Zahnärztetag Mecklenburg-Vorpommern

Kariestherapie und Gesundheitspolitik

Prof. Dr. Dietmar Oesterreich ist zugleich Präsident der Zahnärztekammer Mecklenburg-Vorpommern und Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer. zm/sg

Rund 500 Zahnärzte und 200 ZFAs haben am 6. und 7. September in Warnemünde den Zahnärztetag der Kammer Mecklenburg-Vorpommern besucht. Präsident Prof. Dr. Dietmar Oesterreich, betonte bei der Eröffnung die gute und langjährige Kooperation der Kammer mit der Mecklenburgischen Gesellschaft für Zahn, Mund- und Kieferheilkunde an den Universitäten Greifswald und Rostock. Dadurch seien Wissenschaft und zahnärztliche Praxisarbeit in Mecklenburg-Vorpommern „so eng miteinander verzahnt“.

Die Kammer müsse sich aktuell einigen großen gesundheitspolitischen Herausforderungen stellen, so Oesterreich. Als Beispiel nannte er etwa Investoren-betriebene MVZ, bei denen vorzugsweise Dritte von den Zahnarztleistungen profitierten und bei denen Profitinteressen und nicht das Patientenwohl im Vordergrund stünden. Er monierte, dass Zahnmedizin in der öffentlichen Wahrnehmung und auch in der gesundheitspolitischen Diskussion zu oft nur unter dem Gesichtspunkt der Kosten gesehen werde. Betont werden sollte aus seiner Sicht vielmehr, dass die gesamte zahnmedizinische Branche einen beträchtlichen ökonomischen Fingerabdruck hinterlasse. So würden jährlich durch die Dentalbranche 21,4 Milliarden Euro generiert.

Ein Jubiläum feierte in Warnemünde die „Mecklenburg-Vorpommersche Gesellschaft für Zahn-, Mund und Kieferheilkunde an den Universitäten Greifswald und Rostock e. V.“ mit ihrer 70. Jahrestagung. Der Vorsitzende der Gesellschaft, PD Dr. Dieter Pahncke, wurde von Oesterreich zum Abschluss seiner erfolgreichen Tätigkeit für seine Verdienste geehrt. Zum Amtsende erhielt er die Ehrennadel der Bundeszahnärztekammer.

Im Fokus des wissenschaftlichen Tagungsbereichs standen die Kariesdiagnostik und -therapie. Prof. Hermann Lang führte in den Themenkomplex ein. Er verwies auf die immense Entwicklung in diesem Bereich in den vergangenen Jahren. Heute gelte die Maxime, bei der Beseitigung von Karies möglichst viel Pulpa zu schonen.

Diesen Paradigmenwechsel bestätigte Prof. Karl-Heinz-Kunzelmann in seinem Impulsreferat zur Historie der Kariesforschung und -behandlung: Bisher habe man bei der Karies beherzt die bestehenden Läsionen bekämpft, so führte er aus, selbst „wenn dabei die Pulpa in Mitleidenschaft gezogen“ wurde. Dem aktuellen Verständnis zufolge gilt Karies aber nicht länger als Infektionskrankheit, sondern vielmehr als Dysbiose, bei der in der Mundhöhle überwiegend schädliche Bakterien anzutreffen seien. Darum müsse man bei der Behandlung von Karies heutzutage viel schonender vorgehen.

43824084378410437841143784124382409 4382410 4378415
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare