Editorial

Das Digitale verändert das Selbstverständnis der Heilberufler

Dr. Uwe Axel Richter, Chefredakteur zm-Axentis.de

Wenn Heilberufler in den letzten Jahren über die Digitalisierung im Gesundheitswesen geredet haben, kreisten die Diskussionen primär um die vom Gesetzgeber gewollte und letztlich gegen alle Widerstände durchgesetzte Telematikinfrastruktur, deren Sinnhaftigkeit, die Aufwände und Kosten für die Praxis und natürlich um die potenziellen wie auch tatsächlichen Gefahren. Wir haben gegen staatliche Eingriffe in die Organisation der Praxen, für eine zugriffssichere Technik und einen effektiven Datenschutz gekämpft – und streiten noch dafür – und uns dabei primär als Sachwalter unserer Patienten gesehen. Fakt ist: Nach Ablauf der gesetzlichen Fristen hat der Gesetzgeber sein Ziel erreicht, auch wenn die Anbindungsquoten derzeit zwischen den Bundesländern noch erheblich schwanken. Im BMG zeigt man sich zuversichtlich, dass die bald exekutierten Honorarsanktionen das übrige tun werden, auch die letzten (zahn-)ärztlichen Zweifler zu überzeugen, sich an die TI samt ihrer zentralen Datenhaltung anzuschließen, damit endlich die „Segnungen der Digitalisierung“ gehoben werden können. Die damit einhergehende Relativierung des Arzt-Patienten-Verhältnisses ist in Anbetracht der Fülle der Digitalgesetze – nur als Kollateralschaden? – bereits eingepreist. Denn so wie die politische Digitalisierungsoffensive aufgesetzt ist, hat sie die endgültige Verschiebung des Gravitationszentrums im Gesundheitswesen zur Folge. Nicht die sogenannten Leistungserbringer stehen mehr im Zentrum, sondern der Patient! Was früher häufig nur Lippenbekenntnis gewesen sein mag, wird nun organisatorische(!) Realität. Die ePA und ihre geplanten Funktionalitäten lassen grüßen …

So gesehen ist die Digitalisierung eben doch deutlich mehr als nur Projektionsfläche für Problemlösungen, die sich aus mangelnder „Kommunikation“ im Gesundheitswesen und den relationierten Kosteneinsparpotenzialen ergeben. Im Klartext: Die Digitalisierung ist der Gamechanger für alle Beteiligten – Krankenkassen, Krankenhäuser, Heilberufler und anverwandte Berufe. Und das eröffnet neue Geschäftsfelder. Die nächste Digitalisierungswelle rollt bereits heran. Diese hat das Potenzial, das ärztliche (im wahrsten Sinne des Wortes) Selbstverständnis fundamental zu verändern. Der Geschäftsführer des in Deutschland führenden Arztlistungs- und Bewertungsportals jameda, Dr. Florian Weiß, beschreibt die neuen Angebote so: „Mit unserem breiten Angebot sind wir inzwischen weit mehr als ein Arztbewertungsportal. Wir sind in Deutschland das Portal für den digitalen Kontakt zwischen Arzt und Patienten.“ Man wolle den Weg zum Arzt deutlich vereinfachen und arbeite an einer Reihe weiterer Innovationen, die den digitalen Kontakt zwischen Arzt und Patient noch einfacher und für beide Seiten effizienter machen. „Unsere konkrete Vision ist ein voll integrierter Gesundheitsservice für Patienten und Ärzte, der weitere Verbesserungen wie zum Beispiel die digitale Anamnese umfasst.“ Da ist sie, die „Alles-aus-einer-Hand-Lösung für optimierte Prozesse und erfolgreiche Patientengewinnung“ samt „unkomplizierter und stressfreierer Führung des Patienten zum individuell passenden Arzt“. Die Zukunft wird also ein Dreisprung aus Symptomsuche im Internet, Vorschlag für einen passenden Arzt samt nachfolgender Videosprechstunde, um den Patienten zum passenden (nicht mehr seinem!) Arzt zu führen, sondern auch eine entsprechende Monetarisierung für die Portalbetreiber ermöglichen. Wer das bezahlen wird, überlasse ich an dieser Stelle Ihrer Fantasie.

Wenn bereits 2018 acht von zehn Deutschen regelmäßig ein Smartphone benutzen, dann wird ein Großteil der Patienten solcher Art Angebote auch nutzen. Der Medienkonzern Burda, dem jameda und neuerdings auch netdoktor.de gehören, geht davon aus, dass für seine Ärzteplattform jameda der Umsatz innerhalb der nächsten sechs Jahre von derzeit 20 Millionen auf 100 Millionen gesteigert werden kann. Und der Marktdruck allein für die digitale Terminvergabe steigt. Doctolib, in Europa bereits ein Schwergewicht im Marktsegment der elektronischen Terminvergabe, steigt in das Segment ein ebenso wie die Compugroup Medical mit Clickdoc.de. Womit wir bei der gerne verdrängten Erkenntnis sind, das Digitalisierung nicht nur die Umwandlung eines analogen in ein digitales Format ist, sondern eine tief gehende Transformation der Prozesse bedeutet. Was zwingend dazu führt, sich den Herausforderungen durch die Digitalisierung und den damit einhergehenden branchenspezifischen Veränderungen zu stellen.

Dr. Uwe Axel Richter
Chefredakteur

22603422259770225977122597722248922 2260343 2259775
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare