Alterszahnheilkunde

Hilft CHX auch ohne Zähneputzen?

Was bewirken CHX-Spüllösungen bei der Mundhygiene von alten Patienten wirklich? Stören sie nur die Biofilmbildung oder wirken sie sogar protektiv bei bestehender Plaque, die nicht regelmäßig entfernt wird?

In der Studie hemmte die CHX-Behandlung nicht nur die Bildung von bakteriellem Biofilm, sondern es deutete sich auch an, dass die CHX-Behandlung den Schmelzschutz durch die Bildung einer dickeren proteinhaltigen Schutzschicht verbessert. AdobeStock_molekuul.be

Chlorhexidindiglukonat (CHX) hat seine antibakteriellen Eigenschaften in Kombination mit einem hohen Bindungsvermögen an Schleimhäute in zahlreichen Studien unter Beweis gestellt. In einer kürzlich in “Clinical Oral Investigations“ publizierten Studie gingen Wissenschaftler der Universität Homburg/Saar gezielt zwei Aspekten der CHX-Anwendung auf den Grund:

  1. Inwieweit stört CHX die Biofilmbildung?
  2. Ist CHX in der Lage, einen etablierten Biofilm zu zerstören?

Die Klärung dieser Fragen könnte neue Evidenz für den Einsatz von CHX-Mundspüllösungen bei alten und/oder gehandicapten Menschen liefern, die einer Plaquebeseitigung nicht in wünschenswerter Weise nachkommen können.

Um ein möglichst lebensnahes Setting nachzuahmen, ließen die Forscher in Kunststoff eingebettete Rinderschmelzproben von Probanden intraoral tragen.

  • Für die Analyse der Biofilm-Bildungsstörung trugen die Freiwilligen die Proben insgesamt zwei Tage und spülten zu Beginn und dann weiter zweimal täglich mit einer CHX-Mundspüllösung von 0,2 Prozent für 30 Sekunden.
  • Für die Analyse der Zerstörung von bestehendem Biofilm, ließen die Forscher die Plaque zunächst über 48 Stunden intraoral auf den Probenoberflächen wachsen. Erst an Tag drei spülten die Freiwilligen zweimal mit CHX.

Während beider Versuchsprotokolle verzichteten die Probanden für zwei beziehungsweise drei Tage komplett auf das Zähneputzen. In der Kontrollgruppe benutzten die Freiwilligen Trinkwasser anstelle der CHX-Mundspüllösung.

Analyse der Biofilmbildung

Bei den Kontrollgruppen war nach 24 und nach 48 Stunden erwartungsgemäß ein dichter Biofilm mit vielen lebenden Mikroorganismen entstanden. Auf dem mit CHX gespülten Zahnschmelz fanden die Forscher nur einzelne bakterielle Kolonien und erheblich weniger lebende Bakterien. Die Transmissionselektronenmikroskopie (TEM) offenbarte in der Kontrollgruppe mehrere Schichten von Bakterien auf der Pellikel, während bei den CHX-gespülten Proben die Bakterien in nur einer Schicht die Pellikel besiedelt hatten. Auch zeigten sich die Bakterienzellen in der Mehrzahl beschädigt und nicht lebensfähig. Nach 48 Stunden war die Biofilmdicke bei der CHX-Gruppe signifikant geringer.

Störung des reifen Biofilms

Nach 48-stündiger Biofilmbildung sank die Vitalität der Bakterien bereits nach der ersten CHX-Spülung signifikant, obwohl die Wissenschaftler zu diesem Zeitpunkt noch keine signifikante Verringerung der Biofilmbedeckung beobachten konnten. Erst nach 72 Stunden und zweimaliger CHX-Spülung verringerten sich beide Parameter, die Bakterienbedeckung und die bakterielle Vitalität, erheblich.

Die Dicke des Biofilms verringerte sich ebenfalls nach dem ersten CHX-Spülen im Vergleich zur Dicke des Kontrollbiofilms. Die nachfolgenden CHX-Spülungen führten  nach 72 Stunden zu einer signifikanten Verringerung der Biofilmdicke.

Weiterhin hemmte die CHX-Behandlung nicht nur die Bildung von bakteriellem Biofilm, sondern es deutete sich auch an, dass die CHX-Behandlung den Schmelzschutz durch die Bildung einer dickeren proteinhaltigen Schutzschicht verbessert.

Fazit

Spülungen mit 0,2 Prozent CHX haben ein großes präventives Potenzial bei der Biofilmbildung und ein enormes Störpotential für bestehende Biofilme auf Zahnschmelz unter „lebensnahen“ experimentellen Bedingungen in situ. Die wirksame Entfernung eines bereits vorhandenen Biofilms auch ohne mechanische Plaquebeseitigung eröffnet den Einsatz von CHX-Spülungen jenseits von antibakteriellen Zusatzbehandlungen in Situationen, wo eine adäquate Mundhygiene kaum möglich ist.

Martínez-Hernández, M., Reda, B. & Hannig, M. Chlorhexidine rinsing inhibits biofilm formation and causes biofilm disruption on dental enamel in situ. Clin Oral Invest 24, 3843–3853 (2020). https://doi.org/10.1007/s00784-020-03250-3

41058904083835408383640838374105891 4105892 4083838
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare