Regelverstöße bei Werbemaßnahmen

Wettbewerbsrecht – Was ist erlaubt, was nicht?

Im Jahresbericht der Wettbewerbszentrale 2017 finden sich auch Beispiele aus dem zahnärztlichen Bereich. Über die Gratwanderung zwischen legalen und illegalen Werbemaßnahmen sprachen die zm mit Christiane Köber, der Geschäftsführerin der Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs.

Christiane Köber, Geschäftsführerin der Wettbewerbszentrale privat

Wie viele Fälle, in denen Zahnärzte gegen das Wettbewerbsrecht verstießen,  sind bei Ihnen im vergangenen Jahr auffällig geworden

2017 gab es aus dem Gesundheitsbereich insgesamt 551 Fälle. Sie betreffen Ärzte, Tierärzte, Heilpraktiker, die Pharmaindustrie, den Dentalhandel, Krankenkassen etc. Nicht eingerechnet sind die Beschwerden aus dem Bereich des Gesundheitshandwerks. 24 Beschwerden betrafen Zahnärzte.

Gibt es einen „Trend“ bei den Zahnärzten, also: Nehmen die Zahlen zu oder ab? Wie sind die Zahlen der Vorjahre? 

Die Fallzahl ist eher abnehmend – in den Vorjahren waren es 33 respektive 34 Fälle. Sicher ist das auch darauf zurückzuführen, dass Zahnärzte sich mehr als früher beraten lassen, ehe sie eine Werbeaktion starten.

Wie ist die Spannbreite der Vergehen? Welche Arten von Vergehen gibt es? 

Wie in fast jeder Branche liegt ein Schwerpunkt der Fälle im Bereich der Irreführung. Getäuscht werden kann der Patient über die Größe der Praxis, über die Qualifikation des Zahnarztes oder auch über die Behandlung. So führt die Wettbewerbszentrale derzeit einen Prozess, in dem es um die Frage geht, ob sich eine Zahnarztpraxis, die über keinerlei Möglichkeit der stationären Aufnahme verfügt, als „Praxisklinik“ bezeichnen darf. Das Landgericht hat das bejaht, das Oberlandesgericht hat die Praxis zur Unterlassung verurteilt – bleibt abzuwarten, wie sich der Bundesgerichtshof äußert. 

Wenn der Eindruck erweckt wird, dass die Kollegen vorschnell extrahieren, dann ist das eine „herabsetzende“ Werbemaßnahme, sagt die Wettbewerbszentrale und hat die Anzeige geahndet. | Wettbewerbszentrale

Eine weitere Fallgruppe sind Geschenke, die Zahnärzte ankündigen – das dürfen sie nach den Regelungen des Heilmittelwerbegesetzes nicht. Der spektakulärste Fall war sicherlich das Angebot von Zahnärzten, sich in der Zweitpraxis im Oman die Zähne sanieren zu lassen und dafür dem Patienten den Flug und eine Übernachtung in einem 5-Sterne-Hotel in Maskat zu spendieren.

Und dann gibt es noch die Fälle, in denen Zahnärzte gegen die Vorgaben der GOZ verstoßen, etwa indem sie mit Sonderpreisen werben.

Gibt es „typische“ Fälle, die gehäuft auftreten?

War Preiswerbung bisher dem Handel vorbehalten, so stellt die Wettbewerbszentrale seit einigen Jahren fest, dass Preisaktionen auch im Zahnarztbereich kein Tabu mehr sind. Dort aber sind die gesetzlichen Vorgaben andere als im Bereich des Handels, der in seiner Preisgestaltung weitgehend frei ist. Die GOZ sieht dagegen die Abrechnung innerhalb eines Gebührenrahmens und zwar nach sachlich-medizinischen Kriterien vor – und damit zwangsläufig nach Ende der Behandlung. 

Rabatte für Studenten, der Mengenrabatt in Form eines Partnergutscheins, Eröffnungsangebote und Ähnliches verbieten sich damit. Wer dagegen verstößt, handelt zugleich wettbewerbswidrig.

Wie werden die Fälle geahndet? 

Die Wettbewerbszentrale schreibt den Zahnarzt oder die Zahnärztin an, schildert den Sachverhalt beziehungsweise den darin liegenden Wettbewerbsverstoß und fordert zur Abgabe einer Unterlassungserklärung auf. Wichtig ist eine Vertragsstrafe, mit der die Unterlassungserklärung abgesichert wird. Das verlangen auch die Gerichte. Mit einer solchen Unterlassungserklärung kann der Fall kostengünstig abgeschlossen werden.

Im Handel sind Preisaktionen legal, doch im zahnärztlichen Bereich darf nicht mit Pauschalpreisen geworben werden. | Wettbewerbszentrale

In manchen Fällen führt die Wettbewerbszentrale Prozesse, auch um Grundsatzfragen zu klären, wie zum Beispiel eben die, wann sich eine Praxis als „Klinik“ bezeichnen darf.

Wie können sich Zahnärzte davor schützen, dass sie bei Ihnen zu einem Fall werden? 

Zahnärzte sollten sich, wenn sie ungewöhnliche Aktionen planen, rechtlich beraten lassen. Zudem bieten viele Zahnärztekammern Veranstaltungen an, in denen es um das Thema „Richtig werben – Stolperfallen vermeiden“ geht. So hat die Wettbewerbszentrale zum Beispiel einige Veranstaltungen gemeinsam mit der Zahnärztekammer Niedersachsen durchgeführt. 

Jahresbericht der Wettbewerbszentrale

Irreführung und mangelnde Transparenz

Nach Angaben der Wettbewerbszentrale sind im Jahr 2017 knapp 470 Anfragen und Beschwerden wegen unlauteren Wettbewerbs im Bereich Gesundheit bei ihr eingegangen. Das betrifft vor allem Fälle bei Apothekern, Ärzten und anderen Heilberuflern, Krankenkassen sowie bei der Pharmaindustrie. Drei Beispiele: 

  • Ein Versicherer bietet über eine App den „digitalen Arztbesuch“ für seine Versicherten an. Beworben werden dabei nicht nur Diagnose und Therapieempfehlung, sondern auch die Krankschreibung per App. Die ärztlichen Leistungen selbst werden von Ärzten in der Schweiz erbracht. Die Zentrale hat diese Werbung wegen des geltenden Werbeverbots für Fernbehandlungen moniert.
  • Transparenz von Vergleichsportalen: Wenn die auf einem Portal aufgeführten Arztpraxen nur deshalb dort erscheinen, weil die betreffenden Ärzte dem Plattformbetreiber ein pauschales Entgelt für das Einstellen ihres Profils auf der Plattform oder eine erfolgsabhängige Vermittlungsprovision zahlen, ist aus Sicht der Wettbewerbszentrale ein entsprechender Hinweis erforderlich. 
  • Bei nicht indizierten Schönheitsoperationen hat die Wettbewerbszentrale 2017/2018 in 14 Fällen sogenannte Vorher-nachher-Fotos erfolgreich beanstandet. Diese sind bei Schönheitsoperationen per se unzulässig. Unterbunden hat die Wettbewerbszentrale auch die Werbung für eine „Botox-Night“ als „chilligen After-Work-Abend mit Prosecco und finger-food“.

Quelle: Wettbewerbszentrale

Die Wettbewerbszentrale ist eine Selbstorganisation der deutschen Wirtschaft. Getragen wird sie nach Eigenangaben von mehr als 1.200 Unternehmen und über 800 Kammern und Verbänden der Wirtschaft.

Bei der Frage, ob eine Werbung irreführend ist oder nicht, hilft es bei Zweifeln oft schon, Familie oder Freunde zu fragen. Auch hier gilt: Wissen ist die beste Vorsichtsmaßnahme. Dabei geht es nicht darum, aus dem Zahnarzt einen Wettbewerbsjuristen zu machen, sondern ihn zu sensibilisieren für die „Stolperfallen“.

Der Zahnarzt befindet sich also in der Klemme zwischen Lockerung des Wettbewerbsrechts und Tretminen?

Das (zahn-)ärztliche Werberecht ist seit vielen Jahren von den Gerichten erheblich liberalisiert worden. Das verschafft Zahnärzten auf der einen Seite größere Freiräume. Sie können ihre Praxis und ihre Qualifikationen darstellen und so den Patienten informieren. 

Auf der anderen Seite sind die Freiräume nicht grenzenlos. Diese Grenzen muss der Zahnarzt kennen, um mit Blick auf die größtmögliche Transparenz verantwortungsvoll mit diesen Werbemöglichkeiten umzugehen.

21808702161641216164221616432180871 2180872 2161646
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare