Interview mit Dr. Michael Schäfer

„Auf diese Situation konnte sich niemand vorbereiten!“

„Viele arbeiten seit nahezu vier Wochen ohne Unterbrechung täglich 12 bis 16 Stunden.“ Zahnarzt Dr. Michael Schäfer zur Situation der Zahnärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst.

Dr. Michael Schäfer

Dr. Michael Schäfer privat

Auch für die Zahnärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes ist die Pandemie eine große Herausforderung. Wie sieht derzeit die Situation bei Ihnen aus?
Dr. Michael Schäfer: Die regelhafte Durchführung aller Maßnahmen im Rahmen der zahnmedizinischen Gruppenprophylaxe, wie zahnärztliche Untersuchungen, Fluoridierungsmaßnahmen, Beratung, Aufklärung, Konzeption und gutachterliche Tätigkeit sind nahezu eingestellt. Stattdessen sind viele zahnärztliche Kolleginnen und Kollegen in alle Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz eingebunden, die die Gesundheitsämter wahrzunehmen haben. Dazu gehören Schutzmaßnahmen, Beobachtung, Quarantäne und berufliches Tätigkeitsverbot.

Ist der BZÖG auf eine Problemlage wie eine Pandemie vorbereitet?
Auf eine Situation, wie wir sie derzeit vorfinden, hat sich niemand ausreichend vorbereiten können. Mir sind keine Pandemiepläne bekannt, die das abbilden, was wir momentan erleben. Für viele findet ein täglicher Lernprozess statt, der später für solche Problemlagen gut aufgearbeitet werden muss.

Und welche Aufgaben stellen sich jetzt vor allem auf Bundesebene?
Der Öffentliche Gesundheitsdienst erfüllt klassische Aufgaben der Daseinsfürsorge in den Kommunen, so dass sich für den BZÖG auf Bundesebene aktuell keine Herausforderungen stellen.

Und in den Gesundheitsämtern vor Ort?
Durch die kommunalen Gesundheitsbehörden – wie überhaupt durch die Verwaltungen in den Gebietskörperschaften – müssen aktuell Hotlines bedient, Quarantänemaßnahmen verordnet, Kontaktpersonennachverfolgungen bewältigt und Diagnostikzentren für Abstriche aufgebaut und unterhalten werden usw. Das ist eine enorme logistische und organisatorische Herausforderung.

Was sind die größten Hindernisse und Probleme – auf Bundesebene und vor Ort?
Die Probleme auf Bundesebene werden nahezu identisch mit denen auf lokaler Ebene sein. Der Nachschub für die persönlichen Schutzausrüstungen, wie Desinfektionsmittel, Mund-Nasen-Schutz, FFP2-/FFP3-Masken, Einmalkittel, Schutzbrillen oder Gesichtsvisiere, stockt und die Lieferketten funktionieren nicht so reibungslos wie gewohnt. Das stellt alle im Gesundheitsbereich Tätigen vor große Herausforderungen. Überdies darf nicht vergessen werden, dass zahlreiche Menschen im Gesundheitsbereich seit nahezu vier Wochen ohne Unterbrechung täglich 12 bis 16 Stunden arbeiten.

Was ist mit den von Ihnen betreuten Patienten?
Alle kleinen und großen Patienten sollen soziale Distanz wahren und sich solidarisch verhalten.

Was wünschen Sie sich von der Politik?
Egal, an welcher Stelle wir uns in der momentanen Lage befinden, mein Wunsch wäre es, dass alle Politikbereiche von der Bundes- über die Landespolitik bis hin zur Kommunalpolitik die richtigen Lehren für solche Szenarien ziehen. Nach meinem Dafürhalten werden diese unweigerlich kommen.

Der Öffentliche Gesundheitsdienst ist seit Jahren immer mehr kaputtgespart worden – was heißt das für die jetzige Situation?
Ich erlebe aktuell eine Umkehrung der Verhältnisse, nämlich den Ruf nach den „Behörden“. Zumindest der Öffentliche Gesundheitsdienst hat diese Ressourcen nicht (mehr). Derzeit versuchen alle Kolleginnen und Kollegen im ÖGD dies durch Überleistung zu kompensieren, denn einen Sicherheitsvorhalt gibt es nicht. Die Lehren daraus müssen, wie beschrieben, zu einem späteren Zeitpunkt gezogen werden. Zu diesen zählt zwangsläufig auch eine deutlich bessere personelle Ausstattung des ÖGD.

Die Fragen stellte Gabriele Prchala.

Dr. Michael Schäfer ist 1. Vorsitzender des Bundesverbandes der Zahnärztinnen und Zahnärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes (BZÖG).

30582213048623304862430486253047240 3058222 3048628
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare