British Dental Association

COVID-Anstieg bei Antibiotika-Verschreibungen in Großbritannien

Die British Dental Association (BDA) berichtet über einen Zuwachs der zahnmedizinischen Antibiotika-Verordnungen von bis zu 64 Prozent. Die Pandemie könnte zu einem herben Rückschlag im Kampf gegen Resistenzen werden, warnt der Verband.

Die Verschreibung von Antibiotika hat im Vereinigten Königreich seit Pandemiebeginn stark zugenommen, es gibt jedoch große regionale Unterschiede. Am höchsten war der Anstieg in Nordirland und in London (64 beziehungsweise 60 Prozent), am niedrigsten im Südwesten Englands (10 Prozent). AdobeStock_MasterSergeant

Der Ausbruch von COVID-19 und die daraus resultierenden Einschränkungen der zahnärztlichen Leistungen in ganz Großbritannien stellten Zahnärzte vor neue und schwierige Herausforderungen, schreibt Dr. Susie Sanderson aus dem BDA-Ausschuss für Gesundheit und Wissenschaft. Nachdem die erste Phase der Pandemie vorüber sei, müssten sich die Zahnärzte bemühen, den Kampf gegen Antibiotikaresistenzen wieder zu priorisieren und die Verschreibungen auf das Niveau vor der Pandemie zu reduzieren.

Jene waren seit dem Frühjahr besorgniserregend gestiegen: In Nordirland beispielsweise gab es zwischen Februar und Juni 2020 einen Anstieg der Verschreibungen für Antibiotika um 64 Prozent. In England wurden im Mai 2020 insgesamt 18,4 Prozent mehr Antibiotika eingenommen als im Vorjahresmonat, zeigt eine Studie im British Dental Journal. Die Verschreibung von Antibiotika in England erreichte im Juni ihren Höhepunkt, so Sanderson. Am höchsten war der Anstieg in London (plus 60 Prozent), am niedrigsten im Südwesten (10 Prozent).

Vor der Pandemie gab es "hervorragende Fortschritte"

Zu den Ursachen führt der Bericht aus, Zahnärzte hätten sich möglicherweise von einigen Patienten unter Druck gesetzt gefühlt, oder sie hätten vielleicht Schwierigkeiten gehabt, den Zustand eines Patienten aus der Ferne zu diagnostizieren, und haben daher eine Antibiotika-Verschreibung als sicheren Behandlungsansatz gewählt.

Nun sei es jedoch an der Zeit, dass Zahnärzte angesichts größerer Bestände an persönlicher Schutzausrüstung und umfassenderer Leitlinien der Antibiotikaresistenz erneut Priorität einräumen, lautet der Appell. Vor der Pandemie habe man im Kampf gegen Antibiotikaresistenzen hervorragende Fortschritte erzielt, erinnert die BDA. So sei es in Nordirland gelungen, innerhalb eines Jahres die Zahl der Antibiotika-Verordnungen um 4,8 Prozent zu senken, in Schottland lag der Rückgang zwischen 2014 und 2018 bei rund 22,4 Prozent.

Warnung der Weltgesundheitsorganisation

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte jüngst vor "katastrophalen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie in Bezug auf Antibiotikaresistenzen" gewarnt. Forschungsarbeiten des WHO-Regionalbüros für Europa und Berichten aus der Praxis zufolge besteht die Gefahr einer beschleunigten Ausbreitung antimikrobieller Resistenzen. Die Evidenz deute darauf hin, dass bis zu 15 Prozent aller COVID-19-Patienten mit einem schweren Krankheitsverlauf zusätzlich eine bakterielle Koinfektion entwickeln und auf Antibiotika angewiesen sein könnten – aktuell tatsächlich jedoch 75 Prozent aller COVID-Patienten Antibiotika erhielten. Es sei wichtig, dass es eindeutige Richtlinien gebe, um den unsachgemäßen Gebrauch von Antibiotika in Zukunft zu verhindern, so die WHO.

41274644116893411688941168904126480 4126481 4116891
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare