Statement

Schmelzdefekte aufgrund einer Zöliakie?

Warum Mineralisationsstörungen bei Kindern auftreten, wird lebhaft diskutiert. Könnte auch eine unerkannte Zöliakie die Ursache sein?

Dr. Hans-Werner Bertelsen

Verschiedene Theorien, wie zum Beispiel eine Antibiotikagabe während der Schwangerschaft, Bisphenol-A-Belastungen, Dioxine und Furane aus der Umwelt, ein bestehender Vitamin-D-Mangel und auch Infektionen mit Windpocken wurden als Ursache dafür diskutiert, dass Kinderzähne - vorwiegend die Sechsjahrmolaren oder die Schneidezähne - sich nicht normal entwickeln, sondern dass der Schmelz weich oder gar bröckelig ist und dem Zahn keinen Schutz bietet. Diese Zähne sind dann sehr empfindlich, die Kinder haben Schmerzen und die Zahnärzte ein Problem. Das Aufmacherbild zeigt einen zehnjährigen Patienten: Zahn 26 ist deutlich verfärbt mit hypomineralisierter Zentralfissur.

Derselbe Patient - Zahn 26 mit deutlicher Verfärbung und hypomineralisierter Zentralfissur| Dr. Hans-Werner Bertelsen

In der zahnärztlichen Ursachenforschung droht eine sehr wichtige Ursache für die Entstehung von Schmelzdefekten aus dem Fokus zu rutschen: die Zöliakie. Der Beginn einer Zöliakie verläuft laut Auskunft von Dr. Martin Claßen, Chefarzt der Pädiatrischen Gastroenterologie im Bremer Klinikum „Links der Weser“, fast immer oligosymptomatisch und zeigt bei vielen Kindern anfangs keinerlei darmspezifische Symptome. Es ist daher nicht verwunderlich, dass viele an Zöliakie erkrankte Kinder noch ohne nachgewiesene Diagnose auf dem Zahnarztstuhl durch pathologische Schmelzstrukturen auffallen.

Derselbe Patient - Zahn 46 mit hypomineralisierter Zentralfissur | Dr. Hans-Werner Bertelsen

Uns Zahnmedizinern kommt daher bei der Erstdiagnose der Zöliakie eine wichtige Schlüsselrolle zu. So ist es ratsam, beim Auftreten von Schmelzdefekten ein serologisches Screening auf Zöliakie durchführen zu lassen. Das wären erstens eine Gewebstransglutaminase-AK und zweitens eine Gesamt IgA- Bestimmung. Vielleicht kommt man so in der Ursachenforschung weiter!

Dr. Hans-Werner Bertelsen
Ambulante Klinik am St. Joseph-Stift
Schwachhauser Heerstraße 54, 28209 Bremen
bertelsen@t-online.de

Literatur:

18025441783896178388717838881802545 1785137 1783891
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare