Landgericht Aachen

Zahnarzt darf ausnahmsweise auf Kofferdam verzichten

Wenn der Zugang zum Zahn erschwert ist, darf der Zahnarzt bei der Entfernung einer alten Amalgamfüllung ausnahmsweise auch ohne Kofferdam arbeiten, urteilte das Landgericht Aachen.

Nach dem derzeitigen Stand der Wissenschaft ist es ist nicht fehlerhaft, wenn der Zahnarzt bei der Entfernung einer alten Amalgamfüllung ausnahmsweise kein Kofferdam verwendet hat, weil der Zugang zum Zahn erschwert war, so dass eine regelgerechte Anlage von Kofferdam zweifelhaft erschien. Adobe Stock_starush

Der Fall

Eine Patientin verklagte ihren Zahnarzt wegen einer angeblich fehlerhaften zahnärztlichen Behandlung auf Schmerzensgeld.

Zahn 38 der Patientin wies eine gebrochene zweiflächige Amalgamfüllung auf, die der beklagte Zahnarzt unter Einsatz von zwei Saugern entfernte und durch eine Kunststofffüllung ersetzte. Zudem entfernte er an dem Zahn Karies. Die gesamte Behandlung an Zahn 38 erfolgte ohne Kofferdam.

Die Klägerin warf dem Zahnarzt danach vor, er habe beim Aufbohren behandlungsfehlerhaft unsorgfältig gehandelt, da er mit Kofferdam hätte arbeiten müssen, um die Aufnahme giftiger Substanzen beim Aufbohren der Amalgamfüllung zu vermeiden. Bei der Behandlung sei es zu einer Amalgam- beziehungsweise Quecksilbervergiftung gekommen.

Die Klägerin habe nach der Behandlung schwarz-silberne Amalgamstücke ausgespuckt und zunehmend unter massiven körperlichen Beeinträchtigungen gelitten, wie geschwollenen Gliedmaßen und geschwollenem Gesicht, starkem Husten, erheblichen Bewegungseinschränkungen, starken krampfartigen Schmerzen im Brustkorb sowie Taubheitsgefühlen in Fingern und Füßen. Sie bedürfe der Pflege bei 100-prozentiger Behinderung.

Praxisanmerkung

Es ist nicht fehlerhaft, wenn der Zahnarzt in Ausnahmefällen keinen Kofferdam verwendet, soweit er dies - am besten ordentlich dokumentiert - anhand der anatomischen Lage begründen kann. Amalgam kann weiterhin verwendet werden. In der Regel weist die Rechtsprechung Klagen gegen die Verwendung von Amalgam ab.

Rechtsanwalt Philip Christmann - Fachanwalt für Medizinrecht, Berlin

Die Entscheidung

Das Landgericht wies die Klage der Patientin auf Zahlung von 50.000 Euro Schmerzensgeld als unbegründet ab. Der medizinische Sachverständige führte aus, dass die Verwendung von Amalgam weiterhin dem medizinischen Standard entspricht. Dem schloss sich dem Landgericht an.

Dass ausnahmsweise keine Abschirmung des Mundraums (Kofferdam) verwendet wurde, sah das Gericht ebenfalls nicht als Fehler an, denn der behandelte Weisheitszahn 38 wies eine weit distale Lage auf und der zu sanierende Defekt des Zahns reichte ausweislich der Röntgenbilder sehr weit interdental in den unter dem Zahnfleisch liegenden Wurzelbereich des Zahns. Aus technischen Gründen war daher eine regelgerechte Anwendung des Kofferdam mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht möglich.

Landgericht Aachen
Az.: 11 0 97/16
Urteil vom 22. März 2018

Quelle: Rechtsanwalt Philip Christmann, Fachanwalt für Medizinrecht, Berlin/Heidelberg, www.christmann-law.de

Hier finden Sie alle Gerichtsentscheidungen, die Sie als Zahnarzt betreffen.

32229373207625320762632076273222938 3222939 3207629
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Leserkommentare (2)
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Arndt Peters
Da freut sich der Prüfungsausschuss über die Unmenge BMFs

Vor 1 Jahr 5 Monaten
1551953477
Antworten
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen

Uwe-Jens Jacobsen
Heute schon erster April?

Vor 1 Jahr 5 Monaten
1551725668
Antworten
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen