knirscht

In den meisten Fällen knirschen die Patienten tagsüber mehr als nachts und sollten versuchen, sich selbst zu beobachten und immer wieder bewusst zu machen, die Kiefermuskulatur wieder zu entspannen, heißt es weiter. Sonst können anhaltende Schmerzen und Schäden entstehen. Wer knirscht, leidet unter einem dreimal höheren Risiko für Kopfschmerzen. Im Laufe des Lebens knirscht sogar jeder zweite Mensch vorübergehend in besonders stressigen Lebensphasen. Experten ordnen den Bruxismus darüber hinaus den pathologischen Angst- und Unterdrückungsmechanismen zu.

Auf einen leichten Bruxismus können Schliffspuren auf den Zähnen oder Bissspuren an den Wangeninnenseiten hindeuten, die bei der Vorsorgeuntersuchung registriert werden sollen. Über dies erfolgt eine umfängliche Befragung, um eine Störungen der Funktion der Kiefergelenke auszuschließen. Bei stärkerem und andauernden Knirschen kann sich zum einen die Kiefer- und Kaumuskulatur schmerzhaft verspannen und versteifen. Zum anderen können Zähne sowie Füllungen und Zahnersatz durch die Druckbelastung in ihrer Beschaffenheit Schaden nehmen.

Darüber hinaus kann das Zähneknirschen und -pressen zu einer craniomandibulären Dysfunktion (CMD) führen, schreibt proDente. Wird der Bruxismus nicht behandelt, kann auch die Mundöffnung eingeschränkt sein.

Interdisziplinäres Behandlungskonzept

Neben der Behandlung mit Aufbissschiene müssen nach Möglichkeit die Ursachen für den Stress identifiziert und ihnen durch proaktive Maßnahmen entgegengewirkt werden, heißt es. Leichte Bewegung, eine gute Schlafhygiene, der Verzicht von Nikotin, Alkohol und Koffein sowie progressive Muskelentspannung können dabei helfen. Liegt für den emotionalen Stress eine triftige Ursache vor, ist auch eine Psychotherapie Teil der Behandlung.

Stellt sich bei der Untersuchung eine Funktionsstörung der Kiefergelenke heraus, sind weitere Behandlungsmaßnahmen nötig.

Das neu identifizierte Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht die "Corona virus disease 2019" (Covid-19) und ist Auslöser der COVID-19-Pandemie.

35513273532377353237835323793551328 3551329 3532380
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare