Zahnmedizin

Zuckerbomben schöngeredet

Überzuckerte Frühstücksflocken als "Fitmacher" und "vitalisierende" gesüßte Tees: Foodwatch kürt mit dem "Goldenen Windbeutel" zum fünften Mal die irreführendste Werbung des Jahres.

Stark gesüßte Frühstückskekse und Trinkmahlzeiten fördern die Entstehung frühkindlicher Karies, trotzdem werden sie häufig als gesund beworben. gena96 - Fotolia

Die Non-Profit-Organisation hat ab sofort zur Abstimmung für den "Goldenen Windbeutel" aufgerufen. „Wir möchten darauf aufmerksam machen, dass irreführende Werbeaussagen und Etiketten bei Lebensmitteln weiterhin ganz legal sind und daher im Supermarkt eher die Regel als die Ausnahme“, erklärte Lena Blanken, „Wahlleiterin“ beim Goldenen Windbeutel.

Die Tricks der Lebensmittelindustrie

"Die Bundesregierung hat dem Etikettenschwindel zwar seit Jahren offiziell den Kampf angesagt - bessere Gesetze gibt es bis heute jedoch nicht", kritisiert Blanken. Die Lebensmittelindustrie freue sich, dass sie sich weiter ungehindert ihrer kleinen Tricks bedienen kann.

Auf Kosten der Gesundheit der Verbraucher: "Durch versteckte Zucker besteht die Gefahr, dass mehr als die durch die WHO empfohlene Menge von unter zehn Prozent der täglich benötigten Energiezufuhr verzehrt wird", warnt Dr. Nele Kettler vom Institut der Deutschen Zahnärzte (IDZ). 

 

Anti-Preis: Der Goldene Windbeutel will auf Verbrauchertäuschungen aufmerksam machen. | foodwatch

 

Menge des Zuckeranteils wird unterschätzt

Kettler ist Co-Autorin des Konzepts "Frühkindliche Karies vermeiden" zur zahnmedizinischen Prävention bei Kleinkindern. Sie erklärt: "Bei Produkten, die als gesund beworben werden, kann es passieren, dass die Menge des Zuckeranteils unterschätzt wird und die Produkte von Konsumenten als nicht kariogen eingeschätzt werden."

Gerade gesüßte Trinkmahlzeiten könnten die Entstehung frühkindlicher Karies fördern. Besser sei die Kombination aus ungesüßter breiiger oder fester Nahrung sowie Wasser oder ungesüßten Tees als Getränk. Wichtig sei daher auch die Aufklärung der Patienten durch den Zahnarzt über versteckte Zucker in Lebensmitteln.

Die dreisteste Werbelüge des Jahres

Mit der Wahl zum Goldenen Windbeutel für die "dreisteste Werbelüge des Jahres" ruft Foodwatch seit 2009 Verbraucher auf, sich gegen Täuschungen der Lebensmittelindustrie zur Wehr zu setzen. Unter www.goldener-windbeutel.de kann ab sofort bis Ende September abgestimmt werden, welchem Lebensmittelhersteller die Verbraucherorganisation den Preis für die dreisteste Werbelüge des Jahres verleihen soll.

Zur Auswahl stehen: Glacéau Vitaminwater von Coca-Cola, Knorr activ Hühnersuppe von Unilever, Unser Norden Bio Apfelsaft naturtrüb von Coop, Belvita Frühstückskeks von Mondelez und Alete Mahlzeit zum Trinken von Nestlé.