Die zm-Kolumne rund um die relevanten Praxisfragen

Investieren Sie in Bessermacher!

Vorbereitend auf das Urteil des Bundesgerichtshofs vom 22. Februar hatte ich bereits in meiner Kolumne in der zm 4 (S. 84–85) zu den Vor- und Nachteilen von Bewertungsplattformen Stellung genommen. Diese sind einerseits mit einer gewissen Vorsicht zu betrachten, bieten andererseits der Zahnarztpraxis in Zeiten gestiegenen Konkurrenzdrucks aber gleichzeitig die Möglichkeit, sich von der Masse abzuheben, bestehenden Patienten eine Feedbackmöglichkeit einzurichten und potenzielle Patienten mit den Vorzügen der Praxis vertraut zu machen.

Henrici hilft - der Praxisflüsterer nosorogua/martialred-Fotolia.com/zm-mg

E-Mail an Henrici | privat

Vorbereitend auf das Urteil des Bundesgerichtshofs vom 22. Februar hatte ich bereits in meiner Kolumne in der zm 4 (S. 84–85) zu den Vor- und Nachteilen von Bewertungsplattformen Stellung genommen. Diese sind einerseits mit einer gewissen Vorsicht zu betrachten, bieten andererseits der Zahnarztpraxis in Zeiten gestiegenen Konkurrenzdrucks aber gleichzeitig die Möglichkeit, sich von der Masse abzuheben, bestehenden Patienten eine Feedbackmöglichkeit einzurichten und potenzielle Patienten mit den Vorzügen der Praxis vertraut zu machen. 

Der BGH in Karlsruhe hat nun entschieden (zm 5/2018, S. 16–18), der Klage einer Kölner Dermatologin auf Löschung ihrer Daten bei jameda stattzugeben. Aufgrund der auf ihrer Praxisseite angezeigten Werbeprofile von zahlenden Konkurrenten hat jameda nach Ansicht der Richter die für Bewertungsportale gebotene Neutralität verlassen, weil es mit seinem Geschäftsmodell die für Werbung bezahlenden Ärzte und Zahnärzte begünstigt. In diesem Fall stehe die informationelle Selbstbestimmung über der von jameda angestrebten Transparenz auf Meinungs- und Medienfreiheit. 

Das Aus für die Bewertungsplattform? Nein! Jameda kündigte umgehend an, die für die Löschung verantwortlichen Premiumanzeigen konkurrierender Ärzte nicht länger anzuzeigen und die entsprechenden Premiumpakete zu überarbeiten. Somit besteht nach Ansicht von jameda-Geschäftsführer Dr. Florian Weiß nicht länger ein Löschgrund, Ärzte und Zahnärzte können weiterhin vollumfänglich auf der Online-Plattform bewertet werden. Tatsächlich hatte auch der BGH eine Speicherung personenbezogener Daten im Rahmen der Bewertung durch Patienten für zulässig erklärt. Damit entspricht der BGH der von mir formulierten Forderung nach Transparenz im ersten Teil meiner jameda-Kolumne. Denn: Als Patient sollte ich die gleichberechtigte Möglichkeit erhalten, Praxen in meiner Region wahrnehmen und beurteilen zu können – unabhängig von der Zahlungsbereitschaft des jeweiligen Arztes.

Die entscheidende Frage: Was macht Sie besser?

 Soll man als Praxisinhaber seine Aktivitäten rund um Bewertungsplattformen nun erhöhen, verringern oder gleichbleibend belassen? Das jameda-Urteil des BGH ändert an dieser Betrachtung nicht viel, ich kann mich nur wiederholen: Als Zahnarzt sind Sie an der Zufriedenheit Ihrer Patienten interessiert. Sie betreiben dann die beste Werbung, wenn Sie Ihre Patienten um ein aktives Feedback bitten. Stellen Sie sich also die Frage, was Ihnen, Ihrem Team und Ihrer Praxis dabei hilft, besser und erfolgreicher zu werden. Ein jameda-Profil mit positiven Bewertungen trägt sicherlich dazu bei – insbesondere nach dem jetzigen BGH-Urteil reicht ein kostenfreies Basis-Profil meiner Meinung jedoch aus. Ich empfehle nur Geld für Maßnahmen in die Hand zu nehmen, durch die ein unmittelbarer Effekt oder Mehrwert bewirkt wird. 

Auch wenn Online-Empfehlungen heutzutage einen hohen Stellenwert genießen, profitieren Zahnarztpraxen wie viele andere Dienstleister von unmittelbaren Patientenempfehlungen im direkten und erweiterten Freundes- und Bekanntenkreis. Und hier stehen neben dem Behandler selbst vor allem die Mitarbeiter der Praxis im Vordergrund, da diese im Normalfall den ersten und den letzten Eindruck des Patientenerlebnisses in der Praxis bestimmen. Meine Herangehensweise ist daher, sich immer die folgenden Fragen zu stellen: 

  • Mache ich meine Praxis mit jameda oder XYZ besser?
  • Mache ich meine Mitarbeiter besser?
  • Mache ich meine Behandlungen und mich besser?

Die Antworten hierauf überlasse ich jedem selbst. Ich möchte jedoch kritisch anmerken, dass eine Bewertungsplattform wie jameda defizitgetrieben ist, hier also hauptsächlich mit negativen Emotionen gespielt und unterschieden wird. Positive Bewertungen gelten als Grundannahme und werden häufig nicht gewürdigt. Stattdessen laufen Praxen regelmäßig kritischen Bewertungen hinterher und versuchen, diese – soweit möglich – einzudämmen oder zu entfernen, womit wir wieder beim Thema Transparenz wären.

Etliche Studien belegen: Der Erfolg eines Unternehmens ist in den allermeisten Fällen direkt an der Mitarbeiterzufriedenheit und am allgemeinen Arbeitsklima zu erkennen. Nicht zuletzt aus diesem Grund stellen die Mitarbeiter neben den Kunden den wichtigsten Faktor der unternehmerischen Tätigkeit und Planung dar. Wenn Sie sich also Gedanken über die Zufriedenheit und Empfehlungstätigkeit Ihrer Patienten machen, betrachten Sie im nächsten Schritt unmittelbar Ihr Team, das einen gewaltigen Einfluss auf die Patientengewinnung und – insbesondere – -bindung ausübt. Ich empfehle Ihnen, unabhängig von Patientenumfragen und -bewertungen regelmäßige Mitarbeiterbefragungen durchzuführen, um die stetige Entwicklung der Praxis und Ihres Teams voranzutreiben. Genau wie die Patienten haben auch Ihre Mitarbeiter ein nachhaltiges Interesse daran, das Patientenerlebnis so optimal wie möglich zu gestalten. Um dies in die Tat umsetzen zu können, wird ein ideales Arbeitsumfeld benötigt. 

Eine kleine, aber goldene Investitionsregel  

Mit der Erfahrung aus mehr als 1.400 umfassenden Mandaten in zehn Jahren beantwortet der Praxisexperte und Hauptgesellschafter der Opti Zahnarztberatung Fragen von Mandanten und Lesern zum Unternehmen Zahnarztpraxis. Der Einblick in seinen „Praxis“-Alltag soll Lösungsansätze aufzeigen, um Problemen in der Praxis so früh wie möglich begegnen zu können. Oder besser – um diese gar nicht erst entstehen zu lassen.| nosorogua/martialred-Fotolia.com/zm-mg

Beispielsweise können gezielte Kommunikationstrainings für einzelne Mitarbeiter, Zeiten für ausführliche Beratungsgespräche oder die bessere Ausstattung des Wartebereichs geplant und durchgeführt werden. Auf diese Weise fühlen sich nicht nur einzelne Mitarbeiter verstanden und wertgeschätzt, auch der allgemeine Motivationsgrad und die Loyalität des Praxisteams steigen (idealerweise) an. 

Stellen Sie sich immer die Frage, was Ihre Praxis wirklich besser machen könnte und investieren Sie in diese „Bessermacher“! Daraus ergibt sich die Antwort der besten Möglichkeiten häufig von selbst. 

Ich möchte die aktuelle Aufmerksamkeit für Patientenbewertungen daher dazu nutzen, Sie zu bitten, bei der angestrebten „Verbesserung“ nicht die Meinungen Ihrer Mitarbeiter außer Acht zu lassen. 

In diesem Sinne ...

Ihr Christian Henrici
Henrici@opti-zahnarztberatung.de

www.opti-zahnarztberatung.de

32099983207625320762632076273209999 3210000 3207629
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare