Aktualisierung der ERC-Leitlinien

Reanimieren im Notfall

Das European Resuscitation Council (ERC) hat in seinen Leitlinien 2015 entscheidende Fragestellungen zur gesamten Reanimationskette auf Basis des bestehenden Wissenstandes aktualisiert. Die Empfehlungen sind klar formuliert: Frühes Erkennen der Situation und Verhindern eines Kreislaufstillstands, frühe cardiopulmonale Reanimation und frühe Defibrillation. Eine Zusammenfassung.

ERC

Abbildung 1: links: Schlag mit dem Ballen der Hand zwischen die Schulterblätter, rechts: Heimlich-Handgriff Zeichnungen: P. Kämmerer
Abbildung 2: Stabile Seitenlage Zeichnungen: P. Kämmerer
Abbildung 3: Korrekte Handpositionen bei der Thoraxkompression beim Erwachsenen, beim Kind und beim Säugling. Schematisches Vorgehen bei der Atemspende Zeichnungen: P. Kämmerer

•Fremdkörper in der Luftröhre

Die Verlegung der Atemwege durch einen Fremdkörper ist ein medizinischer Notfall und erfordert sofortige Behandlungsmaßnahmen. Hier empfehlen die Autoren bis zu fünf Schläge mit dem Ballen der Hand zwischen die Schulterblätter zu geben. Der Notfallhelfer steht dabei etwas seitlich hinter dem nach vorne gebeugten Patienten und stützt mit der anderen Hand dessen Brustkorb (Abbildung 1a).

Sollte sich der Fremdkörper dennoch nicht lösen, können bis zu fünf Oberbauchkompressionen (Heimlich-Handgriff, Abbildung 1b) versucht werden, um die Atemwege zu befreien. Hier umgreift der Helfer den Oberbauch mit beiden Armen und zieht seine zur Faust geballten Hände nach hinten oben.

Bei Atemwegsverlegung eines Säuglings wird keine abdominelle Kompression angewandt. Kommt es bei verlegten Atemwegen zu einer Bewusstlosigkeit, ist mit der cardiopulmonalen Reanimation (CPR) zu beginnen, während Hilfe (Notruf 112) gerufen wird.

•Bei Bewusstlosigkeit

Das Standardvorgehen der Basic Life Support (BLS)-Maßnahmen bleibt unverändert. Nachdem die Sicherheit des Kollabierten und des Helfers überprüft wurde, wird die Reaktion des Kollabierten durch den Notfallzeugen getestet (Ansprache: „Ist alles in Ordnung?“). Sollte der Kollabierte nicht ansprechbar sein, werden die Atemwege durch Überstrecken des Nackens und Anheben des Kinns freigemacht und durch Sehen, Hören und Fühlen kontrolliert.

Ist der Patient lediglich bewusstlos, atmet aber normal, wird er anschließend in die stabile Seitenlage gebracht (Abbildung 2). Die optimale Strategie zur Sicherung der Atemwege beim bewusstlosen Patienten ist zum jetzigen Zeitpunkt laut der Leitlinie nicht definitiv geklärt.

Bei Bewusstlosigkeit des Kollabierten und nicht feststellbarer normaler Atmung wird vor der Reanimation ein Notruf (112) abgesetzt (Abbildung 3). Anschließend empfiehlt das ERC ausgebildeten Helfern, die bereits bekannte CPR mittels Herzdruckmassage und Atemspende anzuwenden. Zur CPR zählt eine ausreichende Tiefe der Herzdruckmassage (beim Erwachsenen circa fünf Zentimeter, jedoch nicht mehr als sechs Zentimeter tief.) bei einer Kompressionsfrequenz von 100 bis 120 Mal pro Minute.

•Reanimation bei Erwachsenen

30/2/30/2...

Bei der Thoraxkompression wird die eine Hand mit dem Handballen auf der Mitte der Brust (Sternum) des Patienten und die andere Hand mit dem Ballen auf der ersten Hand platziert. Bei ineinander verschränkten Fingern und durchgestreckten Armen wird sofort mit der Herzdruckmassage begonnen.

Bei kleineren Kindern ist es manchmal sinnvoll, nur eine Hand für die Thoraxkompression zu verwenden.

Insgesamt ist bei der CPR auf einen festen Untergrund zu achten, der im Zahnarztstuhl nicht gegeben sein muss. Hier kann es notwendig sein, den Patienten auf dem Boden zu platzieren, um eine feste Unterlage zu haben.

Nach 30 derartigen Kompressionen werden zwei Atemspenden, jeweils mit einer Dauer von circa einer Sekunde, durchgeführt. Diese sollten in einer sichtbaren Hebung des Brustkorbs resultieren. Die Thoraxkompressionen sollten nicht länger als zehn Sekunden für die Atemspende unterbrochen werden. Für die Atemspende selbst wird im Idealfall ein Beatmungsbeutel benutzt, wenn das entsprechende Equipment vorhanden ist. Generell wird der Kopf nach hinten geneigt, während das Kinn angehoben wird. Mit dem Daumen und dem Zeigefinger wird die Nase verschlossen und die Luft in den geöffneten Mund eingeblasen (Abbildung 5). Setzt die Atmung ein, wird der Patient in die stabile Seitenlage gebracht. Ansonsten ist ein neuer Zyklusbeginn indiziert. Reanimationsrhythmus: 30/2/30/2 ... Gut zu üben ist das mit dem Bee Gees -Song „Stayin’ Alive!“

Die frühe Defibrillation innerhalb von drei bis fünf Minuten, beispielsweise mithilfe eines automatisierten externen Defibrillators (AED), kann zu einer Überlebensrate von 50 bis 70 Prozent führen. Steht ein AED zur Verfügung, ist lediglich den Sprachanweisungen des Gerätes zu folgen. Ist ein Notfallzeuge nicht ausgebildet, sollte er ausschließlich die Herzdruckmassage durchführen bis professionelle Hilfe eintrifft.

•Reanimation bei Kindern

5/15/2/15/2...

Der Ablauf der Wiederbelebungsmaßnahmen für Erwachsene kann auch bei Kindern auf gleiche Art und Weise sicher verwendet werden. Allerdings sollte die Thoraxkompression bei Kindern mindestens ein Drittel des Brustdurchmessers betragen (für Kleinkinder entspricht das vier Zentimetern, für Schulkinder fünf Zentimetern). Bei Säuglingen werden lediglich zwei Finger benutzt (Abbildung 4). Optimalerweise beginnt die Reanimation bei Kindern jedoch mit fünf initialen Beatmungen.

Das Verhältnis zwischen Thoraxkompressionen und Atemspenden sollte hier bei 15:2 liegen. Demgegenüber werden bei Erwachsenen weniger Atemspenden durchgeführt (Ratio 15:2 versus 30:2; Abbildung 3).

25444772530190253019125301922544478 2544479 2530193
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare




Weitere Bilder
Bilder schließen